In unserem Bundesliga-Ticker bekommen Sie immer die neuesten Nachrichten über Eintracht Frankfurt und Darmstadt 98.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Top-Thema

    Rode: Keiner braucht sich Sorgen um mich machen

    Eintracht-Kapitän Sebastian Rode hat sich am Mittwoch auf der Pressekonferenz zu seinem Fitnesszustand geäußert. In den vergangenen Partien war Rode nur dosiert zum Einsatz gekommen, zu Saisonbeginn musste er eine Operation am Knie über sich ergehen lassen. "Mich nervt die Situation am meisten, ich würde gerne mehr auf dem Platz stehen. Aber ich bin in engem Austausch mit dem Trainer", so Rode. In manchen Medien war sogar von der Befürchtung eines Karriereendes die Rede gewesen. Rode dazu: "Wenn du so einen Artikel liest, ist es nie schön. Ich wurde aber zu der Sache nicht gefragt. Ich bin mit mir da im Reinen und versuche so schnell wie möglich, wieder topfit zu sein. Keiner braucht sich um mich Sorgen machen."

  • Top-Thema

    Rode: Sind eine Wundertüte

    Sebastian Rode hat über das jüngste Auf und Ab der Frankfurter Eintracht gesprochen: "Wir sind immer ein bisschen eine Wundertüte. Bei uns muss man immer bis zum Schluss dranbleiben", sagte der Kapitän am Mittwoch bei der Pressekonferenz. Rode sagte weiter: "Wir hoffen, auch mal einen Sieg früher einzufahren. Denn es kostet Kraft, wenn man immer bis zur 90. Minute kämpfen muss." Trainer Oliver Glasner forderte seine Mannschaft auf, am Donnerstag gegen Antwerpen die Konter besser auszuspielen als zuletzt beim Spiel in Freiburg.

  • Top-Thema

    Hinteregger fällt aus - Paciencia wieder im Kader

    Martin Hinteregger wird der Eintracht im Spiel gegen Antwerpen am Donnerstag (ab 21 Uhr im Audio-Livestream bei hr-iNFO) fehlen. "Wir hoffen, dass es sich am Sonntag ausgeht", sagte Trainer Oliver Glasner am Mittwoch auf der Pressekonferenz. Dann spielt Frankfurt daheim gegen Union. Insgesamt sehe die personelle Situation ähnlich aus wie beim Spiel in Freiburg, so Glasner. Goncalo Paciencia kehrt wieder in den Kader zurück, Ragnar Ache wurde nicht für die Europa League gemeldet. "Es wird eine richtig schwierige Aufgabe gegen Antwerpen", warnte Glasner zudem. "Wir haben großen Respekt vor der Qualität von ihnen."

    Loca-tag 'story_video_livestream_intro_sr' not found

    Livestream

    zum hr-inforadio.de Livestream Eintracht Frankfurt gegen Royal Antwerpen

    Das Logo von Eintracht Frankfurt neben dem von Royal Antwerpen
    Loca-tag 'story_video_livestream__outro_sr' not found
  • Top-Thema

    Hinteregger nicht im Training

    Martin Hinteregger hat das Training von Eintracht Frankfurt am Mittwochvormittag verpasst. Der Österreicher hatte zuletzt einen Schlag abbekommen und bereits das Bundesliga-Spiel in Freiburg verpasst. Er arbeitete am Mittwoch individuell, teilte die Eintracht mit. Es sieht schwer danach aus, dass für Hinteregger auch die Europa-League-Partie gegen Antwerpen am Donnerstag (21 Uhr) zu früh kommt. In der Abwehrkette dürfte damit erneut Makoto Hasebe die zentrale Rolle übernehmen. Zurück im Team-Training sind Linksverteidiger Christopher Lenz, der den Hessen knapp zwei Monate lang verletzt fehlte, und Kapitän Sebastian Rode.

