Die Lilien haben das Keller-Duell in der zweiten Liga für sich entschieden und sich damit Luft im Abstiegskampf verschafft. In der Schlussphase rettet ein ungewöhnlicher Videobeweis den dreifachen Punktgewinn.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Darmstadt 98 feiert Auswärtssieg in Hannover

Die Spieler von Darmstadt 98 feiern den Auswärtssieg in Hannover.
Ende des Audiobeitrags

Der SV Darmstadt 98 hat das Auswärtsspiel bei Hannover 96 am Montagabend mit 2:1 (2:1) gewonnen. Die Tore für die Lilien fielen durch ein Eigentor von Waldemar Anton (4. Minute) und Tobias Kempe (29.), Genki Haraguchi traf für Hannover (14.).

Serdar legt ab, Kempe trifft

Die erste Halbzeit startete rasant: Nach nur 30 Sekunden köpfte Hendrik Weydandt knapp über das Tor von Darmstadt-Keeper Marcel Schuhen. Auf der anderen Seite schlugen die Lilien eiskalt zu: Mehlem nutzte nach einer Flanke von Kempe den Platz, den Hannover ihm im Strafraum ließ. Seinen Schuss aufs Tor konnten zwei 96-Verteidiger nicht von der Linie kratzen. Waldemar Anton bugsierte den Ball am Ende sogar selbst über die Linie - Eigentor zur Lilien-Führung (4. Minute).

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Kempe: "Haben Hannover zu Fehlern gezwungen"

Tobias Kempe von Darmstadt 98
Ende des Audiobeitrags

Nur zehn Minuten später gelang Hannover der Ausgleich. Schuhen konnte einen Weydandt-Kopfball parieren, war gegen den Nachschuss von Haraguchi aber machtlos (14.). Kurz darauf prüfte Kempe mit einem Freistoß aus großer Distanz Hannovers Schlussmann Zieler. In der 29. Minute hatte Kempe dann Erfolg: Er hämmerte eine Ablage von Serdar Dursun in die Maschen zum 2:1 für die Lilien.

Stendera trifft, meckert und fliegt

Die Gastgeber kamen schwungvoll aus der Halbzeit und hatten mehrere gute Chancen - Höhn lenkte einen Haraguchi-Schuss zur Ecke ab (50.), Weydandt köpfte am Tor vorbei (54.), Duksch hämmerte freistehend drüber (55.) - ehe das Spiel wieder verflachte und die Lilien den Gegner wieder besser in den Griff bekamen.

In der Schlussphase war es erneut Haraguchi, der in der 79. Minute mit einem Schuss das Tor von Schuhen knapp verfehlte. Der größte Aufreger folgte in der 87. Minute: Der ehemalige Eintracht-Spieler Marc Stendera zog aus der Distanz ab und traf sehenswert ins Eck. Schiedsrichter Martin Thomsen nahm den Treffer jedoch nach Videobeweis zurück, weil er den Ball selbst entscheidend Richtung Stendera abgefälscht hatte. Stendera meckerte, bekam Gelb und kurz darauf flog er mit Gelb-Rot vom Platz, nachdem er eine Eckfahne getreten hatte. Am Ende blieb es beim schmeichelhaften Sieg für Darmstadt.

Grammozis: "Wir sind überglücklich"

"Heute hat man gesehen, wie wir als Mannschaft auftreten können und auftreten müssen. Es war ein hart erkämpfter Sieg", sagte Kempe nach dem Spiel. Trainer Dimitrios Grammozis zeigte sich vor allem mit den ersten 45 Minuten zufrieden: "Wir sind überglücklich. Wir haben in der ersten Halbzeit ein wirklich gutes Spiel gemacht."

Grammozis' Team verschafft sich mit dem Sieg Luft im Abstiegskampf und hat nun vier Punkte Vorsprung auf Relegationsplatz 16, den Hannover 96 besetzt. Für die Südhessen geht es am kommenden Sonntag (13.30 Uhr) mit dem Heimspiel gegen Arminia Bielefeld weiter.

Weitere Informationen

Hannover 96 - Darmstadt 98 1:2 (1:2)

Hannover: Zieler - Jung (84. Stendera), Anton, Felipe, Albornoz - Bakalorz, Prib (58. Hansson) - Haraguchi, Muslija (68. Maina) - Weydandt, Ducksch
Darmstadt: Schuhen - Herrmann, Dumic, Höhn, Holland - Palsson, Paik (46. Stark) - Mehlem, Kempe (80. Heller), Skarke (70. Honsak) - Dursun

Tore: 0:1 Anton (4./ET), 1:1 Haraguchi (14.), 1:2 Kempe (29.)

Gelbe Karten: Felipe, Prib, Ducksch, Stendera - Holland, Skarke
Gelb Rot: Stendera (90.)

Schiedsrichter: Thomson (Kleve)
Zuschauer: 22.100

Ende der weiteren Informationen