In unserem Bundesliga-Ticker bekommen Sie immer die neuesten Nachrichten über Eintracht Frankfurt und Darmstadt 98.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Top-Thema

    Conte: "Eintracht eines der besten Teams Deutschlands"

    Tottenham-Trainer Antonio Conte hat vor Champions-League-Gegner Eintracht Frankfurt gewarnt. "Das Spiel wird schwierig, die Eintracht hat letzte Saison die Europa League gewonnen, wir sprechen von einem der besten Teams in Deutschland", so Conte am Montag auf der Pressekonferenz vor dem Spiel am Dienstag (21 Uhr). "Wir wollen alles auf den Platz bringen. Das Spiel ist nicht entscheidend, aber sehr wichtig", so Conte weiter, der zudem mit der Auswärtsschwäche seines Teams hadert. "Wir haben in Lissabon verloren, wir haben auch letztes Jahr im Europacup oft auswärts verloren. Daran müssen wir arbeiten."

  • Top-Thema

    heimspiel! vor dem Tottenham-Kracher

    Videobeitrag

    Video

    Jetzt kommt Tottenham!

    Tottenham-Spieler und Eintracht-Spieler mit Vereinslogo
    Ende des Videobeitrags

    Eintracht Frankfurt muss nach der Partie gegen Union Berlin in der Champions League gegen Tottenham Hotspur ran, den Topklub aus der Premier League. Im heimspiel! sprechen Eintracht-Kennerin Alice Tietje und DAZN-Experte Sebastian Kneissl über Union, Tottenham und die Premier League.

  • Top-Thema

    FUSSBALL 2000 blickt auf Tottenham

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts

    Eintracht Frankfurt schlägt Union Berlin mit 2:0 und rückt näher ran an die Spitzengruppe der Bundesliga. Die Tore von Mario Götze und Jesper Linström krönen eine ganze starke Leistung und zeigen, dass die Hessen immer besser in Form kommen. Basti und Mark besprechen den Sieg der Eintracht und heben dabei vor allem den Matchplan von Trainer Oliver Glasner hervor. Die Hessen spielen so wie Union Berlin eigentlich spielen wollte, präsentieren sich wie ein Spitzenteam und sind damit pünktlich zum Knaller in der Champions League gegen Tottenham Hotspur in sehr guter Verfassung.

  • Top-Thema

    Eintracht geht mit Vorfreude ins Tottenham-Spiel

    Trotz des Ausfalls von Mario Götze ist die Stimmung bei Eintracht Frankfurt vor dem Champions-League-Heimspiel gegen Tottenham Hotspur am Dienstag (21 Uhr) gut. "Geiler Gegner, Flutlicht - ich freue mich ungemein", sagte Sebastian Rode in der Pressekonferenz am Montag. Auch Trainer Oliver Glasner sprach davon, mit "großer Freude" ins inzwischen dritte Champions-League-Spiel der Eintracht zu gehen. Vor Tottenham hat der Coach allerdings Respekt: "Sie sind nach wie vor der große Favorit in der Gruppe."

  • Top-Thema

    Eintracht ohne Götze gegen Tottenham

    Eintracht Frankfurt wird das Champions-League-Spiel am Dienstag (21 Uhr) gegen Tottenham Hotspur ohne Mario Götze bestreiten. Das bestätigte Trainer Oliver Glasner in der Pressekonferenz am Montagmittag. "Mario wird ausfallen, er hat noch zu große Schmerzen im Sprunggelenk. Er kann nicht bei 100 Prozent sein." Zuvor hatte Götze, der im Spiel gegen Union Berlin (2:0) umgeknickt war, im Abschlusstraining gefehlt.

    Audiobeitrag

    Audio

    Die Eintracht-Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Tottenham

    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    Eintracht-Abschlusstraining ohne Götze

    Eintracht Frankfurt hat das Abschlusstraining vor dem morgigen Champions-League-Spiel gegen Tottenham (21 Uhr) ohne Mario Götze bestritten. Der Mittelfeldspieler fehlte am Montagmorgen auf dem Platz. Laut Verein handelte es sich dabei um eine "Vorsichtsmaßnahme". Was das für einen möglichen Einsatz am Dienstag bedeutet, ist noch nicht klar. Götze war beim Spiel am vergangenen Samstag gegen Union Berlin (2:0) verletzt ausgewechselt worden, nachdem er umgeknickt war. "Ich habe noch keine Diagnose, glaube aber nicht, dass es so schlimm ist", hatte Sportvorstand Markus Krösche im Anschluss gesagt.

