Dirk Schuster im Training.
SV98-Trainer Dirk Schuster hat sich für das Köln-Spiel offenbar einiges einfallen lassen. Bild © Imago Images

Der eine Top-Torschütze fehlt definitv, der andere möglicherweise auch: Vor allem in der Offensive muss sich Darmstadt 98 im Heimspiel gegen Köln etwas einfallen lassen. Schlüssel zum Erfolg soll ein Geheimtraining sein.

Audiobeitrag
Dirk Schuster

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Schuster: "Auch Terodde und Córdoba sind Ausnahmestürmer"

Ende des Audiobeitrags

Ohne seine beiden besten Torschützen muss Fußball-Zweitligist SV Darmstadt 98 womöglich im Heimspiel gegen den 1. FC Köln antreten. Mittelfeldakteur Tobias Kempe fehlt wegen der fünften Gelben Karte in der ausverkauften Partie am Samstag (13 Uhr) sicher. Der Einsatz von Angreifer Serdar Dursun ist wegen Muskelproblemen fraglich, wie Trainer Dirk Schuster am Freitag erklärte. Sowohl Dursun als auch Kempe haben bislang fünf Treffer in der Liga für die Lilien erzielt.

Weitere Informationen

Mehr im hr-fernsehen

Das Heimspiel der Lilien gegen Köln ist auch Thema in den heimspiel!-Sendungen des hr-fernsehens: Samstag ab 17.15 Uhr und Sonntag ab 22.05 Uhr.

Ende der weiteren Informationen

Für Kempe nannte Schuster Yannick Stark als erste Alternative. Aber auch der offensivere Johannes Wurtz könne "vielleicht auf einer überraschenden Position" zum Einsatz kommen. Dursun würde gegebenenfalls durch Terrence Boyd ersetzt, der "überragend trainiert" habe. 

Platte könnte in den Kader rücken

U21-Europameister Felix Platte, der seit rund einem halben Jahr verletzungsbedingt kein Pflichtspiel mehr bestritten hat, trainiert mittlerweile wieder mit der Mannschaft. Er könnte unter Umständen in den Kader rücken, wenn Dursun ausfällt. Bis der Angreifer jedoch wieder eine vollwertige Alternative über 90 Minuten sei, werde es wohl noch bis zum neuen Jahr dauern, sagte Schuster. 

Mögliche Lilien-Aufstellung gegen Köln
Bild © hessenschau.de

Um dem offensivstarken Spitzenteam aus Köln Paroli zu bieten, brauchen die Lilien "einen absoluten Sahnetag", betonte der Chefcoach. "Wir müssen den Kölnern die Freude am Fußballspielen nehmen", forderte Schuster. 

Ungewöhnlich: Geheimtraining am Donnerstag

Zur taktischen Vorbereitung fand die Trainingseinheit am Donnerstag anders als sonst unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. "Wir haben ein paar Fingerzeige bekommen, wie wir die Kölner vielleicht attackiern können und wie wir gegen sie spielen sollten. Das haben wir der Mannschaft mitgeteilt", sagte Schuster.