Quantez Robertson von den Frankfurt Skyliners
Quantez Robertson von den Frankfurt Skyliners Bild © Imago Images

Nach drei Niederlagen am Stück haben die Skyliners wieder einen Erfolg eingefahren. Für einen Angriff auf die Playoff-Plätze kommt der Sieg aber wohl zu spät.

Die Basketballer der Skyliners Frankfurt haben am Freitagabend mit 78:72 (38:35) beim Tabellenletzten Jena gewonnen. Nach zuvor drei Niederlagen stehen die Skyliners in der Tabelle allerdings im Niemandsland.

Gegen stark kämpfende, aber seit acht Spielen sieglose Thüringer taten sich die Frankfurter lange Zeit schwer und konnten sich nie wirklich absetzen. Entsprechend ging es mit 38:35 aus Skyliners-Sicht in die Halbzeit.

Skyliners noch ohne Andrej Mangold

Den Grundstein für den Sieg legte das Team von Trainer Gordon Herbert, das in Jena noch ohne seinen prominenten Neuzugang Andrej Mangold antreten musste, im dritten Viertel. Im letzten Viertel wurde es noch mal eng, als die Gastgeber zwischenzeitlich wieder auf drei Punkte dran waren. Aber Quantez Robertson behielt die Nerven und entschied das Spiel mit einem Dreier kurz vor Schluss.

In der Tabelle bleiben die Skyliners auf Platz 13 mit deutlichem Rückstand auf die Playoff-Plätze. In der Hauptrunde stehen noch sieben Spiele an.

Weitere Informationen

Jena - Skyliners Frankfurt 72:78 (35:38)

Beste Werfer Jena: Roberts (16), Joyce (16), McElroy (13)

Beste Werfer Frankfurt: Kratzer (21), Robertson (20), Larson (14)

Zuschauer: 2.365

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-iNFO, 12.04.2019, 23 Uhr