Szene aus der Partie Darmstadt - Pauli

Darmstadt 98 hat am Samstag zum zweiten Mal in Folge unentschieden gespielt. Gegen St. Pauli reichte den Lilien ein Traumtor nicht zum Sieg. Für kurze Aufregung zu Beginn sorgte ein taktischer Kniff der Südhessen.

Videobeitrag

Video

Highlights: St.Pauli - Darmstadt

netcast
Ende des Videobeitrags

Mit dem 1:1 (0:0) bei St. Pauli bleiben die Lilien auch im 13. Liga-Spiel in Folge ungeschlagen. Frank Ronstadt hatte die Darmstädter in der 60. Minute in Führung gebracht, Lukas Daschner gelang wenig später der Ausgleich (69.) für die Hausherren, die die Partie am Ende beinahe noch komplett gedreht hätten. Mit dem Punkt bleiben die 98er Tabellenführer, Paderborn könnte mit einem Sieg im Spitzenspiel gegen den HSV am Sonntag aber vorbeiziehen.

Pfeiffer überrascht auf ungewohnter Position

98er-Coach Torsten Lieberknecht hatte seine Mannschaft nur auf einer Position umgestellt, Ronstadt spielte statt Emir Karic. Doch die Überraschung der ersten Minuten fand sich nicht auf dem Spielbogen. Denn Patric Pfeiffer, einer der bekanntermaßen besten Innenverteidiger der zweiten Liga, sortierte sich nicht in der Lilien-Abwehr ein, sondern positionierte sich als Mittelstürmer.

Audiobeitrag

Audio

Lilien mit Remis auf St. Pauli

Ende des Audiobeitrags

Sechs Minuten dauerte der taktische Spuk, mehr als Verwirrung brachte er aber nicht. Denn ob mit Pfeiffer vorne oder dann nach wenigen Minuten auf seiner Stammposition, die Lilien fanden in der ersten Halbzeit nicht wirklich ins Spiel. Pauli war spielstärker und fabrizierte gegen Ende der ersten 45 Minuten einige richtig gute Gelegenheiten: Doch Marcel Schuhen klärte mehrfach stark, besonders im 1 vs 1 gegen Jackson Irvine (39.). Die beste Lilien-Chance der ersten Hälfte produzierte ebenfalls St. Pauli: Einen Freistoß von Tobias Kempe lenkte Betim Fazliji an die eigene Querlatte (7.).

Nach der Pause fallen die Tore

War es in der ersten Halbzeit noch eine Zufallschance, so änderte sich das mit den Lilien-Standards nach dem Seitenwechsel. Darmstadt kam deutlich gestärkt aus der Pause, Christoph Zimmermanns Kopfball nach Kempe-Ecke wurde von einem Pauli-Bein von der Linie gekratzt (49.) und auch weitere ruhende Bälle der Lilien sorgten für Hektik bei den Hausherren. Die Führung fiel dann aber erstaunlicherweise nicht nach einem Standard, sondern per Konter. Marvin Mehlem schickte Ronstadt auf der linken Seite und der bedankte sich mit einem tollen Solo und einem feinen Abschluss aus 18 Metern für die Startelf-Nominierung (60.).

Das 1:0 wirkte wie ein Brandbeschleuniger für die Partie: Beide Seiten hatten nun Chancen, doch während Phillip Tietz per Kopf (62.) und Pfeiffer mit einem Schuss aus spitzem Winkel (63.) an Paulis Keeper Nikola Vasilj scheiterten, sorgte Daschner für den Ausgleich. Schön nach schnellem Umschalten freigespielt, verwandelte er freistehend aus elf Metern (69.). Weil Daschner zudem in der Schlussphase per Kopf nur den Pfosten traf (86.), konnten die Lilien am Ende sogar mit dem Punkt zufrieden sein.                                   

Weitere Informationen

FC St. Pauli - SV Darmstadt 98 1:1 (0:0)

St.Pauli: Vasilj - Dzwigala, Smith, Fazliji (68. Metcalfe) - Saliakas (76. Zander), Aremu (68. Eggestein), Paqarada - Irvine, Hartel - Amenyido (68. Otto), Daschner (89. Boukhalfa)
Darmstadt: Schuhen - Pfeiffer, Müller (66. Karic), Zimmermann – Bader, Kempe (90.+3 Leipold), Mehlem (79. Ben Balla), Holland – Manu (90.+3 Riedel), Ronstadt (79. Vilhelmsson) – Tietz

Tore: 0:1 Ronstadt (60.), 1:1 Daschner (69.)

Gelbe Karten: Fazliji, Saliakas, Aremu / Mehlem
Schiedsrichter: Bastian Dankert (Rostock)

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen