Darmstadt 98
Darmstadt 98 will auch im Rückspiel gegen Heidenheim jubeln. Bild © Imago Images

Lilien-Trainer Dirk Schuster muss im Heimspiel gegen Heidenheim am Sonntag wohl improvisieren. Gegen einen Gegner, der mit viel Rückenwind aus der Pokal-Woche kommt, drohen gleich mehrere gravierende Ausfälle.

Videobeitrag
Darmstadt Vorbericht

Video

zum Video Vorbericht: Darmstadt-Heidenheim

Ende des Videobeitrags

Vor dem Spiel gegen den 1. FC Heidenheim plagen Fußball-Zweitligist SV Darmstadt 98 Verletzungssorgen. Angreifer Felix Platte, Mittelfeldspieler Slobodan Medojevic und Ersatzkeeper Max Grün fallen für die Partie am Sonntag (13.30 Uhr) aus.

Fragezeichen stehen zudem hinter den Einsätzen von Verteidiger Immanuel Höhn, Außenspieler Sandro Sirigu und Offensivmann Sören Bertram, sagte Trainer Dirk Schuster. Auch Rechtsverteidiger Patrick Herrmann sei angeschlagen und habe zuletzt nicht voll trainiert.

Wittek vor Debüt

Unter der Woche hatte Schuster vor Ort beobachtet, wie Heidenheim Bundesligist Bayer Leverkusen im DFB-Pokal ausschaltete. Den kommenden Gegner beschrieb er als "laufstarke, kampfstarke und sehr disziplinierte Mannschaft".

Sein Debüt im Dress der Lilien könnte Mathias Wittek geben, der in der Winterpause aus Heidenheim gekommen war. Der 29 Jahre alte Innenverteidiger sei eine Option für die Startelf, sagte Schuster. Natürlich habe man sich von Wittek auch den einen oder anderen Tipp über Heidenheims Taktik geholt. Das Hinspiel hatte der SV98 auswärts mit 1:0 gewonnen.

Schuster: "Nicht auf andere Mannschaften schielen"

Darmstadt will laut Schuster an die Leistung beim 2:1 gegen den FC St. Pauli im letzten Heimspiel anknüpfen und so den Dämpfer vom 2:3 beim MSV Duisburg vergessen lassen. Die jüngsten Punktgewinne der anderen Teams im unteren Tabellendrittel blendet der Coach des Tabellen-14. aus. "Wir sollten nicht auf andere Mannschaften schielen, sondern auf uns selbst schauen und punkten", sagte er.

Videobeitrag
Dirk Schuster

Video

zum Video Die Lilien-Pressekonferenz vor dem Duell gegen Heidenheim

Ende des Videobeitrags