Skyliners veräppeln Ribery
Skyliners veräppeln Ribery Bild © hessenschau.de

Vor dem wichtigen Spiel gegen Bayern München beweisen die Skyliners Humor. Und veräppeln ihren Gegner mit einem witzigen Video im Internet.

Videobeitrag

Video

zum Video Skyliners nehmen Ribéry auf den Arm

Ende des Videobeitrags

Auf dem Parkett präsentieren sich die Skyliners Frankfurt derzeit nicht sonderlich treffsicher. Dafür gelang den Bundesliga-Basketballern vor dem wichtigen Spiel gegen Tabellenführer Bayern München (Sonntag, 18 Uhr) nun im Internet ein echter Volltreffer. Mit dabei: Quantez Robertson, Bayern-Fußballstar Franck Ribéry, eine Kartoffel, viel Salz und noch mehr Humor. Aber der Reihe nach.

Vor knapp einer Woche sorgte Bayern-Star Franck Ribéry für Schlagzeilen, als er ein Video bei Instagram veröffentlichte, in dem er sich vom kurdisch-türkischen Gastronom und Internet-Sensation Nusret Gökçe („Salt Bae“) ein mit Blattgold überzogenes Tomahawk-Steak servieren ließ. Ein Shitstorm ob so viel Dekadenz war die Folge, der wiederum eine wüste Schimpftirade Ribérys, eine Strafe der Bayern und eine tagelange Debatte über die Manieren des Franzosen nach sich zog.

"Grüße an eure Mütter, Großmütter und Stammbäume"

Vor dem Spiel gegen die Bayern am Sonntag nahmen die Skyliners Frankfurt Ribérys Verfehlung nun auf und veröffentlichten am Donnerstagabend eine Persiflage des Skandal-Clips in den Sozialen Medien. Publikumsliebling Quantez Robertson lässt sich darin von Philipp Vögler, Mitarbeiter der Skyliners-Medienabteilung, eine Kartoffel mit Grie Soß kredenzen. Vögler schneidet die Kartoffel mit ähnlich exaltierten Bewegungen wie Gökce das Steak, Robertson klatscht ebenso voller Vorfreude in die Hände, wie Ribéry es im Original-Clip tat. Am Ende des Video verabschieden sich die Skyliners mit einem "Schöne Grüße auch an eure Mütter, Großmütter und Stammbäume", eine Anspielung auf Ribérys Schimpftirade. Die Netzgemeinde reagierte begeistert auf den Seitenhieb, bei Facebook hatte das Video am Freitag bereits 18.000 Klicks.

Das Beste daran: Die lustige Aktion hat einen gemeinnützigen Hintergrund. "Natürlich alles nur Spaß", erklärt Guard Garai Zeeb die Aktion im Video. "Zusammen mit der Wisag werden wir aber jetzt auch noch etwas Gutes tun und Lebensmittel im Wert von 1200 Euro an die Frankfurter Tafel spenden." 1200 Euro für Bedürftige also, das ist nicht zufällig genau jene Summe, die Ribéry für sein Gold-Steak hinblätterte.

Frotzeleien mit Tradition

Dabei sei die lustige Aktion unbedingt mit einem Augenzwinkern zu sehen, so Skyliners-Pressesprecher Thomas Nawrath. Frotzeleien zwischen den beiden Teams und vor allem deren Social-Media-Abteilungen haben ohnehin schon fast Tradition. Als die Bayern vor knapp zwei Jahren ein aufreizendes Bild einer Frau mit dem Kommentar "We like big cups & we love big games" twitterte, was viele User als sexistisch empfanden, antworteten die Skyliners mit einem collagierten Foto diverser Körper und dem Kommentar "For the love of all cups & games". "Wenn wir die Möglichkeit haben, die Bayern ein wenig zu veräppeln, machen wir das natürlich gerne", so Nawrath. "Alles aber selbstverständlich auf faire, freundschaftliche Art und Weise."

Vor dem Aufeinandertreffen am Sonntag steht es also bereits 1:0 für die Skyliners. Bleibt zu hoffen, dass das Spiel in München ebenfalls ein Leckerbissen wird, und nicht schwere Kost.