Dressurreiterin Isabell Werth hat bei der zweiten Olympia-Sichtung im hessischen Kronberg den ersten Grand Prix gewonnen.

Mit Quantaz setzte sich die erfolgreichste Reiterin der Welt am Freitagmittag souverän durch. Die 51-Jährige aus Rheinberg erhielt mit ihrem Drittpferd 80,022 Prozent und lag damit klar vor Dorothee Schneider (Framerheim) mit Faustus (76,500).

Werth reitet mit ihrem Toppferd Bella Rose ebenso in einem zweiten Grand Prix am späten Nachmittag wie Schneider mit Showtime. Die beiden Reiterinnen gelten neben Jessica von Bredow-Werndl (Tuntenhausen) mit Dalera nach der ersten Sichtung vor drei Wochen in Balve als klare Favoritinnen für die drei Plätze im Olympia-Team. Die Entscheidung soll nach dem Grand Prix Special am Sonntag fallen.