In unserem Bundesliga-Ticker bekommen Sie immer die neuesten Nachrichten über Eintracht Frankfurt und Darmstadt 98.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Eintracht testet gegen Ajax

    Eintracht Frankfurt wird am 23. Juli ein Testspiel gegen Ajax Amsterdam bestreiten. Das teilte der Verein am Samstag mit. Das Spiel wird demnach um 15 Uhr in Grödig bei Salzburg angepfiffen.

  • Alario hofft auf mehr Spielzeit

    Eintracht-Neuzugang Lucas Alario will in Frankfurt wieder häufiger auf dem Platz stehen als zuletzt in Leverkusen. "Hier habe ich die Möglichkeit auf mehr Spielzeit, die ich eben auch nutzen möchte", sagte er nach seiner Verpflichtung am Freitag im vereinseigenen Interview. In der vergangenen Saison kam Alario auf 33 Pflichtspiel-Einsätze, spielte jedoch so gut wie nie die vollen 90 Minuten durch. In der Bundesliga wollte er dennoch bleiben, was ihn nun zur Eintracht geführt hat. "Natürlich war das auch mit ein Grund. Zusammen mit der Tatsache, dass wir nächstes Jahr in der Champions League spielen."

  • Top-Thema

    Alario unterschreibt bei der Eintracht

    Nun ist es offiziell: Lucas Alario wechselt von Bayer Leverkusen zu Eintracht Frankfurt. Der Stürmer hat bei den Hessen einen Dreijahresvertrag unterschrieben. Die Ablöse für den Argentinier soll um die sechs Millionen Euro betragen. "Durch ihn gewinnen wir eine neue Komponente im Offensivspiel hinzu", ist SGE-Sportvorstand Markus Krösche überzeugt. Der 29 Jahre alte Alario kommt mit der Empfehlung von 42 Toren in 126 Bundesligaspielen aus Leverkusen. Für die argentinische Nationalmannschaft erzielte er in neun Spielen drei Tore.               

  • Top-Thema

    Lilien gewinnen in Griesheim

    Der SV Darmstadt 98 hat sein Testspiel bei Viktoria Griesheim am Freitag klar gewonnen. Beim Hessenligisten setzten sich die Lilien mit 8:0 durch. Phillip Tietz und Nachwuchsspieler Fabio Torsiello steuerten je zwei Tore zum Erfolg bei. Die weiteren Treffer erzielten Fabian Schnellhardt, André Leipold, Tobias Kempe per Elfmeter und John Peter Sesay.

  • Da Costa zieht nach Wechsel um

    Danny da Costa wird Frankfurt nicht nur sportlich den Rücken kehren: "Wir werden auch umziehen. Das ist jetzt unsere Heimat, in der wir uns auch privat etwas aufbauen wollen", sagte er nach dem Trainingsauftakt mit seinem neuen Verein Mainz 05. Da Costa hatte in der vergangenen Saison nur 14 Pflichtspiele für Eintracht Frankfurt gemacht. "Ich habe aus dem Jahr gelernt, einen schönen Abschluss mit den Jungs gehabt, aber auch Erfahrungen gemacht, die ich so zuvor vielleicht noch nicht kannte", sagte er im Rückblick. In Mainz hatte er bereits die Rückrunde 2021 verbracht. Er hätte sich damals bereits vorstellen können zu bleiben, wie er nun verriet. "Frankfurt als mein Arbeitgeber wollte mich behalten, daraus habe ich versucht, das Beste zu machen."

  • Lahm freut sich auf Götze in Frankfurt

    Der frühere Nationalmannschaftskapitän Philipp Lahm freut sich enorm über die Rückkehr von Mario Götze in die Bundesliga. "Er hat tolle Fähigkeiten und ist einer, dem man gerne beim Fußball zuschaut. Er strahlt eine Freude und Leichtigkeit aus", sagte er im Sky-Interview über den Neuzugang von Eintracht Frankfurt, mit dem er 2014 in Rio Weltmeister geworden war. "Er ist ein exzellenter Fußballer. Jetzt freue ich mich, ihn regelmäßig in der Bundesliga zu sehen." Lahm und Götze spielten von 2013 bis 2016 auch zusammen bei Bayern München. "Ich habe seinen Weg verfolgt auch bei Eindhoven, weil er eben ein Mannschaftskamerad von mir war und wir uns sehr gut verstanden haben", so Lahm. "Ich war immer dran und habe geschaut, wie es läuft und habe mich wirklich gefreut, dass er in Eindhoven wieder einen Schritt nach vorne gemacht hat."

  • Top-Thema

    Hinteregger beschloss Karriereende in Barcelona

    Martin Hinteregger hat schon im Herbst vergangenen Jahres erstmals über ein Karriereende nach der Saison 2021/22 nachgedacht. Das sagte der Österreicher im Gespräch mit dem vereinseigenen Eintracht-TV. "Als ich mal einige Spiele nicht gespielt habe, bin ich morgens aufgestanden und habe gespürt, wie schön das Leben ist, wenn du keinen Druck hast", so Hinteregger. "Die Siege haben sich nicht mehr so angefühlt, wie sie sich anfühlen müssten. Die Niederlage war dafür doppelt und dreimal so schlimm." Beim Auswärtssieg in Barcelona habe er dann beschlossen, dass es für ihn Zeit sei, ein neues Leben zu beginnen. "In dem Moment war mein Entschluss und meine Hoffnung, nach dem Europa-League-Sieg aufzuhören."

  • Top-Thema

    Lilien vereinbaren weitere Testspiele

    Der SV Darmstadt 98 hat für die Sommer-Vorbereitung zwei weitere Testspiele vereinbart. Wie die Lilien am Donnerstag mitteilten, geht es gleich zweimal gegen Drittligisten. Am Dienstag treffen die Südhessen vor heimischem Publikum auf die SV Elversberg. Anpfiff ist um 14 Uhr auf Trainingsplatz vier. Am 9. Juli testen die Darmstädter zudem als Saison-Generalprobe am Böllenfalltor gegen Bayreuth. Anpfiff ist um 13 Uhr.

    Das Logo des SV Darmstadt 98, daneben steht "Lilien". Im Hintergrund ist unscharf das Stadion am Böllenfalltor zu sehen.
  • Top-Thema

    Krösche: Martins Entscheidung kam unerwartet

    Sportvorstand Markus Krösche hat sich in einer Pressemitteilung zum Karriereende von Martin Hinteregger geäußert: "Martins Entscheidung kam für uns unerwartet, aber er hat uns seine Perspektive und Gründe eindrücklich und überzeugend dargelegt", sagte Krösche. "Daher war es für uns keine Frage, diesem sportlich schmerzlichen aber menschlich nachvollziehbaren Wunsch zu entsprechen." Hinteregger habe sich "deutlich und glaubhaft" von rechtem Gedankengut distanziert und bleibe der Eintracht daher als verdienter Spieler in Erinnerung. "Wir hoffen, dass er seinen Weg nach der aktiven Karriere findet und wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute", so Krösche.

  • Top-Thema

    Hinteregger: Will mein Leben neu ausrichten

    Martin Hinteregger hat sich in einer Mitteilung der Eintracht am Donnerstag zu seinem Karriereende geäußert: "In den vergangenen Wochen haben sich rund um meinen ,Hinti-Cup‘, den ich mit Herzblut und besten Gewissens ausgetragen habe, einige Themen ergeben, deren Tragweite mir erst im Nachhinein klar geworden ist. Emotionale, vielleicht unbedachte Worte von mir haben zu Irritationen geführt und dafür möchte ich mich entschuldigen." Er wolle nun sein Leben neu ausrichten und etwas Abstand gewinnen. "Ich bin dankbar, dass mir die Eintracht die Möglichkeit gibt, diesen Schritt jetzt zu gehen."

