In unserem Bundesliga-Ticker bekommen Sie immer die neuesten Nachrichten über Eintracht Frankfurt und Darmstadt 98.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Top-Thema

    Glasner-Lob für Muani

    Der neue Eintracht-Stürmer Randal Kolo Muani hat beim Testspiel gegen Kreisoberligist SV Nieder-Weisel einen Dreierpack geschnürt. Der Franzose überzeugte nicht nur als Torschütze, er war auch viel auf dem Platz unterwegs. "Kolo Muani war sehr präsent und ruhig im Abschluss", zitierte der Wiesbadener Kurier Eintracht-Trainer Oliver Glasner. Der Angreifer kam in diesem Sommer ablösefrei vom FC Nantes zu den Frankfurtern.

  • Top-Thema

    Alidou verkürzt Urlaub

    Frankfurts Neuzugang Faride Alidou zeigt sich bei seinem Antritt in Hessen besonders motiviert: Der U21-Nationalspieler hätte eigentlich noch bis zum Montag Urlaub gehabt, begann bei der Eintracht auf eigenen Wunsch aber schon am Freitag mit dem Training. Am Samstag beim Testspiel gegen den SV Nieder-Weisel agierte der Ex-Hamburger 28 Minuten lang mit, schoss dabei ein Tor, bereitete ein weiteres vor und erzwang ein Eigentor der Gastgeber.

  • Lindström: Endlich ein Freistoßtor

    Eintrachts Angreifer Jesper Lindström hat sich über seinen direkt verwandelten Freistoß im ersten Testspiel der Saison gefreut: "Endlich habe ich mal ein Freistoßtor erzielt. Ich trainiere das sehr oft und will dadurch mehr Tore erzielen", sagte der Däne im vereinseigenen Kanal. Ebendort sagte der Ersatztorwart Diant Ramaj: "Es ist ein super Gefühl, wieder auf dem Rasen zu stehen." Der mit einer Meniskusverletzung lange ausgefallene Keeper spüre nach der ersten Trainingswoche keine Reaktion im Knie. "Es ist nicht dick geworden."

  • Glasner mit "Geschenk" für sein Team

    Cheftrainer Oliver Glasner hat sich mehr als zufrieden mit dem ersten Auftritt seiner Mannschaft am Samstag beim 14:0 gegen den Kreisoberligisten SV Nieder-Weisel gezeigt. "Die Jungs haben es sehr ernst genommen, das hat mir gefallen", sagte der Coach bei Sky. "Deshalb müssen sie heute keine Läufe mehr machen, das war das Geschenk von mir." Glasner hatte vor der Partie gefordert, dass die Eintracht keinen einzigen Torschuss des Gegners zulassen solle - und bekam diesen Wunsch erfüllt. Zum dreifachen Torschützen Kolo Muani sagte der Trainer: "Er war immer präsent und ruhig im Abschluss." Hier geht es zu einem Fazit der ersten Trainingswoche von hr-Reporter Phil Hofmeister:

    Audiobeitrag

    Audio

    Eintracht-Euphorie nach erster Trainingswoche

    Lucas Alario hört genau hin, wenn Trainer Oliver Glasner Anweisungen gibt.
    Ende des Audiobeitrags
  • Castro-Aufregung: Eintracht bleibt entspannt

    Eintracht Frankfurt reagiert laut Sport1 entspannt auf die aktuellen Vorwürfe aus Argentinien. Ignacio Astore, der Präsident des Klubs Newell's Old Boys, hatte den Frankfurtern mit einer Klage auf Schadensersatz gedroht, weil diese sich angeblich nicht an Absprachen bei einem angebahnten Transfer des Mittelfeldspielers Nicolas Castro gehalten hätten. "Die Gespräche mit den Beratern des 21-Jährigen waren anstrengend, sie wollten abkassieren. Das wiederum machten die Frankfurter nicht mit", schreibt das Portal. Mit dem Verein seien die Frankfurter demnach gar nicht in Verhandlungen getreten.

