Die Spieler des SV Darmstadt 98 haben den Aufstieg noch nicht abgehakt.

Spitzenreiter in der Rückrundentabelle! Der SV Darmstadt 98 bleibt nach dem Sieg gegen Hannover 96 auf Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen. Fabian Schnelllhardt und Tobias Kempe meiden zwar eine Kampfansage – doch Träumen ist bei den Lilien durchaus erlaubt.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Kempe: "Was ist im Fußball nicht möglich?"

Tobias Kempe im Spiel gegen Stuttgart
Ende des Audiobeitrags

Lockerlassen und sich entspannt zurücklehnen? Von wegen! Der SV Darmstadt 98 darf nach dem Last-Minute-Sieg gegen Hannover 96 wieder vom Aufstieg in die 1. Bundesliga träumen. Die Lilien haben bei noch drei ausstehenden Partien sechs Punkte Rückstand auf den VfB Stuttgart, der aktuell Relegationsrang drei belegt. Pikanterweise müssen die Südhessen am letzten Spieltag ausgerechnet ins Schwabenland reisen.

Schnellhardt: "Haben Bock aufzusteigen"

Fabian Schnellhardt, der gegen Hannover mit einem präzisen Flachschuss das 2:2 erzielte, zeigte sich bei einer Telefon-Presserunde am Montag ehrgeizig: "Natürlich haben wir Bock aufzusteigen. Wenn sich eine Möglichkeit auftun sollte, wollen wir die nutzen." Der Mittelfeldspieler rechnete vor: "Wir müssen unsere drei Spiele gewinnen, damit wir eine Chance haben." Schnellhardt blieb freilich realistisch: Besagte Chance sei natürlich eher gering.

Dabei wäre die Rückkehr in die Bundesliga nach drei Jahren Abstinenz die Krönung einer überragend verlaufenden Rückrunde. Darmstadt holte in 14 Partien 26 Punkte und belegt aktuell Rang eins in der Rückrundentabelle – wobei Arminia Bielefeld mit einem Sieg im Nachholspiel bei Dynamo Dresden noch vorbeiziehen könnte. Zweimal nur verloren die Lilien im Jahr 2020, sieben Partien konnte das Team von Trainer Dimitrios Grammozis siegreich gestalten.

Lilien am letzten Spieltag beim VfB Stuttgart

Doch das Restprogramm hat es in sich: Spitzenreiter Bielefeld, SV Wehen Wiesbaden und eben Stuttgart heißen die letzten drei Gegner. "Wir lassen das alles auf uns zukommen", blieb Tobias Kempe, der am Donnerstag in Bielefeld wegen einer Fußprellung auszufallen droht, gelassen.

Der 30-Jährige war schon 2015 Schlüsselspieler beim damals sensationellen Durchmarsch in die . Bundesliga und kann daher mit seiner Erfahrung helfen. Kempe geht zwar nicht von einem erneuten Aufstieg aus, zu groß scheint der Abstand auf die Konkurrenz. "Aber was ist im Fußball nicht möglich?", fragte er rhetorisch.

Kempe will beste Rückrundenmannschaft werden

"Wir haben eine schöne Situation und wollen die beste Rückrundenmannschaft werden. Das wäre ein guter, sportlicher Erfolg." Kempe freut sich auf die ausstehenden Partien, wobei die Marschrichtung beibehalten wird: "Wir wollen unsere Spiele gewinnen und dann schauen wir mal, wo wir am Ende tatsächlich landen." Möglicherweise wird aus einer leisen Träumerei dann Realität.