  • Top-Thema

    Hinteregger beendet seine Karriere

    Martin Hinteregger beendet seine Profikarriere. Das gab der Klub am Donnerstag in einer Mitteilung bekannt. "Martin Hinteregger hat am heutigen Donnerstag den Vorstand der Eintracht Frankfurt Fußball AG in einem persönlichen Gespräch darüber informiert, dass er seine aktive Laufbahn als Profifußballer beenden möchte und darum gebeten, ihn umgehend vorzeitig von den Verpflichtungen seines bis zum 30. Juni 2024 gültigen Arbeitsvertrags zu entbinden", heißt es darin. Der Vorstand habe dem Wunsch entsprochen und den Vertrag ausgesetzt. Hinteregger hatte immer wieder für Negativschlagzeilen gesorgt. Zuletzt hatte er mit einem rechten FPÖ-Politiker Geschäfte gemacht, diese aber inzwischen wieder beendet. Hinteregger hatte jüngst betont, dass Frankfurt seine letzte Profi-Station sein werde.

  • Top-Thema

    Supercup: Eintracht erhält 10.000 Tickets

    Eintracht Frankfurt erhält für den Supercup am 10. August in Helsinki 10.000 Tickets. Dies teilten die Hessen am Donnerstag mit Bezug auf das Spiel gegen Champions-League-Gewinner Real Madrid mit. Bestellungen sind für die Fans ab kommendem Montag (10 Uhr) möglich. In der Europa League hatte die Auswärts-Nachfrage sowohl beim FC Barcelona als auch bei West Ham United und im Finale von Sevilla das Kontingent bei weitem überschritten. Es gilt dabei nicht das "First come, first serve"-Prinzip, das schrieben die Hessen auf ihrer Vereinshomepage. Die Tickets sollen nach Ende der Bestellphase zugeteilt werden.

    Ein Fußball mit dem Europa-League-Logo
  • Ilsanker nach Genua

    Stefan Ilsanker schließt sich dem Serie-A-Absteiger Genua CFC an. Das gab der Klub am Donnerstag bekannt, ohne Angaben über die Vertragsdauer zu machen. Ilsankers Vertrag bei Eintracht Frankfurt war ausgelaufen. "Ich möchte helfen, dass dieser Traditionsverein wieder erfolgreichen Fußball in der Serie A spielt", wird der Österreicher zitiert. Eintracht Frankfurt schrieb auf den sozialen Medien dazu: "Alles Gude und viel Erfolg in Genua, Ilse!"

  • Top-Thema

    Eintracht: Spekulationen um Demme

    Der ehemalige Leipziger Diego Demme wird mit Eintracht Frankfurt in Verbindung gebracht. Italienische Portale und der gut informierte Transfermarktexperte Nicolò Schira schreiben von einem Interesse der Eintracht am Mittelfeldspieler, der zuletzt für seinen Lieblingsverein Neapel auflief. "Demme könnte Napoli in diesem Sommer verlassen", so Schira. Auf der Sechser-Position hätte die Eintracht im Hinblick auf die Verletzungsanfälligkeit von Sebastian Rode durchaus Handlungsbedarf. An möglichen Avancen der Hessen in Richtung des deutschen Nationalspielers Julian Weigl soll laut Bild-Zeitung nichts dran sein.

  • Bericht: Auch Götze-Gespräche mit Benfica

    Zwischen Mario Götze und Benfica Lissabon gab es vor dessen Zusage für die Eintracht auch ernsthafte Vertragsgespräche. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung. Demnach wollte Benfica-Trainer Roger Schmidt seinen Schützling Götze aus Eindhoven mit nach Portugal lotsen. "Götze war auch keineswegs abgeneigt, seinem Karriere-Retter zu folgen. Gespräche mit Benfica fanden statt, doch auch die Eintracht war bereits als Interessent vorstellig geworden", so das Blatt. Vorstand Markus Krösche und Trainer Oliver Glasner hätten Ruhe bewahrt, als sich die Eintracht-Chancen zwischenzeitlich verschlechterten.

