Die Skyliners Frankfurt haben im dritten Spiel des BBL-Turniers endlich den ersten Sieg eingefahren. Gegen Vechta ging es mächtig zur Sache, einzig Punkte waren auf beiden Seiten Mangelware.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Skyliners feiern ersten Sieg bei BBL-Turnier

Imago Skyliners
Ende des Audiobeitrags

Die Skyliners Frankfurt haben beim Finalturnier der Basketball Bundesliga (BBL) in München im dritten Anlauf den ersten Sieg geholt. Die Frankfurter setzten sich mit 63:59 (31:34) gegen Rasta Vechta durch, das in der Gruppe B die zweite Niederlage im zweiten Einsatz kassierte. Damit haben die Skyliners noch die Chance, auf den Einzug in die Playoff-Spiele und auch Vechta ist noch nicht aus dem Rennen.

Im wichtigen Spiel fehlte den Skyliners in der zweiten Halbzeit Sebastian Gleim. Der Trainer reklamierte nach einer Schiedsrichterentscheidung kurz vor der Pause so heftig, dass er nach zwei technischen Fouls den Innenraum verlassen musste. "Das war schon eine besondere Situation. Ich bin schon viele Jahre Trainer, aber das war das erste Mal, dass ich ein Spiel nicht zu Ende gecoacht habe", sagte er nach der Partie. "Ich glaube, dieser Sieg bewirkt einiges bei unseren Spielern. Es fühlt sich wie eine Belohnung an."

Duell auf Augenhöhe

Denn Vechta und Frankfurt lieferten sich ein wenig ansehnliches Duell auf Augenhöhe, das allein von der Spannung lebte. Die Entscheidung fiel elf Sekunden vor Schluss, als Gytis Masiulis zum 62:59 für die Skyliners traf und anschließend einen Freiwurf verwandelte.

"Der Sieg war extrem wichtig für uns, denn ich denke, dass wir jetzt gute Chancen auf das Weiterkommen haben. Das war unser großes Ziel vor dem Turnier", sagte Masiulis anschließend. "Und auch für den Kopf war der Sieg gut, wir haben ihn nach den schweren ersten beiden Spielen, die wir auch hätten gewinnen können, einfach gebraucht."

Negativrekord der Spielzeit

Mit insgesamt nur 122 Zählern gehen die beiden Teams zudem in die Statistik der aktuellen Spielzeit ein - sie halten nun den Negativrekord. Bester Werfer der Hessen war Neuzugang Yorman Polas Bartolo (16 Punkte), bei Vechta hieß der Topscorer Trevis Simpson (19).

Sendung: hr-iNFO, 11.06.2020, 19.00 Uhr