Die Lilien bejubeln den Treffer zum 3:1.

Ausrufezeichen im Aufstiegskampf: Darmstadt 98 hat das Heimspiel gegen Kiel klar gewonnen. Auch ein Gegentor aus dem Nichts brachte die Lilien dabei nicht aus der Ruhe.

Audiobeitrag

Audio

Darmstadt 98 besiegt Holstein Kiel

Die Lilien jubeln gegen Kiel.
Ende des Audiobeitrags

Heimsieg für Darmstadt 98: Die Lilien gewannen am Samstag mit 3:1 (2:0) gegen Holstein Kiel und sprangen damit vorübergehend an die Tabellenspitze. Für die Hausherren trafen Matthias Bader (10. Minute), Aaron Seydel (45.) und Braydon Manu (50.), den Ehrentreffer für Kiel erzielte Kwasi Okyere Wriedt (49.). Lilien-Torhüter Marcel Schuhen hielt zudem einen Elfmeter von Alexander Mühling (60.).

Fans befreien den Platz vom Schnee

Am heimischen Bölle, das zuvor mit Hilfe von Fans vom Schnee befreit worden war, hatten die Darmstädter von Anfang an alles im Griff. Eine erste starke Kombination über Seydel und den in die Startelf zurückgekehrten Torjäger Luca Pfeiffer konnte Mathias Honsak nicht im Tor unterbringen (4.). Nach zehn Minuten klingelte es dann aber: Bader flankte auf Seydel, der unter dem Ball hindurchsprang, dabei die Kieler Hintermannschaft aber so irritierte, dass die Kugel im Netz landete - 1:0.

Im Anschluss hatten die Lilien gegen harmlose Kieler Möglichkeiten auf weitere Treffer. Seydel schoss mehrfach aus der Ferne knapp vorbei (21. und 22. Minute), Honsak verzog freistehend von halb links (25.) und Marvin Mehlem traf nur den Pfosten (30.). In der 37. Minute forderte dann ganz Darmstadt einen Elfmeter, nachdem Stefan Thesker Bader im Strafraum gesperrt hatte - ein Pfiff blieb aus. In der letzten Minute der ersten Halbzeit fiel das 2:0 dann doch, als Seydel eine punktgenaue Hereingabe von Bader über die Linie drücken konnte.

Die zweite Hälfte startete turbulent: Die bis dahin komplett torungefährlichen Kieler konnten durch Wriedt verkürzen - der eingewechselte Stürmer drehte sich im Strafraum um die eigene Achse, tunnelte Mehlem und legte dem chancenlosen Lilien-Keeper Schuhen den Ball in die kurze Ecke (49.). Nur eine Minute später stellten die unbeeindruckten Lilien den alten Abstand wieder her, als Manu eine Hereingabe von Fabian Holland zum 3:1 verwerten konnte.

Schuhen wird zum Elfer-Held

Nach einer Stunde stand dann der bis dahin nahezu beschäftigungslose Schuhen im Mittelpunkt: Im Kampf um den Ball räumte er Benedikt Pichler im Strafraum ab - Elfmeter. Mühling lief an, aber Schuhen machte sich lang und parierte (60.).

Im Anschluss verflachte die Partie etwas - Kiel konnte nicht, Darmstadt musste nicht mehr. Der eingewechselte Phillip Tietz hatte noch die größte Chance, die er allerdings an den Pfosten setzte (76.). So blieb es beim ungefährdeten 3:1-Sieg für die Gastgeber.

Nachdem Schalke durch den Erfolg in Dresden am Freitag die Lilien vorübergehend auf Platz vier verdrängt hatte, thronen die Südhessen nun zumindest für einige Stunden sogar an der Tabellenspitze. Der FC St. Pauli und Werder Bremen können an diesem Spieltag jedoch wieder vorbeiziehen. Für Darmstadt 98 geht es am kommenden Samstag (20.30 Uhr) mit dem Spiel in Nürnberg weiter.

Weitere Informationen

SV Darmstadt 98 - Holstein Kiel 3:1 (2:0)

Darmstadt: Schuhen, Bader (85. Ronstadt), P.Pfeiffer, Sobiech, Holland, Kempe, Mehlem, Honsak (67. Schnellhardt), Manu (67. Skarke), L.Pfeiffer (67. Tietz), Seydel                                
Kiel: Dähne, Neumann, Lorenz, Thesker (46. Wriedt), Komenda, Holtby (85. Arslan), Arp (46. Bartels), Sterner (75. Korb), Mühling, Reese, Pichler (61. Skrzybski)  

Tore: 1:0 Bader (10.), 2:0 Seydel (45.), 2:1 Wriedt (49.), 3:1 Manu (50.)                         
Gelbe Karten: P. Pfeiffer, Manu / Neumann, Komenda
Bes. Vorkommnis: Schuhen (Darmstadt) hält Foulelfmeter von Mühling (Kiel) (60.)

Schiedsrichter: Waschitzki-Günther (Essen) 
Zuschauer: 17.500                      

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen