Die MT Melsungen und die HSG Wetzlar im direkten Duell

Während die Fußballer in Urlaub weilen, geht es für andere zwischen den Jahren erst richtig rund: Diese hessischen Teams und Sportler sind in den kommenden Tagen im Einsatz.

Eishockey

In der DEL2 stehen für alle drei hessischen Teams bereits am zweiten Weihnachtsfeiertag wichtige Spiele an. Die Löwen Frankfurt treten um 17 Uhr bei den Eispiraten Crimmitschau an, Bad Nauheim muss nach Bayreuth (18.30 Uhr). Die Kassel Huskies wollen ihren Aufwärtstrend nach dem Derbysieg in Frankfurt fortsetzen und auch gegen die Lausitzer Füchse gewinnen (19.30 Uhr).

Und damit nicht genug: Bereits am Freitag (28. Dezember) geht es mit dem nächsten Spieltag in der zweiten Eishockeyliga weiter. Dann lauten die Partien Kassel gegen Deggendorf, Bad Nauheim gegen die Lausitzer Füchse und Freiburg gegen Frankfurt (alle 19.30 Uhr). Ein letztes Mal sind die Löwen dann am Sonntag (30. Dezember) gegen Heilbronn im Einsatz. Zur gleichen Zeit um 18.30 Uhr steigt auch für Bad Nauheim das letzte Spiel des Jahres bei den Tölzer Löwen. Die Kassel Huskies bekommen es bereits um 17 Uhr auswärts mit Bietigheim zu tun.

Basketball

Leon Kratzer von den Skyliners

Ebenfalls noch zwei Spieltage müssen die Basketballer der Skyliners Frankfurt und der Gießen 46ers absolvieren: Die Skyliners stehen schon am zweiten Weihnachtsfeiertag gegen Bremerhaven (15 Uhr) wieder auf der Platte, die 46ers müssen am Tag darauf beim Topteam Alba Berlin antreten (19 Uhr). Das Basketball-Jahr beschließen die Skyliners am folgenden Spieltag mit der Partie in Ulm am 29. Dezember (18 Uhr), wiederum einen Tag später reisen die 46ers nach Ludwigshafen (18 Uhr).

Handball

Direkt nach den Feiertagen gibt es in der Handball-Bundesliga das Hessen-Duell zwischen der MT Melsungen und der HSG Wetzlar. Anwurf ist am 27. Dezember um 19 Uhr. Im Anschluss geht es für beide Teams in die Winterpause. Im Januar steht die Handball-WM in Deutschland und Dänemark an, mit der Bundesliga geht es dann Anfang Februar weiter.

Skispringen

Skispringer Stephan Leyhe bejubelt seinen zweiten Platz

Der Wintersport kommt natürlich auch nicht zu kurz: Am 29. Dezember startet die prestigeträchtige Vierschanzentournee der Skispringer mit der Qualifikation in Oberstdorf (16.30 Uhr). Am Folgetag gilt es dann ebenfalls ab 16:30 Uhr, sich im ersten der vier Wettkämpfe eine gute Ausgangsposition in der Tournee-Wertung zu sichern, bevor bereits an Silvester das nächste Qualifikationsspringen in Garmisch-Partenkirchen (14 Uhr) ansteht. Mittendrin ist auch der Willinger Stephan Leyhe, der in dieser Saison bereits mehrfach in die Top Ten gesprungen ist und damit zum erweiterten Favoritenkreis zählt.