Emir Karic bejubelt das 1:0 in Regensburg (r.).

Auch im letzten Spiel des Jahres ist Darmstadt 98 erfolgreich. Beim Konkurrenten Regensburg gewinnt die Elf durch einen Geniestreich von Phillip Tietz - eiskalt im Stile einer Spitzenmannschaft.

Audiobeitrag

Audio

Lilien siegen auch in Regensburg

Aaron Seydel mit der Chance in Regensburg (Mitte).
Ende des Audiobeitrags

Darmstadt 98 hat auch das letzte Spiel des Jahres erfolgreich bestritten: Die Lilien siegten bei Jahn Regensburg mit 2:0 (0:0). Mit dem Erfolg rücken die Darmstädter bis auf einen Punkt an Spitzenreiter St. Pauli heran. Das 1:0 erzielte Emir Karic in der 70. Minute, Tobias Kempe erhöhte in der Nachspielzeit auf 2:0 (90.+3.).

Torsten Lieberknecht blieb trotz der prominenten Ausfälle seinem System treu: Aaron Seydel ersetzte den verletzten Luca Pfeiffer im Sturm, Nemanja Celic rückte für den gesperrten Klaus Gjasula ins Zentrum vor der Abwehr. Links vertrat Karic den ebenfalls verletzten Mathias Honsak. Im Vergleich zum vorherigen Spiel nahm Matthias Bader wieder die Position rechts in der Kette ein.

Skarke trifft direkt den Pfosten

Die Darmstädter starteten furios in die Partie: Tim Skarke setzte sich durch und zog bereits nach 30 Sekunden ab - traf aber nur den Pfosten (1.). 19 Minuten später musste Regensburgs Torwart Alexander Meyer einen weiteren Schuss von Skarke abwehren. Die Gäste waren zunächst die aktivere Mannschaft; auf links rochierten abwechselnd Fabian Holland und Karic, Skarke wirbelte auf rechts.

Der agile Seydel hätte sich beinahe in der 36. Minute für sein Engagement belohnen können - setzte den Ball aber knapp vorbei. Die Lilien hatten mehr vom Spiel, agierten im letzten Drittel aber zu ungenau. Ordnende Hand im Lilien-Spiel war wieder einmal Kempe auf der Sechs.

Schlechter Start in die zweite Hälfte

Darmstadt startete aber fahrig in die zweite Hälfte: Regensburg hätte durch Max Besuschkow beinahe die Führung erzielt - Keeper Marcel Schuhen rettete mit einer starken Parade (56.). Die Lilien konnten nun immer seltener für Entlastung sorgen und profitierten von großem Glück: In der 68. Minute spielten die Hausherren Sarpreet Singh vor dem Tor frei, der den Ball aber knapp am Tor vorbeischoss.

Doch inmitten der Regensburger Drangphase schlug Darmstadt eiskalt zu: Phillip Tietz eroberte den Ball auf der rechten Seite und behielt dann mit einem genialen Pass in den Rücken der Abwehr die Übersicht. Karic schob aus 15 Metern mit der Innenseite ins Eck (70.). Zehn Minuten später hätte er mit einem Schussversuch sogar einen Doppelpack schnüren können. In der Nachspielzeit traf Kempe dann mit einem Traumtor zum 2:0 (90.+3.).

Fünf Punkte Vorsprung auf Rang vier

Der Sieg war aufgrund des Spielverlaufs glücklich, aber nicht unverdient. Darmstadt bestimmte die erste, Regensburg die zweite Hälfte. Gerade beim Führungstreffer bewies die Lieberknecht-Elf die Kaltschnäuzigkeit einer Spitzenmannschaft. So geht sie mit fünf Punkten Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz in die Winterpause.

Weitere Informationen

Regensburg - Darmstadt 0:2 (0:0)

Regensburg:  Meyer - Saller, Breitkreuz, Elvedi (89 .Kennedy), Guwara (89. Faber) - Boukhalfa  (79. Yldirim) Besuschkow, Makridis (46. Wekesser), Singh - Albers, Zwarts (46. Caliskaner)  
Darmstadt: Schuhen - Bader, P.Pfeiffer, Isherwood, Karic (82. Berko) – Celic (90. Sobich) , Holland, Skarke (73. Manu),  Kempe - P.Tietz, Seydel (90. Riedel)
 
Tore: 0:1 Karic (79.), 0:2 Kempe (90.+3)
 
Gelbe Karten:   Boukhalfa – Isherwood, Manu
Schiedsrichter: Gerach (Landau)       

Ende der weiteren Informationen