Sebastian Gleim von den Skyliners Frankfurt

Gordon Herbert ist für eine Saison nicht Trainer der Skyliners Frankfurt. Seinen Job übernimmt No-Name Sebastian Gleim. Der Neuling soll die Hessen in die Playoffs führen. Der Teamcheck.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Sebastian Gleim über die alte und die neue Saison

Sebastian Gleim wird Trainer bei den Skyliners
Ende des Audiobeitrags

Mit dem Pokal-Achtelfinal-Spiel gegen Göttingen (Sonntag, 29. September) und dem ersten Bundesliga-Match in Bonn (Mittwoch, 2. Oktober) starten die Skyliners Frankfurt in die Basketball-Saison 2019/20. Bis Rundenbeginn gibt es bei sportschau.de einen Teamcheck für jeden Erstligisten.

So lief die vergangene Saison

Nach einem verhunzten Start in die Spielzeit fingen sich die Frankfurter zum Ende der Bundesliga-Saison zwar noch, für die Playoffs reichte es aber nicht mehr. Ein Trostpflaster war der Pokal-Wettbewerb, in dem die Hessen bis ins Halbfinale kamen. Unterm Strich war es allerdings eine Saison, in der die Frankfurter unter ihren Möglichkeiten blieben. Schlagzeilen lieferten sie nahezu komplett abseits des Spielfeldes.

Da war zum einen die Verpflichtung von Bachelor Andrej Mangold, der bei den Skyliners zwar für reichlich Presse-Rummel sorgte, insgesamt aber nur zu einem Kurz-Einsatz kam. Sein Vertrag wurde daher nach der Saison auch nicht verlängert. Dazu kamen die monatelangen Spekulationen um die Zukunft von Chefcoach Gordon Herbert, der sich am Ende für einen Job in der kanadischen Nationalmannschaft entschied. Viele Nebengeräusche abseits des eigentlichen Geschehens eben. Diese Saison dürfte es nun ruhiger werden.

Wer kommt, wer geht?

In der Stadt am Main gab es ein ordentliches Stühlerücken nach der vergangenen Spielzeit. Trae Bell-Haynes, Brady Heslip und Erik Murphy verließen die Skyliners schon während der Saison, im Sommer kamen noch Jason Clark, Tyler Larson, Shawn Huff und Jonas Wohlfarth-Bottermann dazu. Wäre dieser personelle Aderlass nicht schon genug, müssen die Frankfurter auch noch auf Niklas Kiel verzichten, bei dem erneute Beschwerden nach seinen Gehirnerschütterungen eingetreten sind.

Diesen Abgängen stehen aber auch einige Neuzugänge gegenüber. Der Reihe nach: Anthony Hickey, Lamont Jones, Bruno Vrcic, Daniel Schmidt, Adam Waleskowski, Matthew McQuaid und Shaquille Hines. Kein Neuzugang, daber dennoch erwähnenswert: Quantez Robertson. Der US-Amerikaner geht nun schon in seine elfte Saison für die Frankfurter.

Trainer Sebastian Gleim

Die große Unbekannte steht bei den Skyliners an der Seitenlinie. Gordon Herbert weilt für ein Jahr bei der kanadischen Nationalmannschaft und möchte mit den Nordamerikanern an den Olympischen Spielen in Tokio teilnehmen. Dafür wurde er von den Frankfurtern für ein Jahr freigestellt. Danach steht Herbert, der in dieser Spielzeit dennoch als sportlicher Berater fungiert, wieder als Headcoach an der Seitenlinie bei den Skyliners.

Für diese Saison rückt damit Sebastian Gleim ins Frankfurter Rampenlicht. Sebastian wer? Der 34-Jährige betreute in der vergangenen Saison die ProB-Mannschaft der Hessen. Bereits seit 2014 ist Gleim im Verein für verschiedene Nachwuchsteams zuständig. Nun folgt der - temporäre - Sprung auf die Bundesliga-Bank. Gleichzeitig ist der gebürtige Bad Hersfelder aber auch weiterhin für die Leitung der Nachwuchsförderung verantwortlich. Kurzum: Der Mann hat in der neuen Saison gut zu tun.

Die Erwartungen

Rang elf in der Abschlusstabelle der Vorsaison entsprach nicht unbedingt dem Anspruchsdenken. Daher soll es in dieser Spielzeit aus Skyliners-Sicht in jedem Fall wieder eine Play-off-Teilnahme werden. Ausgang dort? Offen. Zudem legen die Frankfurter weiterhin großen Wert darauf, ihre eigenen Spieler zu verbessern. Das jüngste Positiv-Beispiel hier: Isaac Bonga, der nun in der NBA bei den Washington Wizards spielt.