  • Top-Thema

    Kohr spricht über Eintracht-Zeit

    Dominik Kohr hat sich in einem Interview mit dem kicker (Donnerstags-Ausgabe) über seine Zeit in Frankfurt geäußert. Der Mittelfeldspieler erklärte, sich nun bei Mainz 05 besser zu fühlen - auch aufgrund der unterschiedlichen Trainer. "Bo Svensson verzeiht Fehler und lässt einen an ihnen wachsen. Bei Adi Hütter hatte ich eher das Gefühl, dass meine Leistungen nie ausreichen würden. Deshalb konnte ich auch nie das abrufen, was mir in den vergangenen 18 Monaten in Mainz gelungen ist", so Kohr. Er war im Jahr 2019 für neun Millionen Euro aus Leverkusen an den Main gewechselt, im Winter 2021 zunächst nach Mainz verliehen worden. In diesem Sommer verpflichteten ihn die Nullfünfer dann fest.

  • Top-Thema

    Löw traut Götze Nationalmannschafts-Comeback zu

    Der ehemalige Bundestrainer Joachim Löw hält eine Rückkehr von Weltmeister Mario Götze in die deutsche Fußball-Nationalmannschaft für möglich. "Er bringt alle Qualitäten dafür mit", sagte Löw dem Pay-TV-Sender Sky und verwies auf die Qualitäten von Götzes neuem Verein Eintracht Frankfurt: "Er wird wieder in der Champions League spielen, steht hier in der Bundesliga im Fokus und will sich für die WM empfehlen." Götzes Rückkehr in die Bundesliga kam indes auch für Löw überraschend. "Natürlich habe ich nicht damit gerechnet, dass Mario nach Deutschland zurückkehrt, nicht zum jetzigen Zeitpunkt. Ich freue mich aber sehr für Mario und die Eintracht. Mario ist ein außergewöhnlicher Spieler, sehr professionell und er passt mit seiner großen Spielintelligenz sehr gut zur Eintracht", sagte Löw.

  • Bader warnt vor Saisonauftakt

    Lilien-Rechtsverteidiger Matthias Bader nimmt die ersten Spiele in der neuen Saison bestimmt nicht auf die leichte Schulter. "Da wird uns direkt mal die ganze Zweitliga-Breitseite erwischen mit Regensburg und Sandhausen", sagte Bader am Mittwoch in einer Medienrunde über die Auftakt-Gegner der Südhessen. Das seien vielleicht nicht die schillerndsten Namen im Fußball-Geschäft, wohl aber verdiente Zweitligisten, die nicht umsonst seit Jahren mit dabei sind. "Das sind immer ganz schwere, offene Spiele, bei denen Nuancen entscheiden werden, ob man gewinnt oder verliert", so Bader.

  • Götze: Erster Kontakt nach West Ham-Spiel

    Frankfurts Sportvorstand Markus Krösche soll bereits nach dem Halbfinal-Rückspiel gegen West Ham am 5. Mai Kontakt zur Seite von Mario Götze aufgenommen haben. Das berichtet die Sport-Bild in ihrer aktuellen Ausgabe. "Krösche klopfte bei Berater Volker Struth ab, ob sich Götze einen Wechsel nach Frankfurt vorstellen könnte. Die überraschende Antwort: ja", schreibt das Blatt. Bei einem möglichen Europa-League-Sieg der Frankfurter wollte Krösche dann das Werben intensivieren, heißt es. Nach nur zwei Gesprächen zwischen Krösche und dem Spieler, unter anderem auf Mallorca, "wollte Götze unbedingt zur Eintracht". Hier geht es zu einer Analyse von Götzes Jahren in Eindhoven:

  • Top-Thema

    Lilien starten samstags in Regensburg

    Die DFL hat am Mittwoch die zeitgenauen Ansetzungen für die Zweite Bundesliga bekannt gegeben: Demnach startet Darmstadt 98 am Samstag, den 16. Juli, um 13 Uhr beim SSV Jahn Regensburg in die Saison. Das folgende Heimspiel gegen Sandhausen wird am Freitag, den 22. Juli, um 18 Uhr am Böllenfalltor angepfiffen. Die nächsten zeitgenauen Ansetzungen für die Bundesliga (Spieltage 1bis 7) und die Zweite Liga (Spieltage 3 bis 9) erfolgen voraussichtlich in der kommenden Woche, teilte die DFL mit.

