Imago Lilien Sirigu
Sandro Sirigu Bild © Imago Images

Mit Sandro Sirigu verlässt der letzte der Darmstädter Aufstiegshelden, der durchgängig bei den Lilien war, das Böllenfalltor. Während der Routinier eine neue sportliche Herausforderung sucht, ist für vier weitere Spieler im Kader kein Platz mehr.

Videobeitrag
Sirigu Interview

Video

zum Video Sirigus Top 3: "Manchmal träume ich davon"

Ende des Videobeitrags

Aus der Abteilung Fußballwunder ist im aktuellen Team von Darmstadt 98 nur noch Sandro Sirigu übrig. Er war dabei, als die Lilien 2014 überraschend den Aufstieg in die 2. Bundesliga schafften. In der 120. Minute der Relegation. Nur ein Jahr später dann der nächste Aufstieg in die Bundesliga, Sirigus erstes Spiel im Oberhaus - gegen Bayern München und wieder einer jener unvergesslicher Momente: Der Führungstreffer der Lilien durch Sandro Wagner, Vorarbeit Sirigu. Nun ist Schluss - nach sechs Jahren trennen sich die Wege von Publikumsliebling Sirigu und Darmstadt. Das teilte der Club am Dienstag mit.

Die Lilie im Herzen

"Ich werde mein Leben lang die Lilie nicht nur auf der Haut, sondern auch im Herzen tragen. Meine Verbundenheit zum Klub ist riesig, aber in den vergangenen Monaten ist in mir der Gedanke gereift, noch einmal eine neue sportliche Herausforderung suchen zu wollen", so Sirigu, der dem Verein nach nur 86 Einsatzminuten unter Trainer Dimitrios Grammozis, seinen Abschied mitteilte.

Hanno Behrens und Sandro Sirigu feiern den Aufstieg mit Darmstadt 98
Sandro Sirigu (re.) zusammen mit Kumpel Hanno Behrens beim Aufstieg in die Bundesliga 2015 Bild © Imago Images

"Ich habe mir die Entscheidung nicht einfach gemacht, denn sportlich und privat habe ich hier unfassbar tolle sechs Jahre erlebt, dennoch habe ich das Gefühl, dass nun der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um diesen Schritt zu vollziehen." Von Präsident Rüdiger Fritsch gab es für Sirigu ein Sonderlob: "Sandro hat große Verdienste um den SV 98 erbracht, die wir ihm nie vergessen werden." Deshalb werde der 30-Jährige am Böllenfalltor immer ein gern gesehener Gast sein. Dort könnte Sirigu am Sonntag (15.30 Uhr) gegen Aue sein letztes Heimspiel bestreiten.

Videobeitrag
Sandro Sirigu vor Spiel gegen Bielefeld

Video

zum Video Sirigus Erinnerungen an das Relegations-Wunder 2014

Ende des Videobeitrags

Vier weitere Abschiede

Das aber ist nicht der einzige Abschied. Wie die Lilien mitteilten, müssen weitere vier Spieler den Club zum Saisonende verlassen. So haben Ex-Eintracht-Profi Slobodan Medojevic, der nach Verletzungsmisere in diesem Jahr noch gar nicht für die Lilien zum Einsatz kam, Rouven Sattelmaier, Igor Berezovskyi und Selim Gündüz keine Zukunft mehr bei den 98ern. Damit stellen die Darmstädter bereits vor dem Ende der aktuellen Saison die Weichen für die kommende Spielzeit.

Videobeitrag
Sandro Sirigu im Interview

Video

zum Video Sirigu: "Werde jeden einzelnen Fan vermissen"

Ende des Videobeitrags

"Nach dem feststehenden Klassenerhalt war es uns auch im Sinne der Spieler wichtig, zeitnah Gespräche über unsere Vorstellungen im Hinblick auf die kommende Saison zu führen, damit alle Profis noch vor Saisonende Planungssicherheit haben und sich um ihre berufliche Zukunft kümmern können", sagte Sportkoordinator Carsten Wehlmann. Sirigu und Co. werden am Böllenfalltor am Sonntag vor dem Spiel gegen Aue offiziell verabschiedet. Für die Abteilung Fußballwunder sind bei den Lilien künftig andere zuständig.