  • Top-Thema

    Lieberknecht ärgert sich: "Nicht optimal"

    Darmstadt 98 hat am Samstag ein internes Testspiel über 2 mal 30 Minuten auf heimischen Gefilden veranstaltet. Trainer Torsten Lieberknecht sagte hinterher: "Grundsätzlich hätte ich lieber 2 mal 45 Minuten gegen einen externen Gegner gespielt. Aber wir haben die Situation jetzt so annehmen müssen." In der Vorbereitung, in der sich jeder zeigen möchte, sei dies "nicht optimal". Aufgrund der Rekonvaleszenten um Marcel Schuhen, Braydon Manu, Magnus Warming oder Mathias Honsak spielten die Lilien nur zwei Mal 30 Minuten. Warming erzielte auch das einzige Tor im Spiel.

    Audiobeitrag

    Audio

    Lieberknecht: "Nicht optimal"

    Lilien-Trainer Torsten Lieberknecht bittet zum Trainingsauftakt
    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    Rode über Götze: Einer der Besten

    Eintracht-Kapitän Sebastian Rode hat im Rahmen des Testspiels am Samstag über Neuzugang Mario Götze gesprochen. "Von der Spielintelligenz her ist er einer der Besten, mit denen ich je zusammen gespielt habe", verriet Rode bei Sky. Die beiden waren sowohl beim FC Bayern als auch bei Borussia Dortmund in einem Team. Auffallend: Rode sagte, dass es "vor zwei Jahren mit einem Transfer nicht geklappt" habe - Götze hatte von einem Kontakt zur Eintracht vor einem Jahr berichtet. "Mario ist ein feiner Mensch, eher introvertiert. Er passt mit seiner lockeren Art perfekt in unsere Mannschaft", so Rode. Laut dem Kapitän sei die Mannschaft in der derzeitigen Zusammensetzung sogar deutlich besser als im Vorjahr.

  • Muani mit drei Toren im Test

    Eintracht Frankfurt hat das erste Testspiel gegen den Kreisoberligisten SV Nieder-Weisel standesgemäß mit 14:0 (6:0) gewonnen. In guter Verfassung präsentierte sich gleich Neuzugang Randal Kolo Muani. Nach gerade einmal 38 Sekunden schoss Muani bereits das erste Tor und ließ im ersten Durchgang zwei weitere folgen. Jesper Lindström mit einem direkt verwandelten Freistoß, Lucas Alario nach schöner Tuta-Flanke und Evan N'Dicka per Kopf sorgten für die Halbzeitführung. Hier geht es zum Bericht:

  • Top-Thema

    Krösche: Geben Kostic Zeit

    Eintracht-Sportvorstand Markus Krösche hat sich vor dem Testspiel beim SV Nieder-Weisel über den aktuellen Stand bei Filip Kostic geäußert. "Es ist für Filip eine wichtige Entscheidung in seiner Karriere. Wir haben gesagt, dass wir ihm die Zeit geben, darüber nachzudenken", sagte Krösche über einen möglichen Wechsel des Serben im Interview bei Sky. "Er muss mit sich selbst ausmachen, was für ihn der nächste Schritt ist. Ich schließe nicht aus, dass er bleibt, aber das ist letztendlich seine Entscheidung." Ein konkretes Angebot für Kostic gebe es bisher aber nicht, so Krösche. Der Flügelspieler wird in der kommenden Woche in Frankfurt zurückerwartet.

  • Eintracht-Testspiel ohne Götze

    Eintracht Frankfurt wird das heutige Testspiel beim SV Nieder-Weisel in Butzbach ohne Mario Götze bestreiten. Der Neuzugang sei vor Ort, komme aber "aus Gründen der Belastungssteuerung" gegen den Kreisoberligisten nicht zum Einsatz, hieß es vom Verein. Sportvorstand Markus Krösche sprach im Interview mit Sky vor dem Spiel von "muskulären Problemen" beim Weltmeister. "Wir haben ihn vorsichtshalber mal rausgenommen." Dafür ist Faride Alidou bereits gestern auf eigenen Wunsch ins Training eingestiegen und beim Testspiel mit an Bord. Der Neuzugang vom HSV hatte wegen seinen Einsätzen bei der deutschen U21 eigentlich noch Sonderurlaub. So startet die Eintracht ins Spiel: Grahl - N'Dicka, Hasebe, Tuta - Lenz, Rode, Wenig, Chandler - Lindström, Muani - Alario.