  • Medien: Annäherung zwischen Eintracht und Roca

    Bayerns Mittelfeldmann Marc Roca soll Medienberichten zufolge ein Kandidat für einen Wintertransfer von Eintracht Frankfurt sein. Laut "Sky" habe es zwischen der Spieler-Seite und dem Klub bereits "erste Annäherungsversuche" gegeben. Zuvor hatte bereits "Sport1" von einem Interesse der Eintracht berichtet. Roca bekommt derzeit wenig bis keine Spielzeit beim Rekordmeister, Frankfurts Sportvorstand Markus Krösche kennt den defensiven Mittelfeldspieler noch von Gesprächen aus seiner Leipziger Zeit. Konkrete Verhandlungen gebe es derzeit noch nicht, meldete der TV-Sender Sky.

  • Top-Thema

    Hasebe: "Müssen uns noch finden"

    Eintracht-Oldie Makoto Hasebe hat zur Geduld gemahnt. "Wir müssen erst einmal eine Mannschaft finden, die zusammenpasst. Und das kommt auch", sagte der Japaner gegenüber der Sport-Bild am Mittwoch. Mit Ausblick auf das Europa-League-Spiel gegen Antwerpen wird der Routinier mit den Worten zitiert: "Wir hätten keine Zwischenrunde, also zwei Spiele weniger - und dadurch mehr Zeit fürs Training." Eine Analyse über den Wert von Hasebe fürs Team können Sie hier lesen:


  • Gedanken an Aufstieg? Lieberknecht winkt ab

    Lilien-Trainer Torsten Lieberknecht hat noch einmal betont, dass der Aufstieg in die Bundesliga derzeit bei Darmstadt 98 kein Thema ist. Trotz des überzeugenden 4:0-Erfolgs gegen den FC St. Pauli und dem damit verbundenen Sprung an die Tabellenspitze seien er und die Mannschaft weiter sehr bodenständig. "Wir haben einfach Spaß und genießen den Moment", sagte Lieberknecht bei Sport 1. Der Coach der Lilien erzählte zudem von einem Treffen mit Fans nach der Partie gegen St. Pauli. "Sie haben mir gesagt, dass ihnen am meisten gefällt, dass sie sehen, dass dort eine Mannschaft auf dem Platz steht." Das sei das größte Kompliment.

  • Top-Thema

    Celic: "Haben noch mehr Selbstvertrauen"

    Der Siegeszug der Lilien bis auf Rang eins der 2. Bundesliga hat beim SV Darmstadt 98 positive Nebeneffekte. "Wir haben jetzt natürlich noch mehr Selbstvertrauen", berichtete Nemanja Celic am Dienstag. "Es sieht momentan super aus. Wir haben vieles richtig gemacht." Celic betonte aber auch, dass die Südhessen jetzt nicht nachlassen dürften. "Wir müssen alles beibehalten", so Celic. "Im Erfolg macht man die meisten Fehler." Das Thema Aufstieg rückte der Sommer-Neuzugang noch weit weg, betonte aber auch: "Bock auf die Bundesliga hat jeder Fußballer. Das ist der Traum von jedem."

    Nemanja Celic im Trikot des SV Darmstadt 98
  • Lilien informieren über Ticket-Rückgabe

    Das Spiel des SV Darmstadt 98 in Aue muss am Samstag (13.30 Uhr) ohne Zuschauer stattfinden. Das sieht die sächsische Corona-Schutzverordnung vor. Lilien-Fans, die bereits Tickets für die Partie erworben haben, können diese beim SV98 zurückgeben und bekommen ihr Geld zurückerstattet. Entweder im Ticketshop am Stadion am Böllenfalltor oder auf dem Postweg. Alle Infos zum Prozedere haben die Lilien hier zusammengetragen.

