Yannick Stark, Immanuel Höhn und Marvin Mehlem vom SV Darmstadt.
Hängende Köpfe bei Yannick Stark (v. li.) , Immanuel Höhn und Marvin Mehlem. Bild © Imago

Beim MSV Duisburg verlieren die Lilien knapp. Die Partie scheint lange Zeit entschieden. Am Ende wird es aber noch einmal spannend.

Videobeitrag
Christoph Moritz im Interview

Video

zum Video Moritz: "Keiner hat sich hängen lassen."

Ende des Videobeitrags

Der SV Darmstadt hat es nicht geschafft, den Schwung aus dem 2:1-Heimsieg gegen den FC St. Pauli mitzunehmen. Im zweiten Spiel des neuen Jahres verlor das Team von Trainer Dirk Schuster am Freitagabend beim Keller-Konkurrenten MSV Duisburg mit 2:3 (0:2). Die Lilien verpassten es dadurch, den Abstand auf die Abstiegsplätze zu vergrößern.

Weitere Informationen

Lilien im heimspiel!

Der Auswärts-Auftritt des SV Darmstadt 98 ist auch Thema im heimspiel! am Samstag des hr-fernsehens um 17.15 Uhr.

Ende der weiteren Informationen

Lilien zur Pause mit 0:2 hinten

Im Gegensatz zum Pauli-Spiel wechselte Schuster seine Startelf auf einer Position. Winter-Neuzugang Patrick Herrmann, der unter der Woche von Liga-Konkurrent Holstein Kiel kam, spielte an Stelle von Tim Rieder. Die Partie in Duisburg begann jedoch ähnlich schlecht wie gegen St. Pauli.

Audiobeitrag
Imago Höhn

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Höhn: "Duisburg war brutal effektiv"

Ende des Audiobeitrags

Bereits nach acht Minuten lagen die Lilien beim Tabellenletzten aus Duisburg hinten. Kevin Wolze traf per sattem Linksschuss zum 1:0. Daniel Heuer Fernandes im Tor der 98er war ohne Chance. Die Lilien erholten sich danach zunächst gut von dem frühen Schock. Mitten in die erste Drangphase der Darmstädter hinein fiel der zweite Treffer für die Duisburger. Havard Nielsen konnte im Lilien-Strafraum unbedrängt zum 2:0 einköpfen (25. Minute).

Bertram und Moritz treffen zu spät

Die zweite Halbzeit begann wie die erste: mit einem schnellen Treffer der Gastgeber. Stanislav Uljutchenko erzielte - ebenfalls per Kopf - das 3:0 (59.). Nur eine Minute später hätte der MSV erneut treffen müssen: Ahmet Engin lief alleine auf Lilien-Keeper Heuer Fernandes zu, schoss aber knapp am rechten Pfosten vorbei.

Videobeitrag
Christoph Moritz im Interview

Video

zum Video Moritz: "Dann gute Nacht, Johanna."

Ende des Videobeitrags

Erst danach erfolgte das Darmstädter Aufbäumen. Der eingewechselte Winter-Neuzugang Sören Bertram verkürzte in der 73. Minute auf 1:3. Und die Lilien machten weiter Druck - mit Erfolg. Christoph Moritz, ebenfalls im Januar neu verpflichtet, traf per Kopf zum 2:3 (88.). Der Ausgleich wollte den Hessen danach aber nicht mehr gelingen.

Weitere Informationen

MSV Duisburg - Darmstadt 98 3:2 (2:0)

Duisburg: Wiedwald - Seo, Bomheuer, Nauber, Wolze - Hajri (83. Sukuta-Pasu) - Engin, Schnellhardt, Iljutcenko (78. Verhoek), Oliveira Souza (62. Souza) - Nielsen  

Darmstadt: Heuer Fernandes - Herrmann, Franke, Höhn, Holland - Stark (60. Moritz), Palsson - Heller, Mehlem (77. Platte), Jones (54. Betram) - Dursun   Tore: 1:0 Wolze (8.), 2:0 Nielsen (25.), 3:0 Iljutcenko (59.), 3:1 Bertram (73.), 3:2 Moritz (88.)

Gelbe Karten: Iljutcenko / Stark, Höhn  

Schiedsrichter: Siewer (Olpe)

Zuschauer: 11.213

Ende der weiteren Informationen