Die Lilien jubeln in Dresden

Der SV Darmstadt 98 ist souverän ins DFB-Pokal-Achtelfinale eingezogen. Beim Sieg in Dresden gab es Tore zum Zungeschnalzen.

Videobeitrag

Video

zum Video Darmstadt gegen Dresden - die Highlights

DdD98
Ende des Videobeitrags

Der SV Darmstadt 98 ist ins Achtelfinale des DFB-Pokals eingezogen. Bei Dynamo Dresden siegten die Hessen souverän mit 3:0, Fabian Schnellhardt (24.), Seung-Ho Paik (59.) und Serdar Dursun (72.) erzielten die Tore.

Lilien-Coach Markus Anfang änderte seine Startelf im Vergleich zum 2:0 gegen Würzburg nur auf einer Position und brachte Abwehrchef Lars Lukas Mai für Patric Pfeiffer. Die Hessen zeigten von Beginn an die reifere Spielanlage, kamen gegen tief stehende Dresdner im letzten Drittel aber zu selten zu klaren Chancen.

Schnellhardt mit dem Hammer

Und so dauerte es knapp 20 Minuten, bis die Lilien zwingender wurden. Marvin Mehlem zielte aus der Distanz noch zu ungenau (19.), Dursun setzte sich im Strafraum technisch hochwerig durch, schloss dan aber zu schwach ab (22.). Auch Fabian Hollands Querpass freistehend vorm Tor geriet zu ungenau (23.).

Kurz darauf machte es Schnellhardt allerdings besser. Und wie. Nachdem ein Dursun-Schuss im Sechzehner geblockt wurde, nahm Schnellhardt den zweiten Ball aus knapp 20 Metern direkt und drosch ihn per Vollspann zum 1:0 unters Tordach (24.). Ein Traumtor Marke "Tor des Monats".

Paik mit dem nächsten Traumtor

Die Lilien verpassten es in der Folge, ihre Taktung hochzuhalten und nachzulegen. Die tapferen Dresdner hatten offensiv allerdings nicht viel zu bieten, die wenigen Konter der Sachsen verpufften wirkungslos. Und so ging es mit einer verdienten Lilien-Führung in die Pause.

War es in der ersten Halbzeit noch Schnellhardt mit dem Traumtor, durfte in der zweiten Halbzeit Paik ebenso sehenswert erhöhen. Zunächst verpasste Dursun per Kopf noch das 2:0 nach Paik-Flanke (54.), wenig später funktionierte das Zusammenspiel aber besser. Paik zog im Mittelfeld den Sprint an, spielte auf Dursun an der Strafraumgrenze, der den Ball per Hacke zurück in Paiks Lauf legte. Frei vor Dresden-Keeper Kevin Broll blieb der Südkoreaner cool und schob zum 2:0 ins lange Eck ein (59.).

Erster Achtelfinaleinzug seit 2015

Die Hessen spielten das Spiel in der Folge souverän herunter, Dresden kämpfte zwar, allein die spielerischen Mittel fehlten, um die Partie noch einmal spannend zu machen. Anders die Lilien: Nach schönen Flachpass von Holland krönte Dursun seine starke Leistung aus kurzer Distanz und abseitsverdächtiger Positon zum 3:0 (72.).

Und so geht ein turbulentes Fußballjahr für den SV Darmstadt 98 mit einem Erfolgserlebnis zu Ende: Dem ersten Achtelfinaleinzug der Lilien seit 2015. Entsprechend glücklich war auch Anfang. "Wir haben heute ein richtig gutes Spiel gemacht, das war sehr souverän. Der Sieg war in keiner Phase der Partie gefährdet", so Anfang nach der Partie. "Wir haben jetzt den Heiligabend und die Weihnachtsfeiertage. Danach geht es weiter."

Weitere Informationen

Dynamo Dresden - SV Darmstadt 98 0:3 (0:1)

Dresden: Kroll - Becker, Ehlers, Knipping (62. Großer), Meier – Stark (77. Kulke), Kade (63. Stefaniak) - Königsdörffer, Weihrauch, Daferner (39. Sohm) - Hosiner (76. Diawusie)   
Darmstadt: Schuhen - Mai, Höhn, Rapp (46. Pfeiffer) - Skarke (74. Herrmann), Holland - Schnellhardt - Kempe (86. Honsak), Paik (80. Berko), Mehlem -  Dursun (74.Platte)     

Tore: 0:1 Schnellhardt (24.), 0:2 Paik (59.), 0:3 Dursun (72.)  
Gelbe Karten: Stark - Paik        

Schiedsrichter: Jablonski (Bremen) 

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr1, 22.12.20 23 Uhr