Lange war es zäh, aber am Ende war es erfolgreich: Darmstadt 98 hat sich bei den Würzburger Kickers zum Sieg steigern müssen. Die Aufgabe beim Tabellenletzten war schwieriger als gedacht.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Darmstadt nach 3:1 in Würzburg so gut wie gerettet

Jubel bei den Lilien
Ende des Audiobeitrags

Fußball-Zweitligist SV Darmstadt 98 hat sein Auswärtsspiel bei den Würzburger Kickers knapp gewonnen. Die Lilien siegten am Dienstagabend mit 3:1 (1:0). Serdar Dursun hatte die 98er kurz vor der Halbzeitpause per Handelfmeter in Führung gebracht (45.+1).

Skarke und Platte machen Lilien-Sieg klar

Im zweiten Durchgang glich Würzburgs Lars Dietz zunächst aus (63.). Nach einer Gelb-Roten Karte für Rajiv van La Parra (67., wiederholtes Foulspiel) ging Darmstadt in Überzahl durch Joker Tim Skarke erneut in Führung (79.) - und hielt diese bis zum Ende.

Auch deshalb, weil der ebenfalls eingewechselte Felix Platte in der Nachspielzeit auf 3:1 erhöhte. Die Lilien können nun ruhigen Gewissens für die kommende Saison in der zweiten Liga planen.

"Nicht das gespielt, was wir spielen können"

"Wir haben nicht das gespielt, was wir spielen können", sagte Verteidiger Immanuel Höhn dennoch selbstkritisch. "Aber wir haben dieses Jahr oft genug viel besser gespielt als der Gegner und keine Punkte eingefahren. Diesmal war es halt andersrum, das ist aber auch in Ordnung. Wir haben die drei Punkte eingefahren, alles andere ist erst einmal zweitrangig."

Die erste Halbzeit musste über weite Strecken ohne die ganz großen Höhepunkte auskommen. Während der SV98 lange keinen Weg in die Partie fand, mangelte es den Gastgebern an offensiver Kreativität.

Kickers nerven SVD im Aufbau

Hinzu kam: Die Kickers nervten die Lilien regelrecht im Aufbau, statt Spielfluss gab es deshalb zähes Stückwerk.

Gut - und durchaus schmeichelhaft - für die Südhessen, dass die Würzburger für ihren anfänglichen Mut vorerst nicht belohnt wurden. Im Gegenteil.

Dursun trifft vom Punkt

Der erste Treffer der Partie ging auf das Konto des SVD, nachdem Dursun einen Handelfmeter sicher verwandelte (45.+1). Zuvor war Mathias Honsak in den Strafraum gezogen und hatte dort mit einem Linksschuss die Hand von Dietz getroffen.

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Kickers zunächst aktiver, Darmstadt versuchte weiter, aus einer abwartenden Beobachterrolle heraus zu kontern. Mit mäßigem Erfolg. Ihre stärkste Phase Mitte der zweiten Halbzeit krönten die Hausherren mit dem verdienten Ausgleich durch Dietz (63.).

Würzburg dezimiert, Darmstadt effizient

Die Partie war nun wesentlich attraktiver. Würzburg blieb zwar couragiert und spielte auf Sieg, agierte nach der Gelb-Roten Karte gegen van La Parra (67.) aber in Unterzahl. Den dadurch gewonnenen Freiraum nutzte der SV98 zwölf Minuten später zum 2:1 durch den eingewechselten Skarke, zum 3:1 durch den ebenfalls von der Bank gekommenen Platte (90.+2) - und zum dritten Spiel in Folge ohne Niederlage.

Weitere Informationen

Würzburger Kickers - SV Darmstadt 98 1:3 (0:1)

Würzburg: Bonmann - Feltscher, Dietz, Kraulich, Feick - Hägele, Sontheimer, Pieringer, Meisel (64. Baumann) - van la Parra, Munsy (77. Ronstadt)

Darmstadt: Klaus - Bader, Mai, Höhn, Holland - Palsson, Rapp, Berko (82. Clemens), Kempe (82. Mehlem), Honsak (58. Skarke) - Dursun  (89. Platte)

Tore: 0:1 Dursun (45.+1/HE), 1:1 Dietz (63.), 1:2 Skarke (79.), 1:3 Platte (90.+2)           
Gelbe Karten: Feltscher, Dietz, Feick - Dursun

Gelb-Rot: van La Parra (67.)
Schiedsrichter: Günsch (Marburg)

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-iNFO, Nachrichten, 20.04.21, 20.30 Uhr