  • Top-Thema

    Kostic trifft erstmals für Juventus

    Ex-Eintrachtler Filip Kostic hat sein erstes Tor im Trikot von Juventus Turin erzielt. Der Serbe markierte am Sonntagabend beim 3:0 (1:0) gegen den FC Bologna das Führungstor in der 24. Minute für den italienischen Rekordmeister. Kostic, der maßgeblich am Europa-League-Sieg von Eintracht Frankfurt beteiligt war, war zu Saisonbeginn nach Turin gewechselt. Juventus rückte durch den Sieg auf den siebten Platz vor und stoppte seine Talfahrt. Zuletzt hatte das Team nur zwei Punkte aus drei Spielen geholt.

  • Top-Thema

    Die Highlights von Eintracht-Union im Video

    Zwei wunderschöne Tore und ein Sieg gegen den Tabellenführer Union Berlin: Der Samstagnachmittag von Eintracht Frankfurt konnte sich wahrlich sehen lassen. Durch das 2:0 sprang das Team von Oliver Glasner auf Europapokal-Platz sechs. Die Highlights des Spiels gibt es hier im Video.

    Videobeitrag

    Video

    Highlights: Eintracht Frankfurt - Union Berlin

    Netcast
    Ende des Videobeitrags
  • Top-Thema

    Auswärtssieg der Lilien im Video

    Darmstadt 98 hat am Freitag im Spitzenspiel beim SC Paderborn ein Ausrufezeichen gesetzt. Beim 2:1-Auswärtssieg war vor allem die Anfangsphase turbulent. Hier gibt es die Highlights des Spiels im Video.

    Videobeitrag

    Video

    Highlights: Paderborn - Darmstadt

    Netcast
    Ende des Videobeitrags
  • Top-Thema

    Lindström: "Tor war sehr wichtig für mich"

    Eintracht-Angreifer hat die Partie gegen Union Berlin mit einem Traumtor entschieden. Der Däne freute sich im Anschluss im Gespräch mit Eintracht TV: "Das Tor war sehr wichtig für mich. So spiele ich." Der 22-Jährige, der bei Premier-League-Klub Arsenal auf dem Wunschzettel stehen soll, zeigte bei diesem Treffer alle seine vorhandenen Qualitäten. "Ich will in Eins-gegen-Eins-Duelle gehen, schießen und Tore erzielen", so Lindström, der zusammenfasste: "Bei diesem Tor kam alles zusammen. Deshalb bin ich sehr glücklich." Der Nationalspieler steht nach 50 Pflichtspielen im Eintracht-Trikot bei jeweils neun Treffern und Vorlagen. Eine gute Bilanz.

  • Top-Thema

    Knauff: "Haben unser Spiel gefunden"

    Eintracht-Flügelspieler Ansgar Knauff stand mit einer Quote von 71 Prozent gewonnener Zweikämpfe sinnbildlich für den Erfolg gegen Union Berlin. Der 20-Jährige freute sich nach Abpfiff über die starke Leistung des gesamten Teams: "Wir haben unser Spiel gefunden. Mit dieser hohen Intensität können wir gegen jede Mannschaft gewinnen." Dies gilt es bereits am Dienstag wieder zu beweisen. Dann nämlich sind die Tottenham Hotspur in der Champions League zu Gast.

  • Top-Thema

    Glasner gibt Entwarnung bei Götze

    Eintracht-Mittelfeldspieler Mario Götze wurde nach 66 Minuten verletzungsbedingt ausgewechselt. Der Knöchel des Schützen des ersten Tores gegen Union Berlin wurde anschließend gekühlt. "Mario ist ein bisschen umgeknickt. Es ist aber noch niemand mit Alarmsirene in der Kabine herumgelaufen", gab Trainer Oliver Glasner Entwarnung. Einen Einsatz für das Champions-League-Duell gegen Tottenham Hotspur am Dienstag (21 Uhr) sieht der Österreicher als nicht gefährdet an: "Ich gehe davon, dass das bei ihm klappen sollte." Auch Sportvorstand Markus Krösche sagte: "Mario hat sich vertreten im Rasen, ich habe noch keine Diagnose, glaube aber nicht, dass es so schlimm ist."

  • Top-Thema

    Krösche: "Trapp der beste deutsche Torwart"

    Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche hat Keeper Kevin Trapp nach dem Spiel gegen Union Berlin mit klaren Worten gelobt. "Kevin Trapp hat über die letzten Jahre und vor allem in den letzten Monaten herausragende Leistungen gebracht. Für mich ist er der beste deutsche Torwart", sagte Krösche nach dem 2:0 über den Tabellenführer, bei dem sich Trapp vor allem in der Schlussphase mehrmals auszeichnen konnte. In der vergangenen Länderspielpause war Trapp ohne Einsatz geblieben.

