Enttäuschender Montagabend für Darmstadt 98: Aufsteiger Osnabrück schickte die Lilien mit einer deutlichen Niederlage nach Hause.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Darmstadt 98 verliert mit 0:4 in Osnabrück

Darmstadts Victor Palsson im Spiel gegen den VfL Osnabrück
Ende des Audiobeitrags

Der SV Darmstadt 98 ist am Montagabend mit 0:4 (0:1) beim VfL Osnabrück unter die Räder gekommen. Für das Team von Trainer Dimitrios Grammozis war es die erste Niederlage in der laufenden Zweitliga-Saison.

Den Start in das Spiel verschliefen die Lilien, die ohne den am Oberschenkel verletzten Patrick Herrmann antreten mussten, völlig: Osnabrück hatte bereits in der zweiten Minute die erste große Chance, als Etienne Amenyido nach einem Freistoß knapp am Tor vorbei schoss. Die Gastgeber blieben das gefährlichere Team und in der 16. Minute brachte Amenyido den Ball per Kopf im Tor von Darmstadt-Keeper Florian Stritzel unter. Im Anschluss drängte Osnabrück direkt auf den zweiten Treffer, Kevin Wolze verfehlte das Gehäuse mit einem Volleyschuss in der 23. Minute nur knapp.

Nackenschlag zu Beginn der zweiten Halbzeit

Die Lilien kamen erst nach einer halben Stunde mal vor das Tor der Osnabrücker - aber die erste Chance war gleich die beste des gesamten Spiels: Immanuel Höhn kam nach einem Freistoß von Yannick Stark zum Kopfball, VfL-Keeper Nils Körber reagierte aber stark und konnte parieren. Die Partie wurde anschließend hitziger, mit Dario Dumic und Mandela Egbo handelten sich gleich zwei Darmstädter Abwehrspieler gelbe Karten ein.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gab es den nächsten Nackenschlag für das Team von Trainer Grammozis: Der herrliche freigespielte Wolze überwand Stritzel mit einem Schuss - 2:0 für Osnabrück. Das Aufbäumen der Darmstädter fand kaum statt. Dafür blieben die Hausherren gefährlich: Ein Kopfball von Heider strich knapp am Tor vorbei (58. Minute).

In der 72. Minute war das Spiel aus Lilien-Sicht dann endgültig gelaufen: Anas Ouahim vollendete einen Konter mit etwas Glück, als er seinen Pfostenschuss im zweiten Versuch über die Linie drücken konnte. In der 79. kam es sogar noch schlimmer, als Marcos Alvarez einen sehenswerten Schuss im Tor versenkte - 4:0. Am Ende stand die klare wie verdiente Niederlage für harmlose Lilien beim Aufsteiger aus der 3. Liga.

Grammozis: "kollektives Versagen"

"Wir müssen das Ergebnis erst einmal sacken lassen. Ich denke, dass die Niederlage in Ordnung ist", sagte ein enttäuschter Grammozis nach dem Spiel. "Wir haben leider nicht diesen Biss gehabt, diese Aggressivität, die uns in den letzten Spielen ausgezeichnet hat." In der Pressekonferenz wurde er dann noch deutlicher und sprach von einem "kollektiven Versagen" seiner Mannschaft.

Darmstadt 98 vergab mit der Niederlage die Chance, sich ganz oben in der Tabelle zu platzieren. Die Südhessen haben nun vier Punkte aus den ersten drei Spielen auf dem Konto und stehen im Mittelfeld der 2. Liga. Bereits am Freitag geht es mit dem Heimspiel gegen Dresden weiter.

Weitere Informationen

VfL Osnabrück - SV Darmstadt 98 4:0 (1:0)

Osnabrück: Körber - Heyer, Gugganig, van Aken, Wolze - Taffertshofer, Blacha (87. Köhler) - Heider, Ouahim (75. Alvarez), Agu - Amenyido (88. Farrona-Pulido)
                                      
Darmstadt: Stritzel - Egbo, Dumic, Höhn, Holland - Palsson, Stark (61. Schnellhardt) - Heller, Mehlem (86. Kempe), Skarke - Dursun (46. Wittek)  

Tore: 1:0 Amenyido (16.), 2:0 Wolze (51.), 3:0 Ouahim (72.), 4:0 Alvarez (79.) 

Gelbe Katen: Ouahim, Gugganig / Egbo, Dumic, Mehlem, Palsson             

Schiedsrichter: Ittrich (Hamburg)     
Zuschauer: 14.101

Ende der weiteren Informationen