Carsten Wehlmann Darmstadt 98 Jubel

Der SV Darmstadt 98 geht als Tabellenführer in die Rückrunde der zweiten Liga. Auch wenn bei den Lilien weiter Understatement angesagt ist, richtet sich der Blick trotzdem ganz vorsichtig nach oben.

Audiobeitrag

Audio

Wehlmann: Verstärkung für die Offensive angepeilt

Ende des Audiobeitrags

Die Winterpause in der Saison 2022/2023 ist für alle ungewöhnlich. Ungewöhnlich lang, ungewöhnlich früh und schwer zu planen. Darf man diese mehr als zweimonatige Auszeit aber als Spitzenreiter verbringen, hat das auch etwas Angenehmes. "Man versucht schon, das einmal sacken zu lassen und alles zu reflektieren", sagt Carsten Wehlmann, Manager des Zweitliga-Spitzenreiters aus Darmstadt. "Und wir können sicher positiv zurückblicken."

Das in jedem Fall. Aus Sicht der Südhessen kann es im neuen Jahr, wenn die Rückrunde startet, gerne so weitergehen. "Wir freuen uns darauf, dass wir ab Januar in die Vollen gehen können. Wir wollen dann an die Hinrunde anknüpfen." Schaffen die Lilien das, bleiben die 98er Kandidat Nummer eins auf den Aufstieg in die Bundesliga im Sommer.

Forsche Töne gibt es nicht bei den Lilien

In Darmstadt bleiben sie dennoch bei gepflegtem Understatement. "Wir freuen uns über die Gesamt-Entwicklung. Wir wollen die Entwicklung weiter vorantreiben", erklärt Wehlmann mit Blick auf die restliche Runde. "Bei der Enge der Liga weiß man, was in der Rückrunde auf uns wartet."

Forsche Töne? Gibt's nicht bei den Lilien. Das war schon immer so, das bleibt auch so. Und erst recht gibt es keine Kampfansagen, den Aufstieg haben sie im Blick, natürlich, gefordert wird er aber nicht. "Wenn wir das nächste Jahr so abschließen wie dieses Jahr, sollte etwas Schönes bei herauskommen", betont Wehlmann. Und was damit gemeint ist, ist ja auch klar. Ganz aussprechen muss man es in Darmstadt aber nicht.