  • Krösche: "Die Art und Weise war richtig gut"

    Nach dem 2:0-Sieg gegen Union Berlin ist die Stimmung bei Eintracht Frankfurt bestens. "Die Art und Weise des Siegs war richtig gut. Wie wir das Spiel angenommen haben, waren sehr souverän. Wir haben uns Torchancen erspielt, nach dem Platzverweis haben wir sehr gut verteidigt", lobte Sportvorstand Markus Krösche. Keeper Kevin Trapp sagte: "Die Tore waren unheimlich schön. Jespers Tor war ein Sahnestückchen, das erste hat Kolo unfassbar vorbereitet. Am Ende spielen wir über 20 Minuten mit zehn Mann, das zeigt den Charakter. Niemand hat sich ausgeruht."

  • Top-Thema

    Eintracht besiegt Tabellenführer Union

    Heimsieg für Eintracht Frankfurt: Die Hessen gewannen am Samstag gegen den Tabellenführer Union Berlin mit 2:0 (2:0). Die Tore erzielten Mario Götze in der 12. und Jesper Lindström in der 42. Spielminute. Zudem sah Randal Kolo Muani nach 68 Minuten Gelb-Rot. In der Tabelle springt die Eintracht zumindest vorübergehend auf Rang fünf mit nur noch drei Punkten Rückstand auf Union, die den Platz an der Spitze trotz der Niederlage behalten.

  • Top-Thema

    Eintracht startet mit Pellegrini und Hasebe

    Luca Pellegrini kehrt bei Eintracht Frankfurt in die Startelf zurück. Der Italiener wird gegen Union Berlin ebenso verteidigen wie Oldie Makoto Hasebe. Djibril Sow rückt dafür auf die Bank.

    So beginnt die Eintracht:

    Eintracht-Aufstellung
  • Top-Thema

    Sonderlob für Lilien-Torschützen

    Darmstadts Keeper Marcel Schuhen verteilte am Freitagabend am ARD-Mikro Lob an die beiden Torschützen des 2:1-Erfolges in Paderborn. Braydon Manu hatte in der zehnten Minute das 1:1 besorgt. "Sein Laufweg dabei war sensationell, das wünscht man sich von einem Stürmer." Jannik Müller, der Schütze des zweiten Tores in der 24. Minute, brachte Schuhen dann vollends ins Schwärmen: "Es freut mich ungemein für ihn. Es war in letzter Zeit nicht immer einfach für ihn." Müller musste sich seinen Platz in der Elf hart erkämpfen. Den Nachbericht zum Spiel lesen Sie hier:


  • Top-Thema

    Rode: "Kleiner Heldenstatus"

    Für Mittelfeldspieler Sebastian Rode wird der Europa-League-Sieg mit Eintracht Frankfurt für immer eine große Bedeutung haben. Der Triumph "hat sicherlich den größten Stellenwert in meiner Karriere", sagte der 31-Jährige bei Retro Styles auf dem Prime-Video-Sport- Deutschland-Kanal auf Youtube: "Wenn man nochmal so einen Titel mit einem Verein wie der Eintracht holt, der das letzte Mal vor 40 Jahren diesen Titel geholt hat, dann hat man einen kleinen Heldenstatus." Den Pokalsieg schreibt Kapitän Rode aber nicht allein sich und der Mannschaft zu, sondern zollt auch den Zuschauern Respekt. "Der Support der Eintracht-Fans war ein Garant für diesen Titelgewinn", sagte Rode: "Über die Jahre hinweg ist es unglaublich, wie die Fans uns unterstützen." Und auch in schlechten Phasen sei die Unterstützung "immer da".

  • Eintracht gegen Union Duell der Weitschuss-Meister

    Dass das Aufeinandertreffen zwischen Frankfurt und Union (Samstag, 15.30 Uhr) ein hohes Maß an Spektakel-Potenzial besitzt, lässt sich auch anhand weiterer Zahlen erahnen. Wichtigste Info aus Sicht der Eintracht: In Sachen Abschluss-Effizienz sind die Köpenicker das beste Team der Liga, auch wenn Meister Bayern München bislang öfter traf (19 Mal) als der FCU (15 Mal). Besonders auffällig: In diesem Match treffen die beiden Teams mit den meisten Weitschuss-Toren dieser Saison aufeinander (Eintracht vier, Berlin drei). Hier gibt es alle Infos zur Partie:

  • Top-Thema

    Götze: "Kolo Muani hat sensationelle Anlagen"

    Eintracht-Spielmacher Mario Götze schwärmt von seinem Mitspieler Randal Kolo Muani. Der Franzose hatte nach seinem Wechsel vom FC Nantes zu den Hessen einen starken Start mit zwei Treffern und vier Vorlagen. Weltmeister Götze sagte bei Bild: "Kolo Muani hat sensationelle Anlagen, und er hat die Schnelligkeit, die unserem Spiel noch etwas anderes gibt. Das tut gut." Ab und an fehlt noch die Präzision im Zusammenspiel. Götze erklärte: "Das richtige Timing, dass er den Pass auch genau erläuft, wird hoffentlich in ein paar Wochen kommen."