  • Top-Thema

    Lindström: Bundesliga war der richtige Schritt

    Trotz einiger Startschwierigkeiten bezeichnet Eintracht-Neuzugang Jesper Lindström den Wechsel nach Frankfurt als richtige Entscheidung. "Der Schritt war für mich der richtige", erzählte der Däne in einem Interview auf der Homepage des Vereins. "Für mich war das am Anfang nicht so einfach. Obwohl ich wusste, worauf ich mich einlasse, musste ich mich erst einmal daran gewöhnen." Gegen Freiburg hatte Lindström sein erstes Bundesliga-Tor geschossen und insgesamt eine gute Leistung gezeigt. "Vielleicht war das der Anfang einer guten Entwicklung", so der Neuzugang.

    Jakic Lindström
  • Top-Thema

    Hellmann lobt Arbeit mit Gesundheitsämtern

    Eintracht-Vorstandssprecher Axel Hellmann hat die Arbeit mit den örtlichen Gesundheitsämtern gelobt. "Die Arbeit mit den Gesundheitsämtern klappt ziemlich gut. Die sind am Ende auch nur die armen Würste in der Kette, die Verordnungen auf den Tisch gelegt bekommen", so Hellmann im hr-heimspiel! am Montagabend. Das Problem seien eher die politischen Prozesse. "Es wird kurzfristig entschieden, entweder treffen die Ministerpräsidenten zusammen oder sie tun es nicht. Es gibt kein klares politisches Konzept. An diesem Punkt sind wir in einem Boot mit den Gesundheitsämtern", so Hellmann.

  • Top-Thema

    Hellmann: "Gibt kein klares politisches Pandemie-Konzept"

    Eintracht Frankfurts Vorstand Axel Hellmann hat Sorge vor neuen Einschränkungen und Geisterspielen wegen der akuten Corona-Situation. "Die Sorge vor weiteren Einschränkungen ist groß“, so Hellmann am Montagabend im hr heimspiel!. "Aber ich kann in der aktuellen Situation sogar verstehen, wenn es zu Einschränkungen kommt." Der Fußball habe sich der Beherrschbarkeit der Pandemie unterzuordnen, so Hellmann weiter. "Meiner Ansicht nach sind die politischen Fehler vorher gemacht worden, gerade was die Impfkampagne anbelangt. Wir müssen jetzt ausbaden, was im Sommer nicht erreicht worden ist. Meine Hoffnung, dass die Pandemie gut gemanagt wird hier in diesem Land, ist auf einem niedrigen Niveau. Wir fahren auf Sicht." Mit 3G werden man nicht durch den Winter kommen. "Ich denke, dass das in Richtung 2G und 2G+ geht. Mein Optimismus ist nicht sehr groß. Es gibt kein klares politisches Konzept."

    Videobeitrag

    Video

    zum Video Startet Eintracht Frankfurt jetzt einen Lauf?

    heimspiel vom 22.12.
    Ende des Videobeitrags
  • Top-Thema

    Neue Eintracht-Kolumne

    Glück hat man, oder man hat es nicht? Stimmt gar nicht, gegen den SC Freiburg erarbeitet sich Eintracht Frankfurt das Spielglück. Unsere Eintracht-Kolumne Reichs Resterampe weiß, was das mit australischen Rubbellosen zu tun hat.

  • Top-Thema

    FUSSBALL 2000 zum Freiburg-Spiel

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts

    Eintracht Frankfurt setzt sich mit 2:0 beim SC Freiburg durch und gewinnt damit zum ersten Mal in dieser Saison zweimal in Folge. Jesper Lindström und Filip Kostic belohnen die Leistungssteigerung mit zwei glücklichen Toren und sorgen damit für etwas Luft im Tabellenkeller. Der Erfolg im Breisgau zeigt: Die Mentalität der Eintracht stimmt, fußballerisch ist zumindest eine Verbesserung erkennbar. Ist die Krise damit schon endgültig vorbei? Oder muss die Eintracht weiter aufpassen? Basti, Mark, Marv und Phil analysieren die Partie und werfen einen Blick auf das Europa-League-Spiel am Donnerstag gegen Antwerpen und das Duell mit Union Berlin.

  • Top-Thema

    Hellmann im heimspiel!

    Eintracht Frankfurt kommt immer besser ins Rollen. Drei Siege in Folge konnten die Hessen zuletzt verzeichnen. Folgt gegen Royal Antwerpen in der Europa League am Donnerstag Nummer vier? Im heimspiel! diskutieren dazu Lea Wagner und Markus Philipp mit Eintracht-Reporter Christopher Michel und Mark Weidenfeller von Fußball 2000. Außerdem per Live-Schalte zu Gast: Eintracht-Vorstandsprecher Axel Hellmann.

  • Lilien-Fans sammeln für den guten Zweck

    Die Fans des SV Darmstadt 98 haben beim Heimspiel gegen St. Pauli am Samstag mehr als 3.600 Pfand-Becher für den guten Zweck gesammelt. Dazu aufgerufen hatte die Fan- und Förderabteilung des Vereins, nachdem Inge, ein langjähriger, engagierter Fan der Lilien, verstorben war. "Wir sammeln für das Begräbnis unserer lieben Inge, die viele von euch als treuen Lilienfan und Teil unserer Rolli-Familie, kannten", rief die Abteilung auf den sozialen Netzwerken auf. Mit dem Geld soll den Hinterbliebenen bei der Bestattung Inges finanziell unter die Arme gegriffen werden.

  • Manu sorgt für Namens-Verwirrung

    Lilien-Angreifer Braydon Manu hat sich nach dem Heimsieg gegen den FC St. Pauli das Jersey von Nationalmannschafts-Kumpel Daniel-Kofi Kyereh gesichert. "Ein Geschenk von einem Kofi zum anderen", bedankte sich Manu auf Instagram bei seinem ghanaischen Landsmann. Das sorgte unter einigen Darmstädter Fans für Namens-Verwirrung: Kofi Manu? "In Ghana gibt es für jeden Tag einen Namen. Und da wir an einem Freitag geboren sind, heißen wir beide Kofi", klärte Manu auf Nachfrage des hr-sport auf. Siehste mal. Wieder was gelernt.

    Braydon Manu hält das Trikot von Daniel-Kofi Kyereh hoch.
  • Top-Thema

    Glasner: Dürfen jetzt nicht abheben

    Nach drei Pflichtspielsiegen in Folge hat Eintracht-Coach Oliver Glasner vor all zu viel Euphorie gewarnt. "Wir dürfen jetzt nicht abheben", betonte der Frankfurter Trainer nach dem Erfolg in Freiburg, fügte aber auch hinzu: "Man kann Siege mit nichts aufwiegen. Daher war der Sieg gegen Freiburg sehr, sehr wichtig." Gegen Antwerpen brauche es die gleiche Leistung wie gegen den SC, so Glasner.

    Oliver Glasner
  • Top-Thema

    Glasner über Grifo: "Ist ein Sportsmann"

    Eintracht-Coach Oliver Glasner hat nach eigener Aussage SC-Offensivmann Vincenzo Grifo zu seiner Fairplay-Aktion nach dem Spiel gratuliert. "Er ist einfach ein Sportsmann", betonte der Frankfurter Trainer. Grifo hatte in der 55. Minute nach einem vermeintlichen Kontakt mit Timothy Chandler selbst direkt zugegeben, dass dies kein Elfmeter gewesen sei. "Freiburg steht für mich für Fairplay", fügte Glasner noch hinzu. "Gratulation auch an Christian Streich. Im Endeffekt sind die Spieler auch nur das Spiegelbild des Trainers. Es war eine fantastische Aktion."

    Videobeitrag

    Video

    zum Video Kein Elfmeter - Fairplay von Vincenzo Grifo

    Vincenzo Grifo SC Freiburg Eintracht Frankfurt
    Ende des Videobeitrags
  • Top-Thema

    Sonderlob von Glasner für Lindström

    Eintracht-Coach Oliver Glasner hat nach dem Sieg in Freiburg Jesper Lindström ein Sonderlob ausgesprochen. "Heute war es eine seiner besten Leistungen in unserem Dress", erklärte der Frankfurter Trainer über den Sommer-Neuzugang. "Ich freue mich für ihn und für uns, dass das so eine gute Leistung war." Lindström habe über das Training und seine Einsätze gezeigt, "dass er mehr und mehr versteht, was wir von ihm wollen", beschrieb Glasner die vergangenen Wochen. "Das ist ein Prozess, den wir mit ihm begonnen haben."

