Mit einer dezimierten Mannschaft ist Darmstadt 98 in Karlsruhe zwischenzeitlich einem Unentschieden ganz nah. Am Ende müssen sich die Lilien aber doch geschlagen geben.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Darmstadt 98 verliert in Karlsruhe

Die Lilien hadern, im Hintergrund feiert der KSC
Ende des Audiobeitrags

Darmstadt 98 hat auch das zweite Spiel der neuen Zweitliga-Saison verloren. Beim Karlsruher SC unterlagen die Lilien am Freitagabend mit 0:3 (0:1). Die Tore für den KSC erzielten Philipp Hofmann (9./79. Minute) und Kyoung-Rok Choi (76.)

Trainer Torsten Lieberknecht musste auf die sieben Corona-infizierten Spieler Erich Berko, Mathias Honsak, Tim Skarke, Tobias Kempe, Patric Pfeiffer, Frank Ronstadt und Braydon Manu verzichten. Marcel Schuhen, Ensar Arslan, Demanja Celic und Luca Pfeiffer hatten die Quarantäne dagegen verlassen können und standen zumindest im Kader. Der 18-jährige Clemens Riedel feierte sein Startelf-Debüt.

Tietz im Pech

Das Spiel startete für die Lilien denkbar schlecht: In der 9. Minute klärten Keeper Morten Behrens und Verteidiger Lasse Sobiech den Ball zu kurz, KSC-Torjäger Hofmann konnte trocken zum 1:0 für die Gastgeber abschließen. Das Team aus Südhessen war bemüht, die Karlsruher beherrschten das Spiel jedoch und hatten Chancen auf weitere Treffer. Die besten vergaben Hofmann, der mit einem Schuss nur die Latte traf (26. Minute), und Dominik Kother, der nach einem Eckball das Tor per Kopf knapp verfehlte (32.).

Nach der Pause stand zunächst Phillip Tietz im Mittelpunkt: Der Lilien-Stürmer scheiterte in der 50. Minute mit einem Schuss freistehend an KSC-Keeper Marius Gersbeck. Sechs Minuten später wurde er von Matthias Bader bedient und konnte den Ball über die Linie drücken. Der VAR nahm den Treffer aber wegen Abseits zurück - die beste Phase der Darmstädter wurde nicht mit einem Treffer belohnt.

Doppelschlag sorgt für den Lilien-K.o.

Stattdessen schlugen die Karlsruher erneut zu: Choi schlenzte den Ball in der 75. Minute zum 2:0 ins Netz. Vier Minuten später war es wieder Hofmann, der eine Hereingabe von Marvin Wanitzek über die Linie drückte - 3:0 und der K.o. für die Lilien.

"Ich habe den allerhöchsten Respekt vor meiner Mannschaft und jedem einzelnen Spieler. Wenn wir diese harte Prüfung durch- und überstehen, werden wir im Laufe der Saison gestärkt zurückkommen", sagte Lieberknecht nach der Partie.

Mit null Punkten und 0:5 Toren nach den ersten beiden Spielen finden sich die Darmstädter aktuell am Tabellenende der zweiten Liga wieder. Am kommenden Freitag um 20.45 Uhr steht das Pokalspiel bei 1860 München auf dem Programm, ehe es am 15. August um 13.30 Uhr mit dem Ligaspiel gegen Ingolstadt weitergeht.

Weitere Informationen

Karlsruher SC – Darmstadt 98 3:0 (1:0)

Karlsruhe: Gersbeck - Jung, Bormuth, Kobald, Heise (80. Rabold) – Choi (80. Breithaupt), Gondorf, Wanitzek - Cueto (65. Kaufmann), Hofmann (83. Batmaz), Kother (65. Schleusener)
Darmstadt: Behrens - Bader, Lasse, Sobiech, Müller, Holland – Schnellhardt (46. Celic), Riedel – Goller (90. Sonn), Stanilewicz, Karic (72. Sesay) - Tietz (72. Pfeiffer)

Tore: 1:0 Hofmann (9.), 2:0 Choi (76.), 3:0 Hofmann (79.)
Gelbe Karten: Bormuth / Müller, Karic, Goller

Schiedsrichter: Thomsen (Kleve)
Zuschauende: 9.750

Ende der weiteren Informationen