  • Top-Thema

    Fix! Durm wechselt zum FCK

    Der Wechsel von Eintracht-Verteidiger Erik Durm zu Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern ist perfekt. Wie beide Vereine am Mittwochmorgen verkündeten, schließt sich der Außenverteidiger den Pfälzern an. Durm war 2019 zu den Hessen gewechselt, spielte aber schon länger bei den Frankfurtern keine sportliche Rolle mehr. "Wir bedanken uns bei Erik für seinen Einsatz in den vergangenen drei Jahren und wünschen ihm viel Erfolg für seine künftigen Herausforderungen", erklärte Sportvorstand Markus Krösche.

    Eirk Durm
  • Top-Thema

    Bericht: Kamada vor dem Absprung

    Daichi Kamada könnte die Eintracht in diesem Sommer verlassen. Die Frankfurter Rundschau schreibt, dass der Mittelfeldspieler auf dem Absprung sei. "Den Japaner zieht es auf die Insel, für Asiaten ist die Premier League das Nonplusultra", schreibt das Blatt. Fix sei bislang noch nichts, aber auch die Eintracht sei einem Transfer zu bestimmten Konditionen nicht abgeneigt. Kamadas Vertrag läuft im kommenden Jahr aus. Bei Evan N'Dicka, so die FR, strebe die Eintracht eine Vertragsverlängerung an.

  • Top-Thema

    Durm-Wechsel zum FCK immer konkreter

    Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern steht nach Informationen des hr-Sport vor der Verpflichtung von Rechtsverteidiger Erik Durm. Der Weltmeister von 2014 soll von Eintracht Frankfurt in die Pfalz wechseln. Sport1 und der kicker hatten zuvor über den Wechsel geschrieben. Wie der TV-Sender Sky am Dienstag berichtete, habe Durm seinen Vertrag in Frankfurt bereits aufgelöst und befinde sich dem Vernehmen nach bereits in Kaiserslautern

  • Top-Thema

    Götze: Bei Eintracht das Fundament ausbauen

    Mario Götze will mit Eintracht Frankfurt das "Momentum mitnehmen", wie er im Club-TV mit Blick auf den Europacup meinte. "Weiter zu wachsen, das Fundament weiter auszubauen, positive Erlebnisse zu schaffen und möglichst erfolgreich zu sein", betonte der Offensivstar als seine Ziele. Und persönlich wolle er an seine Qualitäten wieder anknüpfen. Für ihn sei es "eine gute Challenge, gerade auch mit dem Spielplan, der Bundesliga, der Champions League", so Götze. Warum der Transfer für beide Seiten eine Chance ist und an welchen anderen Wechselcoup er erinnert, lesen Sie in unserer Analyse:

  • Top-Thema

    Bericht: Auch Alario-Wechsel fix

    Eintracht Frankfurt arbeitet mit Hochtouren am Kader für die neue Saison. Nach dem Transfer von Mario Götze scheinen die Hessen am Dienstag den nächsten Wechsel klargemacht zu haben. Einem Bericht des Kicker zufolge steht der Transfer von Stürmer Lucas Alario von Bayer 04 Leverkusen zur Eintracht unmittelbar bevor. Demnach haben sich die Klubs über die Ablösemodalitäten geeinigt, auch zwischen der Eintracht und dem Spieler bestehe Einigkeit. Alario unterschreibe einen Vertrag bis 2025, die Ablöse könne im Höchstfall 6,5 Millionen Euro betragen, Teile der Ablöse seien leistungsabhängig.