  • Top-Thema

    Lilien verpflichten Ben Balla

    Der SV Darmstadt 98 hat sich die Dienste von Yassin Ben Balla gesichert. Der Mittelfeldspieler, der schon seit Mitte Juni mittrainiert hat, wurde mit einem Vertrag bis Juni 2023 ausgestattet, wie der Verein am Samstag mitteilte. "Man kann ihn getrost als Laufmaschine bezeichnen, zudem stellt sich Yassin total in den Dienst der Mannschaft", sagte Trainer Torsten Lieberknecht, der Ben Balla noch von seiner Zeit beim MSV Duisburg kennt.

    Yassin Ben Balla im Trikot von Darmstadt 98
  • Eintracht absolviert erstes Testspiel

    Am heutigen Samstag steht Eintracht Frankfurt erstmals in der neuen Saison für ein Testspiel auf dem Platz: Um 14.30 Uhr geht es gegen den SV Nieder-Weisel aus der Kreisoberliga. Die Frankfurter haben angekündigt, mit einem nahezu vollen Kader anzutreten, wobei die Nationalspieler noch fehlen werden. Die Partie ist bereits ausverkauft, 2.500 Fans werden dabei sein.

    Videobeitrag

    Video

    Eintracht Frankfurt Testspiel und Fannähe | hessenschau Sport vom 01.07.2022

    hessenschau von 16:45 Uhr
    Ende des Videobeitrags
  • Top-Thema

    Onguéné: Ich bin reifer geworden

    Eintracht-Neuzugang Jérome Onguéné sieht sich für sein neuerliches Gastspiel in Deutschland gut gerüstet. "Ich glaube, dass ich seit der Zeit in Stuttgart viele Fortschritte gemacht habe. Ich habe in Sachen Reife und Spiel viel gelernt", sagte er auf einer Pressekonferenz am Freitag. "Ich habe viel an Erfahrung gewonnen." Onguéné war in der Rückrunde 2017 beim VfB Stuttgart, kam aber auf keinen einzigen Bundesliga-Einsatz. Der 24-Jährige bezeichnet sich selbst als klassischen Innenverteidiger - "stark in den Zweikämpfen und physisch präsent".

  • Top-Thema

    DFL terminiert Zweitliga-Spieltage

    Auch der SV Darmstadt 98 und seine Fans können nach der Termininierung durch die DFL ihre Kalender befüllen. In der zweiten Liga sind die Spieltage drei bis neun zeitgenau angesetzt worden, die Lilien müssen in dieser Zeit ein Mal an einem Freitag, drei Mal an einem Samstag und drei Mal an einem Sonntag ran.

    Weitere Informationen

    Die Terminierungen in der Übersicht:

    • 3. Spieltag: Eintracht Braunschweig - SV Darmstadt 98: Sonntag, 07.08.2022, 13.30 Uhr
    • 4. Spieltag: SV Darmstadt 98 - Hansa Rostock: Samstag, 13.08.2022, 20.30 Uhr
    • 5. Spieltag: Hamburger SV - SV Darmstadt 98: Freitag, 19.08.2022, 18.30 Uhr
    • 6. Spieltag: SV Darmstadt 98 - 1. FC Heidenheim: Samstag, 27.08.2022, 13 Uhr
    • 7. Spieltag: SV Darmstadt 98 - Arminia Bielefeld: Sonntag, 04.09.2022, 13.30 Uhr
    • 8. Spieltag: 1. FC Kaiserslautern - SV Darmstadt 98: Sonntag, 11.09.2022, 13.30 Uhr
    • 9. Spieltag: SV Darmstadt 98 - 1. FC Nürnberg: Samstag, 17.09.2022, 13 Uhr
    Ende der weiteren Informationen
  • Top-Thema

    Vier Samstagsspiele für die Eintracht

    Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat die Partien der ersten sieben Bundesliga-Spieltage der kommenden Saison zeitgenau angesetzt. Demnach warten auf Eintracht Frankfurt bis Ende September insgesamt vier Samstagsspiele, drei davon werden um 15.30 Uhr angepfiffen. Das Heimspiel gegen RB Leipzig am fünften Spieltag (3. September) beginnt um 18.30.

