Dimitrios Grammozis
Dimitrios Grammozis muss den Darmstädter Umbruch moderieren und seine Startformation für die Zweitliga-Saison finden. Bild © Imago Images

Zweitligist Darmstadt 98 startet generalüberholt ins Trainingslager. In Österreich wollen sich die Lilien fit machen für den nahenden Saisonstart. Nebenbei nimmt der finale Kader konkrete Formen an.

Videobeitrag
Grammozis und Wehlmann

Video

zum Video Saisonziel? Grammozis und Wehlmann halten sich noch zurück

Ende des Videobeitrags

Den im Fußball oftmals bemühten "lockeren Aufgalopp" haben die Lilien bereits hinter sich. Das liest sich auch an den bisherigen Testspiel-Ergebnissen ab: Gegen die unterklassigen Mannschaften RW Darmstadt, SV Münster und Alemannia Haibach cruisten die Lilien freundschaftlich zu drei Siegen bei einem standesgemäßen Torverhältnis von 24:0.

Nun startet exakt drei Wochen vor dem Zweitliga-Auftakt beim Hamburger SV Ende Juli die knackige Phase der Vorbereitung: Am Sonntag flog das Team von Trainer Dimitrios Grammozis ins einwöchige Trainingslager nach Fulpmes in Österreich. Dort stehen nicht nur aussagekräftige Testspiele gegen Feyenoord Rotterdam und Werder Bremen auf dem Programm. Für Grammozis kristallisiert sich in diesen Partien auch bestenfalls eine mögliche Startformation heraus, die Spieler kämpfen um die Plätze.

Auch Bertram verlässt den Verein

Sören Bertram jubelt über seinen Treffer.
Sören Bertram bricht seine Zelte in Darmstadt nach einem halben Jahr ab. Bild © Imago Images

Was die gruppentaktische Arbeit erschwert: Die Lilien befinden sich aktuell noch in der Kennenlernphase. Sieben Neuzugängen stehen derzeit 14 Abgängen gegenüber. Die von Grammozis zum Trainingsstart als "Mini-Umbruch" bezeichnete personelle Fluktuation darf mittlerweile getrost als waschechter Umbruch bezeichnet werden. Noch am Sonntag, der Darmstädter Tross war gerade in Österreich gelandet, verabschiedete der Zweitligist Sören Bertram, der die Lilien nach nur einem halben Jahr und neun Einsätzen in Richtung Magdeburg verlässt.

Dafür saß ein bislang gänzlich unbekanntes Gesicht mit im Flieger: Torhüter Carl Klaus darf in Österreich beim SV98 vorspielen. Der 25 Jahre alte Stuttgarter war zuletzt beim spanischen Drittligisten Atletico Baleares aktiv und ist seit Sommer vertragslos.

Mit dabei ist auch Carl Klaus, der Keeper trainiert während des Trainingslagers beim #sv98 mit.

[zum Tweet mit Bild]

Dumic und Honsak als zentrale Verstärkungen eingeplant

Honsak gestikuliert
Mathias Honsak war im vergangenen Jahr von Utrecht nach Kiel ausgeliehen. Bild © Imago Images

Ihr Reiseticket hatten sich zuvor auch die beiden Neuzugänge Dario Dumic (FC Utrecht) und Mathias Honsak (Red Bull Salzburg) verdient. Auf beiden Spielern ruhen vor der kommenden Saison große Hoffnungen in Darmstadt, beide verbrachten das vergangene Jahr bereits als Leihspieler in der 2. Liga. Große Anpassungsprobleme sollte es in dieser Hinsicht also nicht geben.

Dumic, der in Dresden spielte, gilt laut dem Sportlichen Leiter Carsten Wehlmann als Wunschlösung für die Innenverteidigung und soll dabei helfen, dass die Lilien nicht erneut so viele Gegentore wie in der vergangenen Runde fangen, als Daniel Heuer Fernandes 53 Mal hinter sich greifen musste.

Mit Honsak verpflichteten die Südhessen einen spannenden Spieler für die Offensive. Der 22-Jährige steht voll im Saft, für die österreichische U21-Nationalmannschaft absolvierte er zuletzt alle drei Gruppenspiele bei der Europameisterschaft in Italien und San Marino. Seine Qualitäten stellte er im vergangenen Jahr im Trikot von Holstein Kiel unter Beweis, als er in 28 Einsätzen vier Tore und fünf Vorlagen sammelte.

Ziele? "Die 2. Liga ist so verrückt"

"Wir hatten uns schon länger um Mathias Honsak bemüht, entsprechend glücklich sind wir über den Wechsel", sagte Wehlmann. "Als Flügelspieler, der auch im Sturmzentrum zum Einsatz kommen kann, hat er genau unserem Anforderungsprofil entsprochen." Honsak unterschrieb am Böllenfalltor einen Vertrag bis 2022, über die Höhe der Ablösesumme wurde nichts bekannt. Der Neu-Darmstädter zeigte sich besonders zufrieden, dass der Wechsel noch vor der Abreise nach Österreich geklappt hat. "Nun habe ich die Chance, die Mannschaft im Trainingslager richtig kennenzulernen."

Darmstadt startet am 28. Juli mit einem Auswärtsspiel in Hamburg in die neue Zweitliga-Saison. Die Generalprobe findet am 20. Juli mit dem Testspiel gegen Vitesse Arnheim statt. Ein festes Saisonziel haben die Lilien bislang noch nicht ausgegeben. "Die 2. Liga ist so verrückt", sagte Grammozis. "Wenn wir einen guten Start gehabt haben, werden wir sehen, wo es hingeht."