SV Darmstadt 98 Osnabrück Jubel

Der SV Darmstadt 98 hat das Krisenduell mit dem VfL Osnabrück für sich entschieden. In der 2. Bundesliga können die Lilien dadurch ein wenig durchatmen. Marcel Schuhen und der Latte sei Dank.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Darmstadt schlägt Osnabrück

darmstadt
Ende des Audiobeitrags

Dank eines Treffers von Mathias Honsak (33.) und der rettenden Hände von Torhüter Marcel Schuhen hat der SV Darmstadt 98 sein Heimspiel gegen den VfL Osnabrück mit 1:0 (1:0) gewonnen. Das verschafft den kriselnden Lilien ein wenig Entspannung in der 2. Bundesliga: Die Südhessen haben nun 25 Punkte auf dem Konto und springen in der Tabelle auf den 12. Platz. Osnabrück bleibt 15. mit weiterhin 22 Zählern.

"Wir haben uns reingekämpft und hintenraus alles dafür getan, zu null zu spielen. Das ist uns gelungen, das tut uns gut", sagte Cheftrainer Markus Anfang. Es sei spürbar gewesen, dass beide Mannschaften nach nur einem Sieg aus den vergangenen sieben Spielen nicht mit viel Selbstvertrauen gesegnet waren. Beide Teams hätten in erster Linie versucht, Fehler zu vermeiden. "Es war ein Kampfspiel von der ersten bis zur letzten Minute."

Sicherheit wird groß geschrieben

Es kriselte auf beiden Seiten gewaltig vor dem richtungsweisenden Duell im Tabellenkeller. Wenig überraschend wurde Sicherheit an diesem Sonntag ganz groß geschrieben: In den ersten 30 Minuten des Spiels ging es hauptsächlich darum, keine folgenschweren Fehler zu produzieren. Das Spielgeschehen fand fast ausschließlich rund um die Mittellinie statt, Höhepunkte gab es nicht.

In einer Phase, in der Osnabrück sein Spiel zaghaft in Richtung Darmstädter Tor verlagerte, schlugen die Lilien mit der ersten richtigen Gelegenheit sogleich zu. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte schalteten die Hessen schnell um, zu schnell für Osnabrück: Über Marvin Mehlem und Serdar Dursun gelangte der Ball zu Honsak, und der ließ Philipp Kühn im Tor des VfL aus wenigen Metern keine Chance (33.). Zwei Minuten später beinahe sogar das zweite Tor, doch Dursun setzte einen Flachschuss knapp neben den Kasten. So ging es mit einer knappen Darmstädter Führung in die Pause.

Honsak verpasst die Vorentscheidung

Das 1:0 tat dem Spiel der Lilien sichtlich gut, Darmstadt blieb nach Wiederbeginn am Drücker und jubelte in der 53. Minute – wenn auch nur kurz. Nach einem Freistoß schob Mehlem zum vermeintlichen 2:0 ein, stand aber klar im Abseits. Der VAR nahm den Treffer zurecht zurück.

Während die Gäste aus Osnabrück offensiv lange Zeit gar keinen Fuß auf die Erde bekamen, blieb Darmstadt am Drücker. So hätte in der 62. Minute das 2:0 fallen müssen, als VfL-Keeper Kühn einen Schuss von Mehlem nur zur Seite abwehren konnte: Der Ball rollte Honsak vor die Füße, und der Linksaußen schob den Ball dem bereits am Boden liegenden Torhüter in die Arme.

Schuhen lenkt den Ball an die Latte

Sollte sich das etwa rächen? Osnabrück warf in der Schlussviertelstunde seine defensive Ausrichtung über Bord und kam tatsächlich noch zu zwei guten Gelegenheiten. Beide Male war Darmstadts Torhüter auf dem Posten: zunächst gegen Niklas Schmidt (76.) und kurz vor Schluss bei einem schönen Kopfball von Marc Heider: Schuhen machte sich ganz lang und lenkte den Ball an die Querlatte (88.). Am Ende durften Trainer Anfang und seine Spieler sich über einen glücklichen sowie verdienten Sieg gegen einen direkten Konkurrenten freuen.

Weitere Informationen

SV Darmstadt 98 - VfL Osnabrück 1:0 (1:0)

Darmstadt: Schuhen - Herrmann, Palsson, Höhn, Holland - Rapp,Kempe (80. Schnellhardt) , Mehlem (87. Mai), Clemens (66. Skarke), Honsak (80. Berko) - Dursun (66. Platte)

Osnabrück: Kühn - Ajdini (60. Reichel), Gugganig, Trapp, Taffertshofer – Blacha (60. Henning), Reis (73. Schmidt), Multhaup, Kerk, Müller (73. Heider) -  Ihorst (82. Santos)

Tore:  1:0 Honsak (33.)

Gelbe Karten: Skarke  - Gugganig
Schiedsrichter: Ittrich (Hamburg)

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-iNFO, 14.2.2021, 15.30 Uhr