  • Elfmeterkiller Schuhen hatte Spaß

    Lilien-Keeper Marcel Schuhen hat einen schönen Freitagabend hinter sich. 2:1-Sieg mit dem SV Darmstadt 98 beim SC Paderborn, dabei selbst einen Elfmeter entschärft und die Mannschaft im Spiel gehalten. Viel mehr geht nicht: "Das Spiel hat Spaß gemacht. Das war ein wichtiger Sieg", fasste Schuhen die Partie und den Sprung auf Platz zwei zusammen. Gleichzeitig räumte der Darmstädter Schlussmann ein, dass das Spiel auch ganz anders hätte laufen können: "Wenn wir das 0:2 bekommen hätten, wäre es schwer geworden. Ich bin froh, dass ich der Mannschaft helfen konnte."

  • Top-Thema

    Lilien gewinnen Topspiel in Paderborn

    Der SV Darmstadt 98 hat sich im Spitzenspiel beim SC Paderborn mit 2:1 (2:1) durchgesetzt und den Ostwestfalen die erste Heimniederlage der Saison zugefügt. Für die Lilien ging die Partie zunächst denkbar schlecht los. Robert Leipertz traf bereits nach vier Minuten. In der siebten Minute folgte ein Strafstoß, doch Lilien-Torhüter Marcel Schuhen entschärfte gegen Marvin Pieringer. Darmstadt sammelte sich zügig und kam durch Braydon Manu zum Ausleich (10.), Jannik Müller drehte die Partie gar komplett (24.). Assist-König Tobias Kempe leitete mit seinen Vorlagen fünf und sechs ein. Im zweiten Durchgang erhöhte Paderborn den Druck, die Lilien blieben bei Kontern gefährlich. Matthias Bader (67.) und erneut Manu (73.) trafen nur den Pfosten. Am Ergebnis änderte sich allerdings nichts mehr, die Südhessen belegen mit 21 Punkten Aufstiegsrang zwei.

  • Top-Thema

    Lilien ohne Gjasula ins Spitzenspiel

    Der SV Darmstadt 98 muss im Zweitliga-Topspiel am Freitagabend (18.30 Uhr) auf Klaus Gjasula verzichten. Der Abwehrchef fehlt wegen eines Muskelbündelrisses im Oberschenkel, wie die Lilien mitteilten. Für ihn rückt Christoph Zimmermann in die Startelf. Im Vergleich zum 2:0-Sieg gegen den 1.FC Nürnberg vor der Länderspielpause verdrängt zudem Matthias Bader seinen Vertreter Frank Ronstadt wieder auf die Bank.

    So spielen die Lilien: Schuhen – Müller, Pfeiffer, Zimmermann – Holland, Kempe, Schnellhardt, Mehlem, Bader – Tietz, Manu

  • Top-Thema

    Urs Fischer warnt vor Stärke der Eintracht

    Urs Fischer hat vor dem Spiel in Frankfurt am Samstag (15.30 Uhr) vor der Stärke der Eintracht gewarnt. Das Team habe, so der Coach der Eisernen, "eine gute Mischung aus Erfahrung, Geschwindigkeit und individueller Qualität". Bei der Eintracht sei deshalb erneut das Kollektiv gefragt. "Sie stehen kompakt und sind gut organisiert. Wir müssen uns wieder am Limit bewegen", so Fischer, der für die Partie angesichts der Mehrfachbelastung seines Teams auch Rotation ankündigte. "Du musst gut haushalten. Ich glaube, dass wir ein bisschen leiden müssen. Das gehört dann auch dazu."

  • Top-Thema

    Lilien-Physios arbeiten an Gjasulas Einsatz

    Spielt er oder spielt er nicht? Vor dem Zweitliga-Match des SV Darmstadt 98 beim SC Paderborn (ab 18.30 Uhr im sportschau.de-Livecenter) ist ein Einsatz von Lilien-Profi Klaus Gjasula ungewiss. Der 32-Jährige war erst am Mittwochabend von zwei intensiven Spielen mit der albanischen Nationalmannschaft zurückgekehrt. "Unsere Physios werden ihn dann direkt pflegen und in der Kürze der Zeit versuchen, ihn spielbereit zu machen", hatte SVD-Trainer Torsten Lieberknecht angekündigt. Verzichten muss der Coach in jedem Falle auf Oscar Vilhelmsson (grippaler Infekt) und Aaron Seydel (kleiner Faserriss).