Szene aus der Partie Dresden gegen Darmstadt
Erwischte mit den Lilien einen gebrauchten Tag: Immanuel Höhn. Bild © Imago

Darmstadt 98 ist als Favorit zu Dynamo Dresden gereist und fährt mit vier Gegentreffern im Gepäck zurück. In Sachsen spielten den Südhessen am Samstag Gegner und Pech übel mit.

Der SV Darmstadt 98 hat in der 2. Bundesliga am Samstag die zweite Saisonniederlage kassiert. Das Team von Coach Dirk Schuster verlor bei Dynamo Dresden mit 1:4 (1:1). Dabei war das hessische Spitzenteam nach einem verwandelten Strafstoß von Moussa Koné in Rückstand geraten (3. Minute). Zwar gelang Marcel Heller (18.) der Ausgleich. Doch in der zweiten Halbzeit sorgte Patrick Ebert (54.) mit einem weiteren Treffer und der Vorarbeit zum 3:1 durch Philip Heise (60.) für die Vorentscheidung zu Gunsten der Gastgeber. In der Schlussminute traf erneut Koné (90.+1).

Frühe Führung, schneller Ausgleich

Lilien-Trainer Schuster hatte bereits unter der Woche vor den starken Sachsen gewarnt – und sollte Recht behalten. Denn nach nur drei Minuten brachte Heller den Dresdner Heise im Strafraum zu Fall, Koné verwandelte den fälligen Foulelfmeter zur Führung. Die Darmstädter ließen sich vom frühen Rückstand nicht aus dem Tritt bringen. Das erste Ausrufezeichen setzte Tobias Kempe mit einem Lattenkracher nach zehn Minuten.

Doch mit der Möglichkeit blieben die Lilien nicht allein – beide Teams spielten sich in der munteren Anfangsphase Chancen heraus, doch die Gäste schafften es, daraus etwas Zählbares zu machen. Marvin Mehlem bediente Heller, der aus spitzem Winkel zum Ausgleich einschob (18.). Die Lilien hatten nun deutlich mehr vom Spiel, bissen sich an der diszipliniert stehenden Defensive der Gastgeber die Zähne aus. Kurz vor dem Seitenwechsel war es erneut Heller, der Dynamo-Schlussmann Markus Schubert prüfte (39.).

Lilien bemüht, Dresden trifft

Nach dem Seitenwechsel kamen die Sachsen mit mehr Zug zum Tor aus der Kabine. Mit einem Schuss aus rund 20 Metern versuchte Ebert schließlich einfach mal sein Glück und wurde belohnt – der Ball flatterte nach Kontakt mit Fabian Hollands Rücken ins Tor (54.). Doch damit nicht genug – nur sechs Minuten später erhöhte Heise auf 3:1 nach starker Vorarbeit von Ebert. Auch dieser Ball war abgefälscht.

Die Lilien warfen vor allem in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne, hatten aber Pech, dass Serdar Dursun (64.) nur die Latte traf. Doch die defensivstarken Dresdner ließen kaum Räume und damit auch nur wenige Möglichkeiten für die Gäste zu. Während die Lilien sich um den Anschlusstreffer bemühten, setzte Koné nach einem Fehlpass von Kempe den Schlusspunkt zum 4:1 (91.).

Weitere Informationen

Dynamo Dresden - Darmstadt 98 4:1 (1:1)

Dresden: Schubert - Dumic, Hartmann, Hamalainen - Wahlqvist, Aosman (83. Kreuzer), Nikolaou, Heise - Ebert (73. Berko), Duljevic - Kone  

Darmstadt: Heuer Fernandes - Höhn (81. Rieder), Franke, Sulu, Holland - Medojevic, Kempe - Heller, Jones (75. Boyd) - Mehlem (57. Wurtz), Dursun  

Tore: 1:0 Kone (3./FE), 1:1 Heller (18.), 2:1 Ebert (54.), 3:1 Heise (60.), 4:1 Kone (90.)
Gelbe Karten: Dumic, Wahlqvist/Holland, Boyd  

Schiedsrichter: Kempkes (Kruft)
Zuschauer: 26.530  

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, heimspiel! am samstag, 22.09.2018, 17.15 Uhr