Markus Anfang konnte sich über seinen ersten Pflichtspielsieg in Darmstadt freuen.

Der SV Darmstadt 98 empfängt am Sonntag den SC Paderborn. Personell sind die Lilien gut aufgestellt, und auch in puncto Selbstvertrauen hat es zuletzt einen riesigen Schub gegeben.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Lilien peilen Sieg gegen Paderborn an

SV Darmstadt 98 gegen VfL Osnabrück
Ende des Audiobeitrags

Der SV Darmstadt 98 geht mit großer Zuversicht in das Heimspiel gegen Bundesliga-Absteiger SC Paderborn. Mit einem Sieg an diesem Sonntag (13.30 Uhr) können sich die Hessen vor der Länderspielpause in der Spitzengruppe der 2. Bundesliga festsetzen. "Dass wir das Spiel in Karlsruhe noch gedreht haben, gibt uns Rückenwind. Dadurch haben wir nun ein gutes Gefühl für das Duell mit Paderborn", sagte Trainer Markus Anfang am Freitag.

Dank des 4:3-Sieges beim KSC in der Vorwoche haben die Lilien neun Punkte auf dem Konto. "Mit der Art und Weise, wie wir Fußball spielen, können wir zufrieden sein", konstatierte Anfang. Man sei in den bisherigen Spielen sehr aktiv gewesen. "Wir wollen auf dem Feld viele Sachen selbst bestimmen", beschrieb der Coach die Spielphilosophie.

"Alle Mann an Bord"

Gegen den Tabellennachbarn aus Paderborn (acht Punkte) kann der 46-Jährige personell aus dem Vollen schöpfen. Auch die leicht angeschlagenen Immanuel Höhn und Marvin Mehlem konnten am Freitag die komplette Trainingseinheit absolvieren. "Ansonsten sind alle Mann an Bord", sagte Anfang.

Zwei Tage vor dem Spiel wurde Paderborns Co-Trainer Maniyel Nergiz positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das gab der Zweitligist am Freitagabend bekannt, die Austragung der Partie ist aber nicht gefährdet.

So könnte der SV Darmstadt 98 gegen den SC Paderborn spielen:

Mögliche Lilien-Aufstellung gegen Paderborn