Darmstadt kassiert einen Gegentreffer im Spiel gegen Rotterdam

Darmstadt 98 zeigt sich trotz des 1:2 gegen Rotterdam zufrieden. Bei den Lilien sind zwei Wochen vor Saisonstart allerdings noch einige Fragen offen.

Videobeitrag

Video

zum Video Grammozis: "Der Test war sehr gut für uns"

Dimitrios Grammozis
Ende des Videobeitrags

"Ich bin ein schlechter Verlierer", stellte Lilien-Trainer Dimitrios Grammozis direkt klar. Sein neuer Torhüter Marcel Schuhen pflichtete ihm bei: "Man will auch keine Testspiele verlieren." Und doch überwiegen nach der knappen 1:2-Niederlage gegen Rotterdam die positiven Erkenntnisse beim Zweitligisten.

Grammozis sieht Defizite bei Standards

"Wir haben gegen einen sehr guten Gegner gespielt. Die Jungs haben es gut gemacht", zeigte sich Grammozis insgesamt zufrieden, benannte aber auch klar die Schwachstelle: "Bei Standards hat ab und zu noch die Abstimmung gefehlt, wie wir es besser verteidigen können."

Videobeitrag

Video

zum Video Schnellhardt: "Man konnte einige positive Ansätze sehen"

Fabian Schnellhardt
Ende des Videobeitrags

"Man konnte einige positive Ansätze sehen, die wir uns in den ersten Einheiten erarbeitet haben", sagte auch Neuzugang Fabian Schnellhardt, der beim Test 67. Minuten auf dem Platz stand. "Aber man konnte auch sehen, dass wir noch einiges verbessern können." Der nächste Erstligist wartet bereits am Samstag: Dann geht es für die Lilien im Test gegen Werder Bremen (12.30 Uhr).

Viele Fragen noch offen

Ansonsten halten sich die Darmstädter gut zwei Wochen vor dem Saisonstart noch bedeckt - in vielerlei Hinsicht. Die Frage nach dem neuen Mannschaftskapitän ist beispielsweise noch offen. "Die Entscheidung ist noch nicht gefallen", sagte Grammozis, der auch noch die Eindrücke der beiden frischen Neuzugänge Mathias Honsak und Dario Dumic abwarten will. "Es gab noch keine Gespräche mit dem Trainerteam", so Fabian Holland, der in der vergangenen Saison die Binde trug.

Videobeitrag

Video

zum Video Schuhen: "Die zweite Liga ist extrem ausgeglichen"

Marcel Schuhen von Darmstadt 98
Ende des Videobeitrags

Auch auf die Frage nach den Saisonzielen gibt es von Spieler wie Trainer keine klare Aussage. "Die zweite Liga ist extrem ausgeglichen", sagt Schuhen. "Die blöde Floskel, dass man von Spiel zu Spiel schauen muss, trifft hier voll zu." Allerdings: "Wir werden uns intern schon noch Ziele setzen." Sein Trainer pflichtet ihm bei: "Wir wollen erst mal verletzungsfrei durch die Vorbereitung kommen und einen guten Start in die neue Saison haben, dann sehen wir weiter."