    Weitere Informationen

    Die Terminierungen in der Übersicht:

    • 1. Spieltag: Freitag, 5. August, 20.30 Uhr: FC Bayern München (H)
    • 2. Spieltag: Samstag, 13. August, 15.30 Uhr: Hertha BSC (A)
    • 3. Spieltag: Sonntag, 21. August, 15.30 Uhr: 1. FC Köln (H)
    • 4. Spieltag: Sonntag, 28. August, 17.30 Uhr: SV Werder Bremen (A)
    • 5. Spieltag: Samstag, 3. September, 18.30 Uhr Leipzig (H)
    • 6. Spieltag: Samstag, 10. September, 15.30 Uhr: VfL Wolfsburg (H)
    • 7. Spieltag: Samstag, 17. September, 15.30 Uhr: VfB Stuttgart (A)
    Ende der weiteren Informationen
  • Top-Thema

    Kolo Muani: Mit Explosivität zum Erfolg

    In seinen ersten Trainingseinheiten bei der Eintracht konnte Sturm-Neuzugang Randal Kolo Muani vor allem durch eines überzeugen: durch seine Explosivität. Durch seine schnellen Antritte setzte der 23-jährige Franzose seine Gegenspieler unter Druck . Im Offensiv-Spiel und auch im Gegenpressing. Ein weiterer Vorzug ist seine Motivation: "Es war vielleicht ein Vorteil, dass ich nicht in einem Nachwuchsleistungszentrum ausgebildet wurde, sondern erst spät berufen wurde", erzählte Kolo Muani am Donnerstag auf seiner ersten Pressekonferenz bei der Eintracht. "Ich musste mich immer pushen. Es war eine Extra-Motivation." Sein Weg zum Profi war besonders:

  • Top-Thema

    Kolo Muani verspürte Anziehungskraft der Eintracht

    Randal Kolo Muani hat erklärt, warum er sich für einen Wechsel zu Eintracht Frankfurt entschieden hat. "Das war der Verein, bei dem ich die meiste Anziehungskraft verspürt habe. Ich hatte einfach ein gutes Gefühl in den Gesprächen", sagte er am Donnerstag in einer Pressekonferenz. Beim FC Nantes hatte sich Kolo Muani als Pokalsieger verabschiedet: "Natürlich war es mir wichtig, meinen Ausbildungsverein mit einem Titel zu beschenken. Es war toll, dass ich dem FC Nantes dabei helfen konnte", sagte er und blickte auf seine Zeit in Frankfurt voraus: "Ich hoffe, dass mit der Eintracht noch einige Titel folgen werden. Dafür werde ich hart arbeiten."

    Videobeitrag

    Video

    Eintracht Frankfurt: Antritts-Pressekonferenz von Randal Kolo Muani

    Randal Kolo Muani
    Ende des Videobeitrags
  • Top-Thema

    Kolo Muani hält Tor-Ziel geheim

    Der neue Eintracht-Stürmer Randal Kolo Muani hat sich für die kommende Saison eine bestimmte Anzahl an Toren vorgenommen. "Wie viele genau möchte ich noch nicht verraten. Ich habe mir persönlich ein Ziel gesteckt, das bleibt aber geheim", sagte der Neuzugang am Donnerstag in einer Pressekonferenz und blieb vage: "Ich würde gerne das ein oder andere Tor mehr schießen." In der vergangenen Saison traf Kolo Muani beim FC Nantes in 41 Pflichtspielen insgesamt 13 Mal.

  • Top-Thema

    Lilien verlängern mit Crosthwaite - und verleihen ihn

    Darmstadt 98 hat den Vertrag mit Henry Jon Crosthwaite bis Juni 2024 verlängert. Zugleich wurde der 19-Jährige für die kommende Saison an den Regionalliga-Club FC-Astoria Walldorf ausgeliehen. Das teilten die Lilien am Donnerstag mit. Crosthwaite war im Jahr 2018 in das Nachwuchsleistungszentrum der Darmstädter gekommen. In der vergangenen Saison war er an Rot-Weiss Koblenz verliehen und bestritt dort 39 Pflichtspiele. "Mit der Vertragsverlängerung wollen wir zeigen, dass wir an ihn glauben, gleichzeitig sind wir der Meinung, dass ihm ein weiteres Jahr in der Regionalliga guttun wird", so der Sportliche Leiter Carsten Wehlmann.

