Das Stadion Johannisau in Fulda
Im Stadion Johannisau werden künftig die Heimspiele der SG Barockstadt ausgetragen. Bild © hessenschau.de

"Es ist ein bedeutender Tag für die Fußballregion Osthessen." Das glauben zumindest die Verantwortlichen der Hessenligisten SC Borussia Fulda und TSV Lehnerz. Die Clubs wollen ihre Kräfte bündeln und der Region höherklassigen Fußball bescheren.

Audiobeitrag
Fuldaer Fußball-Fans im Stadion Johannisau

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Fußball-Fans aus Fulda zur Fusion

Ende des Audiobeitrags

Aus Borussia Fulda und dem TSV Lehnerz wird künftig die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz. Unter diesem Namen wollen die beiden benachbarten Vereine ab der kommenden Saison mindestens weiter in der Hessenliga spielen. Das teilten die Clubs am Montagabend mit. Der TSV Lehnerz hat derzeit sogar noch Chancen auf den Aufstieg in die Regionalliga Südwest. Gelänge dies, wäre der neu entstehende Verein ab der kommenden Saison viertklassig.

"Wir wollen das Knowhow, die Spieler, Sponsoren, Fans und ehrenamtlichen Helfer regional zusammenführen", sagte Borussia-Sportmanager Sebastian Möller dem hr-Sport. Damit solle langfristig die Wettbewerbsfähigkeit im überregionalen Fußball sichergestellt werden.

Spielstätte mit 18.000 Plätzen

Die Fusion ist aber keine Fusion im klassischen Sinne. Der Verein Borussia Fulda bleibt als solcher erhalten. Die Seniorenmannschaften der Borussia siedeln zum TSV Lehnerz über, der sich dann in SG Barockstadt Fulda-Lehnerz umbenennt. Das Konstrukt soll dann mit "semi-professionellen Strukturen" eigenständig geführt werden.

Heimat der ersten Mannschaft wird das traditionsreiche Stadion im Sportpark Johannisau in Fulda. Die Spielstätte mit ihren 18.000 Zuschauerplätzen soll in den kommenden Monaten durch ein paar kleinere Ausbesserungsarbeiten regionalligatauglich gemacht werden. Über das Vorhaben müssen am kommenden Freitag noch die Mitglieder der beiden Vereine abstimmen. Dabei geht es auch um ein neues Wappen und neue Vereinsfarben.