    Jakic Lindström
  • Eintracht-Sieg in der Analyse

    Eintracht Frankfurt schlägt das Überraschungsteam aus Freiburg. Dank einem Messer zwischen den Zähnen, einem Top-Techniker und dem Glück des Tüchtigen. Hier lesen Sie unsere Analyse in fünf Punkten.

  • Top-Thema

    Glasner: "Das war ein super Sieg heute"

    Nach dem 2:0-Erfolg der Eintracht herrscht große Zufriedenheit bei den Hessen. "Wir waren mit dem Ball sehr gut, haben uns zwischen den Linien sehr gut bewegt und defensiv nicht viel zugelassen. Mit welcher Leidenschaft sie den Strafraum verteidigt haben, immer wieder hat sich einer dazwischengeworfen, das war ein super Sieg heute", lobte Eintracht-Trainer Oliver Glasner nach dem Spiel. Auch Keeper Kevin Trapp zeigt sich erfreut: "Wir haben fußballerisch ein ordentliches Spiel gemacht, uns was zugetraut, den Ball laufen lassen und haben die ein oder andere Möglichkeit herausgespielt. Wir wussten, dass Freiburg zuhause enorm stark ist. Aber warum sollten wir hierherfahren und denken, dass wir hier nicht gewinnen können?"

    Videobeitrag

    Video

    zum Video Die Pressekonferenz nach dem Eintracht-Spiel in Freiburg

    sgePK
    Ende des Videobeitrags
  • Top-Thema

    Eintracht gewinnt in Freiburg

    Eintracht Frankfurt hat das Auswärtsspiel beim SC Freiburg mit 2:0 gewonnen. Jesper Lindström brachte die Hessen mit seinem ersten Bundesligator in Front (34.), Filip Kostic legte per Freistoß aus dem Halbfeld noch vor der Pause nach (43.). In einer intensiven Partie mit Chancen auf beiden Seiten zeigten die Hessen eine kämpferische Leistung, präsentierten sich auch spielerisch verbessert und behielten schließlich nicht unverdient die Oberhand. Durch den Sieg beim Überraschungsteam aus dem Breisgau springt die Eintracht auf Tabellenplatz elf.

  • Hinteregger fehlt - Rode auf der Bank

    Eintracht Frankfurt muss ohne Martin Hinteregger in Freiburg (15.30 Uhr) bestehen. Der Abwehrmann hat einen Schlag abbekommen und fehlt aufgrund einer Vorsichtsmaßnahme, wie der Klub mitteilte. Kapitän Sebastian Rode sitzt nur auf der Bank. So spielt die Eintracht in Freiburg:

    So könnte die Eintracht in Freiburg spielen.
  • Top-Thema

    Lilien-Fans verhöhnen Markus Anfang

    Am Samstag trat Darmstadts Ex-Trainer Markus Anfang von seinem Amt in Bremen zurück, nachdem Zweifel an der Echtheit seines Impfnachweises publik geworden waren. Beim Spiel der Lilien gegen St. Pauli reagierten die Fans auf die Meldung mit Hohn und Spott. Auf einem Transparent in der Kurve stand geschrieben: "Solidarisch sein? Markus, du Anfänger!" Gleichzeitig stimmten die Fans in der ersten Halbzeit an: "Markus Anfang ist jetzt arbeitslos." Bereits beim Aufeinandertreffen zwischen Darmstadt und Bremen hatte es herbe Schmähungen gegen Anfang gegeben. Beim Abendspiel zwischen Bremen und Schalke sangen dann die Gästefans ebenfalls: "Markus Anfang hat kein Impfpass mehr."