Gordon Herbert ärgert sich
Skyliners-Coach Gordon Herbert. Bild © Imago

Hauptsache gewonnen: Die Basketballer der Skyliners haben ihre Negativserie beendet. Beim BBL-Schlusslicht Tübingen bekleckerten sich die Frankfurter aber nicht mit Ruhm.

Nach zwei Liga-Pleiten und dem Pokal-Aus sind die Skyliners wieder in die Erfolgsspur eingebogen. Beim abgeschlagenen Bundesliga-Letzten Tübingen behielten die Frankfurter am Samstagabend mit 65:57 die Oberhand und fuhren damit zwei wichtige Punkte im Kampf um die angepeilte Playoff-Teilnahme an. Beste Skyliners-Werfer waren Tai Webster mit 21 Punkten und Shawn Huff (16).

Bei den Tigers begannen die Hessen gut und lagen nach dem ersten Viertel 18:14 vorne. Zur Pause stand es dann 39:27 für das Team von Trainer Gordon Herbert, der vor der Partie vor den Gastgebern noch gewarnt hatte. Und der Kanadier sollte recht behalten. Nach einer 57:43-Führung zu Beginn des letzten Viertels kam Tübingen bis auf vier Punkte heran. Doch Frankfurt konnte zum Schluss noch einmal entscheidend zulegen.

Weitere Informationen

Walter Tigers Tübingen - Fraport Skyliners 57:65 (27:39).

Bester Werfer Tübingen: McCrea (20),
Beste Werfer Frankfurt: Webster (21), Huff (16)

Zuschauer: 2.900

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-iNFO, 27.01.2018, 23 Uhr