Serdar Dursun jubelt über seinen Doppelpack.

Der SV Darmstadt 98 hat das letzte Saisonspiel bei Holstein Kiel gewonnen. Für die Lilien bedeutet das die beste Rückrunde der Clubgeschichte, für Serdar Dursun die Torjägerkanone.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite SV Darmstadt 98 schockt Holstein Kiel

Lilien-Stürmer Serdar Dursun bejubelt sein Tor zum 2:0 in Hamburg.
Ende des Audiobeitrags

Der SV Darmstadt 98 hat das letzte Saisonspiel mit 3:2 bei Holstein Kiel gewonnen. Janni Serra brachte die Kieler per Kopf in Führung (18.), Serdar Dursun, frisch gebackener Zweitliga-Torschützenkönig mit 27 Toren, glich kurz nach der Pause aus (50.) und drehte die Partie wenig später (58.). Immanuel Höhn traf nach einer Ecke zum 3:1 (75.). Fin Bartels traf in der 87. Minute zum Endstand.

Sportlich ging es für die Lilien um nichts mehr, das merkte man dem Spiel der Hessen zunächst auch an. Nach einer kurzen Phase des Abtastens, in der man dem Aufstiegsaspirant aus Kiel die Nervosität durchaus anmerkte, waren die "Störche" aus dem hohen Norden die wesentlich aktivere Mannschaft.

Immer wieder Dursun

Alexander Mühling setzte einen Kopfball noch übers Tor (14.), kurz darauf machte es Janni Serra besser. Einen Freistoß von Mühling köpfte Serra zur umjubelten Führung ins Darmstädter Netz (18.). Von den Lilien, bei denen Fabian Schnellhardt für den verletzten Marvin Mehlem begann, kam offensiv zunächst wenig. Einzig Dursun erreichte eine durchgerutschte Flanke, setzte den Ball aber aus kurzer Distanz übers Tor (30.).

Die Lilien kamen allerdings viel aktiver aus der Kabine. Mathias Honsak vergab noch per Fernschuss (48.), wenig später aber war der Lilien-Torjäger vom Dienst zur Stelle. Einen Freistoß von Christian Clemens aus dem linken Halbfeld touchierte Dursun gerade noch so mit dem Kopf und verlängerte den Ball zum 1:1-Ausgleich ins lange Eck (51.).

Kiel nervös, Dursun eiskalt

Doch damit nicht genug: Ein langer Ball auf die rechte Außenbahn landete bei Victor Palsson, der den Ball direkt in die Mitte brachte. Am kurzen Pfosten setzte sich Dursun im Stile eines Klassestürmers gegen zwei Gegenspieler durch und traf mit Saisontor Nummer 27 zur Lilien-Führung (58.). Diesen Dursun zu ersetzen, wird den Lilien in der kommenden Saison kaum möglich sein.

In der Folge hätte Palsson für die Hessen treffen können, Serra für die Kieler frei vor Schuhen treffen müssen. Den Hausherren war die Nervosität im Aufstiegsrennen wieder deutlich anzusehen, die Entscheidung zugunsten der Lilien folgerichtig.

Höhn trifft zur Entscheidung

Nicolai Rapp verlängerte eine Ecke von links, Höhn hielt aus kurzer Distanz den Kopf hin: 3:1 für die Lilien. Das Tor von Bartels zum 3:2-Endstand (87.) war nicht mehr als Makulatur für die Kieler, die den direkten Aufstieg mit einem Sieg hätten klarmachen können, so aber in die Relegation müssen.

Und so steht am Ende einer denkwürdigen Saison die beste Rückrunde der Darmstädter Vereinsgeschichte und die Torjägerkanone für Dursun. Der, und das ist aus Lilien-Sicht besonders bitter, im nächsten Jahr woanders spielen wird.

Weitere Informationen

Holstein Kiel - SV Darmstadt 98 2:3 (1:0)

Kiel: Dähne - Neumann (79. Mees), Wahl, Lorenz, van den Bergh - Meffert (79. Girth) - Mühling (67. Hauptmann), Lee - Bartels, Reese (57. Porath) - Serra. - Trainer: Werner 
Darmstadt: Schuhen - Bader (83. Patrick Herrmann), Mai, Höhn, Holland - Palsson - Schnellhardt (83. Tobias Kempe), Rapp - Clemens (72. Skarke), Honsak (72. Berko) - Dursun. - Trainer: Anfang 

Schiedsrichter: Patrick Ittrich (Hamburg)
Tore: 1:0 Serra (18.), 1:1 Dursun (51.), 1:2 Dursun (58.), 1:3 H?hn (75.), 2:3 Bartels (87.) 
Zuschauer: keine

Ende der weiteren Informationen