Quantez Robertson

Die Frankfurt Skyliners haben in der Basketball-Bundesliga die nächste Niederlage einstecken müssen. Bei Rasta Vechta wäre für die Hessen aber durchaus mehr drin gewesen.

Mit 65:73 (28:34) unterlagen die Frankfurt Skyliners am Sonntag bei Rasta Vechta. Für die Hessen war es die fünfte Niederlage aus den vergangenen sechs Partien. Vechta untermauerte dagegen seine Playoff-Ambitionen.

Vor 3.140 Zuschauern im ausverkauften Rasta-Dome lieferten die ersatzgeschwächten Skyliners, die weiter auf die verletzten Lamont Jones und Leon Kratzer verzichten mussten, eine durchaus beherzte Vorstellung. Angeführt von Routinier Quantez Robertson (19 Punkte) übernahmen die Gäste Mitte des dritten Viertel sogar kurzzeitig die Führung (41:37). Am Ende hatte Vechta aber wieder die Nase vorn.