  • Top-Thema

    Glasner kickt im Training mit

    Die Frankfurter Eintracht hat am Donnerstagvormittag die nächste Trainingseinheit der noch jungen Saisonvorbereitung absolviert. Mit Ausnahme der noch im Urlaub weilenden Nationalspieler sowie des verletzten Neuzugangs Aurelio Buta (Knie) konnte sich Coach Oliver Glasner dabei einen Eindruck von all seinen Profis verschaffen. Bei einigen Übungen kickte der Österreicher selbst eine Runde mit. Die Einheit dauerte etwa eine Stunde. Ab 13.30 Uhr stellt sich Neuzugang Randal Kolo Muani in einer Pressekonferenz vor.

    Oliver Glasner
  • Lilien: Crosthwaite vor Leihe

    Darmstadts Henry Jon Crosthwaite steht vor einer erneuten Leihe. Laut kicker vom Donnerstag soll der 19-Jährige an Regionalligist FC Astoria Walldorf abgegeben werden. Schon im vergangenen Jahr war er an Rot-Weiß Koblenz ausgeliehen. Das Magazin berichtet überdies, dass Gastspieler Yassin Ben Balla hoch im Kurs bei Trainer Torsten Lieberknecht stehe (und damit vor einer möglichen Verpflichtung). "Er ist teamfähig und leidensfähig", wird der Coach zitiert, der aber eine Entscheidung über Ben Balla nicht alleine treffen werde.

  • Top-Thema

    Paciencia nach Italien?

    Goncalo Paciencia könnte die Eintracht in diesem Sommer in Richtung Italien verlassen. Wie italienische Sportportale und der gut vernetzte Journalist Gianluca di Marzio berichten, haben sich die Berater des Stürmers bereits mit Vertretern des Serie-A-Aufsteigers US Cremonese getroffen. Paciencia soll bei der Eintracht keine Rolle mehr spielen, die Konkurrenz ist durch die Neuerwerbungen wie Kolo Muani und Lucas Alario im Angriff groß geworden.

  • Top-Thema

    Alario schwärmt von Borre

    Frankfurts Zugang Lucas Alario hat von seinem künftigen Kollegen Rafael Borre geschwärmt. "Er ist ein toller Typ, ein Profi. Er wird eine große Hilfe für mich sein", drückte Alario seine Wertschätzung für Borre bei seiner Vorstellungs-Pressekonferenz am Mittwoch aus. Der Argentinier und Borre haben beide kurz bei River Plate gespielt und kennen sich. Sie könnten nun auch zusammen als Doppelspitze bei der Eintracht agieren. Für Cheftrainer Oliver Glasner besteht mit neuem Personal die Möglichkeit zum Systemwechsel. Hier geht es zu unserer Analyse:


  • Top-Thema

    Hradecky-Lob für Alario

    Lukas Hradecky hat das Geschehen bei Eintracht Frankfurt weiterhin im Blick. Der heutige Kapitän von Bayer Leverkusen hat vier Jahre mit der hessischen Neuerwerbung Lucas Alario vier Jahre zusammengespielt. "Lucas ist ein toller Mannschaftsspieler, professionell ohne Ende. Er ist sehr effektiv und hat ein gutes Näschen im Strafraum", schwärmte Hradecky im Wiesbadener Kurier. In Leverkusen traf Alario 58mal in 164 Pflichtspielen.

  • Top-Thema

    Wegen Castro: Klub-Präsident droht mit Klage

    Der argentinische Klubs Newell's Old Boys soll am 18. Juni für Nicolás Casto ein Angebot in Höhe von vier Millionen Euro von Eintracht Frankfurt akzeptiert und seitdem nichts mehr gehört haben. Klub-Präsident Ignacio Astore sagte der Tageszeitung La Capital: "In Sachen Castro sind wir etwas überrascht. Wir haben den Betrag für den Spieler akzeptiert. Dann schickten wir ihnen eine E-mail, um Dokumente auszutauschen und um zu erfahren, wann sie Nico in Deutschland haben wollen." Bis heute habe der Verein keine Antwort erhalten, "aber bis zum 1. Juli ist noch Zeit, um das Geschäft abzuschließen". Sollte dies nicht passieren, droht der Klub die Eintracht bei der FIFA auf Schadensersatz zu verklagen. "Letzte Woche haben wir zwei offizielle Angebote für Castro erhalten und ich habe gesagt, dass er bereits verkauft ist. Diese Angebote habe ich abgelehnt", so Astore.