Luca Pfeiffer humpelt vom Platz

Mit einem Sieg im Top-Spiel beim SC Paderborn kehrt der SV Darmstadt 98 in die Erfolgsspur zurück. Während Patric Pfeiffer die Lilien mit einem Kopfballtor jubeln lässt, muss Luca Pfeiffer mit einem blutenden Knöchel ausgewechselt werden.

Videobeitrag

Video

Highlights: SC Paderborn - Darmstadt

Highlights_Paderborn_Darmstadt
Ende des Videobeitrags

Zum Abschluss der Hinrunde in der zweiten Fußball-Bundesliga hat der SV Darmstadt 98 den zehnten Saisonsieg eingefahren. Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht gewann am Samstag beim SC Paderborn mit 1:0 (0:0). Patric Pfeiffer erzielte den einzigen Treffer der Partie (81.). Darmstadts Top-Torjäger Luca Pfeiffer musste verletzt ausgewechselt werden.

Im Vergleich zur 1:3-Heimniederlage gegen Fortuna Düsseldorf ging Darmstadt mit zwei Veränderungen in der Startelf ins Top-Spiel in Paderborn. Auf der Rechtsverteidiger-Position ersetzte Startelf-Debütant Frank Ronstadt den verletzten Matthias Bader (Gehirnerschütterung), eine Position weiter vorne erhielt Startelf-Comebacker Tim Skarke den Vorzug gegenüber Braydon Manu. Zumindest Ronstadt war schnell auf Betriebstemperatur, sah er doch nach nur zehn Minuten und einem Foul an Sven Michel die Gelbe Karte.

Intensives Spiel zwischen Paderborn und Darmstadt

Audiobeitrag

Audio

Darmstadt 98 gewinnt beim SC Paderborn

Ende des Audiobeitrags

Überhaupt wurde das Match von Beginn an intensiv und mit hohem Tempo auf beiden Seiten geführt. Die Lilien störten ihre Gastgeber früh, pressten teilweise zu viert und verhinderten so einen flüssigen Paderborner Spielaufbau.

Und wenn es der SCP dann doch an oder in den Darmstädter Strafraum schaffte, war Marcel Schuhen zur Stelle: Der Torwart des SV98 entschärfte sowohl Michels gefährliche Flanke von der linken Seite (12.) als auch Dennis Srbenys Schuss auf das kurze Toreck (26.). Julian Justvan setzte den Ball zudem über die Latte (45.).

Luca Pfeiffer verletzt vom Platz

Auf der anderen Seite waren die Südhessen vor allem immer dann gefährlich, wenn sie nach einem Ballgewinn schnell in den Vorwärtsgang schalteten - einmal mehr eine Qualität der Lilien in dieser Saison. Die beste Chance vergab Mathias Honsak, der im Eins gegen eins mit Jannik Huth nicht am Paderborner Keeper vorbeikam (35.). Sechs Minuten später jubelte Darmstadts Top-Torjäger Phillip Tietz, sein vermeintlicher Treffer wurde wegen einer deutlichen Abseitsstellung allerdings schnell und korrekterweise aberkannt.

Unmittelbar nach der Halbzeitpause gab es für die 98er einen Verletzungsschock: Luca Pfeiffer - Darmstadts zweiter Top-Torjäger in dieser Saison - musste nach einem Foul von Uwe Hünemeier und mit einem blutenden rechten Knöchel ausgewechselt werden. Für ihn kam Aaron Seydel in die Partie (49.), über Art und Schwere von Pfeiffers Verletzung gab es zunächst keine Informationen. Das Spielfeld konnte er nur humpelnd und von zwei Betreuern gestützt verlassen.

Patric Pfeiffer lässt Darmstadt jubeln

Fußballerisch wollte sich anschließend auch im zweiten Durchgang kein Offensivspektakel entwickeln - dafür begegneten sich der Tabellenzweite aus Darmstadt und der Fünfte aus Paderborn zwischen beiden Strafräumen zu sehr auf Augenhöhe. Einzig SV98-Innenverteidiger Patric Pfeiffer verzeichnete klare Torchancen.

Seinen ersten Kopfball nach einer Eckstoßflanke von Tobias Kempe (65.) setzte er noch neben, den zweiten nach einem Eckball von Fabian Holland dann ins Tor (81.). Nahezu ungedeckt und scheinbar endlos lange in der Luft stehend, köpfte Pfeiffer die Lilien in der Schlussphase zum 1:0-Auswärtssieg.

Weitere Informationen

SC Paderborn - Darmstadt 98 0:1 (0:0)

Paderborn: Huth - Hünemeier, Correia, van der Werff - Schuster, Carls - Mehlem (70. Pröger), Justvan (85. Ofori) - Schallenberg - Srbeny (70. Cuni), Michel (78. Yalcin)

Darmstadt: Schuhen - Ronstadt, P.Pfeiffer, Isherwood, Holland - Skarke (74. Manu), Gjasula, Kempe (70. Mehlem), Honsak (74. Karic) – Tietz (90. Berko), L.Pfeiffer (49. Seydel)

Tore: 0:1 P. Pfeiffer (81.)
Gelbe Karten: Mehlem, Michel / Ronstadt, Skarke, Gjasula, Kempe

Schiedsrichter: Schlager (Rastatt)
Zuschauer: 2.924

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen