Serdar Dursun von Darmstadt 98 jubelt

Der SV Darmstadt 98 befindet sich vor dem letzten Zweitliga-Spieltag bei Holstein Kiel in einem Wettlauf mit sich selbst und strebt einen neuen Vereinsrekord an. Trainer Markus Anfang ist heiß, für Stürmer Serdar Dursun geht es um ein schönes Abschiedsgeschenk.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Anfang vor einer Woche: "Könnte die beste Rückrunde werden"

Markus Anfang
Ende des Audiobeitrags

Zugegeben: Der SV Darmstadt 98 hatte schon spannendere letzte Saisonspiele. Mal gab es Aufstiegskrimis, mal Abstiegsdramen, einmal sogar ein Tor in der Nachspielzeit der Verlängerung. Das Wunder von Bielefeld, Elton da Costa, Sie erinnern sich. Ganz so dramatisch und nervenaufreibend, da müssen wir ehrlich sein, wird es beim diesjährigen Saisonabschluss am Sonntag (15.30 Uhr) bei Holstein Kiel nicht. Langeweile, auch das ist klar, wird jedoch auch nicht aufkommen.

Denn die Lilien befinden sich noch in einem Wettlauf mit sich selbst und haben kurz vor dem Zielsprint bereits vorsichtig zum Überholen angesetzt. "Es könnte die beste Rückrunde werden", spoilerte Lilien-Coach Markus Anfang schon in der vergangenen Woche das große Ziel der Südhessen.

Es winkt die beste Rückrunde aller Zeiten

Heißt: Mit einem Sieg bei den Störchen, die als Zweitplatzierter um den direkten Aufstieg in die Bundesliga kämpfen und die Partie damit wohl auch nicht auf die ganz leichte Schulter nehmen werden, könnten die Lilien einen neuen Rückrunden-Rekord aufstellen. Der alte, eingefahren am letzten Spieltag der vergangenen Saison, liegt bei 32 Punkten. Der neue würde bei einem weiteren Dreier bei 33 liegen. Eine Schnapszahl und gleichzeitig ein guter Grund, die fällige Lokalrunde nicht schon jetzt im Quarantäne-Hotel zu schmeißen. Oder, Herr Anfang?

"Wir haben auswärts bewiesen, dass wir stabil sind und viele Punkte holen können. Die Mannschaft lehnt sich nicht zurück", wirkte der hochmotivierte Coach prophylaktisch einem möglichen Schlendrian entgegen. Einmal noch konzentrieren, dann ist Urlaub.

Dursun ist heiß auf die Kanone

Nebenbei springen die Lilien, auch das nicht ganz unwichtig für die Endabrechnung und die TV-Tabelle, mit einem Auswärtserfolg auf Platz sieben der Zweitliga-Tabelle springen. Im vergangenen Jahr landeten die Darmstädter unter Ex-Trainer Dimitrios Grammozis auf Platz fünf, diese zwischenzeitlich doch sehr schwierige Saison inklusive kurzer Abstiegssorgen könnte letztlich in unmittelbarer Nähe enden. Ein wichtiges Zeichen für die Moral und die Zukunft.

Und dann wäre da natürlich noch Torjäger Serdar Dursun. Der Türke, der sich nach der Partie in Kiel verabschieden wird, würde gerne mit der Torjägerkanone im Gepäck bei seinem neuen Verein vorstellig werden. Aktuell hat Dursun mit 25 Toren genau zwei mehr erzielt als sein ärgster Verfolger Simon Terodde vom Hamburger SV (23). Ein komfortabler Vorsprung, angesichts der oft verrückten Ergebnisse an 34. Spieltagen sollten sich Dursun und seine Teamkollegen da aber nicht zu sicher sein.

Sollten die Lilien in Kiel gewinnen, könnte das übrigens auch für die Gastgeber ein gutes Omen sein. Beim letzten Rekordspiel in der vergangenen Saison traten die Lilien beim VfB Stuttgart an. Für die Schwaben war es das letzte Spiel in Liga zwei.

Sendung: hr1, Nachrichten, 19.05.21, 12 Uhr