Grammozis (r.) spricht mit seinem Spieler Palsson.

Am Sonntag trifft Darmstadt 98 beim Spiel auf Schalke auf zwei alte Bekannte: Trainer Dimitrios Grammozis und Mittelfeldakteur Victor Palsson. Beide haben in Gelsenkirchen keinen leichten Stand.

Videobeitrag

Video

zum Video Highlights: SV Darmstadt 98 - 1.FC Nürnberg

Higlights
Ende des Videobeitrags

Am Sonntag (13.30 Uhr) kommt es nicht nur zu einem echten Verfolgerduell in der zweiten Bundesliga, wenn Darmstadt 98 (Sechster) zum FC Schalke (Dritter) reist. Es wird auch ein Wiedersehen der Lilien mit alten Weggefährten: S04-Trainer Dimitrios Grammozis coachte die Darmstädter von 2019 bis 2020, Mittelfeldmann Victor Palsson kickte von 2019 bis zu diesem Sommer in Hessen, bevor er nach Gelsenkirchen wechselte.

An ihrer neuen Wirkungsstätte werden die Rollen der beiden Ex-Lilien durchaus kontrovers diskutiert. Grammozis wird von Teilen der Fans vorgeworfen, eine zu defensive Spielweise praktizieren zu lassen. Zu sehr sei die Mannschaft von der individuellen Klasse von Linksverteidiger Thomas Ouwejan oder Stürmer Simon Terodde abhängig. Bereits nach den Niederlagen gegen den KSC und in Regensburg raunten die Medien von einer Ablösung des Coaches, der im Frühjahr auch den sang- und klanglosen Abstieg der Schalker nicht verhindern konnte.

Grammozis verhebt sich mit der Rotation

Im Pokalspiel bei 1860 München schonte Grammozis nicht nur Ouwejan und Terodde, sondern auch den neuen Torwart Martin Fraisl - gleich flog Schalke gegen den Drittligisten raus. Auch in der folgenden Ligapartie setzte es eine 0:1-Niederlage in Heidenheim. Gerade die unnötige Rotation hat Grammozis Kredit gekostet, die Bild-Zeitung schreibt bereits von einem "Plan B" des Sportdirektors Rouven Schröder in der Trainerfrage.

Grammozis' Befürworter wenden hingegen ein, dass er die Mannschaft auch zu einer Serie von vier Siegen in Folgen ohne Gegentor geführt hatte. Sein pragmatischer Ansatz passe zur zweiten Liga, und auch der Wechsel auf der Torwartposition zulasten der Galionsfigur Ralf Fährmann künde vom Mut des Trainers. Das offene und humorvolle Auftreten von Grammozis wird auf Schalke - unabhängig von sportlichen Diskussionen - durchweg geschätzt.

Palsson wie ein "Integrationsminister"

Auch Victor Palsson kommt als Typ in Gelsenkirchen sehr gut an. Er wirkt in der Kabine derzeit wie ein "Integrationsminister", der die unterschiedlichen Gruppen im Team durch seine kommunikative Art zusammenhält. Palsson wurde kurz nach seinem Wechsel gleich zum Vize-Kapitän ernannt und führte Schalke in Abwesenheit des verletzten Danny Latza mehrere Wochen aufs Feld. Er glänzt auf dem Rasen durch seine Zweikampfstärke und Balleroberungen.

Mit seinem Platzverweis gegen Karlsruhe kostete er Schalke allerdings wichtige Punkte. Seine Kritiker werfen Palsson vor, dass er im Spiel nach vorne zu ungenau und unkreativ agiere. Das Mittelfeld bildet definitiv die Schwachstelle der Schalker, sie haben weiterhin Probleme, das Spiel zu bestimmen.

Viel hängt also auch vom Isländer ab, dass der Bundesliga-Absteiger besser nach vorne spielt - und sein Trainer länger das Vertrauen genießt. Darmstadt 98 allerdings kann die Unruhe für Palsson und Grammozis erhöhen. Die Lilien würden mit einem Sieg am Sonntag an Schalke vorbeiziehen.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen