Dimitrios Grammozis und Carsten Wehlmann

Der Kader des SV Darmstadt 98 ist zum Trainingsauftakt im Winter breit aufgestellt. Das freut Trainer Dimitrios Grammozis - es wirft aber auch ein paar Fragen auf.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Grammozis: "Werden niemanden wegjagen"

dpa Grammozis
Ende des Audiobeitrags

Beim SV Darmstadt 98 herrscht aktuell reger Betrieb. Nicht unbedingt in Sachen Neuzugänge oder Abgänge. Dafür aber auf dem Trainingsplatz. Wenn Trainer Dimitrios Grammozis in der Winter-Vorbereitung zur Einheit bittet, ist der Rasen pickepackevoll. Den Lilien-Coach freut's, dennoch drängt sich dadurch auch eine Frage auf: Muss der Kader nicht verkleinert werden?

"Alle wissen ihren Stand in der Mannschaft", antwortet Grammozis auf die naheliegende Frage diplomatisch. "Der Verein ist ja auch eine Verpflichtung eingegangen. Wir wollen niemanden wegjagen." Das ehrt den Trainer der Südhessen. Dennoch kennt auch Grammozis die Mechanismen des Geschäfts. "Wenn jemand aber wechseln will, kann er sich an uns wenden. Dann sind wir für alles offen." Es könnte also noch Bewegung reinkommen im Januar.

Noch bleibt es ruhig

Auch deswegen, weil der Lilien-Coach besonders zum Ende der Hinrunde nicht dafür bekannt war, seine Elf oft durchzuwechseln. Der Stamm, besonders in der Defensive, stand, Rotation war nicht vorgesehen. Einige Spieler kamen so kaum zum Zug. Dennoch bleibt es, wie zu hören ist, in der Mannschaft ruhig. Es wird in Zukunft aber noch enger.

Denn mit Felix Platte und Braydon Manu sind zwei Langzeitverletzte zurück, für Grammozis sind sie gefühlte Neuzugänge. "Wir freuen uns, dass alle wieder an Bord sind", erklärt der 41-Jährige, der nun die Qual der Wahl haben könnte. Zur Breite des Kaders gesellt sich in Südhessen noch eine weitere Frage, die bei den Lilien das große Personal-Puzzle komplett macht.

Was wird mit Holland, Kempe und Co.?

Denn: Im Sommer laufen beim SVD gleich ein Dutzend Verträge aus. Und da sind durchaus prominente Namen dabei. Die Arbeitspapiere von Kapitän Fabian Holland, Marcel Heller und Tobias Kempe, um ein paar zu nennen, laufen nach dieser Saison aus. Noch gibt es bei ihnen keine Entscheidung.

Dem Vernehmen nach lassen sich die Lilien Zeit, haben noch keine Eile. Für die langfristige Planung muss aber auch in dieser Frage bald Klarheit herrschen. Auf Carsten Wehlmann, den sportlichen Leiter bei den Lilien, und Trainer Grammozis könnte ein interessantes Halbjahr warten.