Markus Anfang vom SV Darmstadt 98

Es war ruhig im Transfer-Sommer beim SV Darmstadt 98, viel passierte nicht. Das hat gute Seiten - aber nicht nur. Trainer Markus Anfang benennt auch deutlich das Problem im Kader der Lilien.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Anfang: "Habe keine Baustellen geschlossen"

Markus Anfang SV Darmstadt 98
Ende des Audiobeitrags

Der schier endlose Transfersommer ist vorbei, die Kader der Fußball-Clubs stehen. Auch beim SV Darmstadt 98. In den letzten Wochen der Wechselphase war es erstaunlich ruhig bei den Lilien. Kein Spieler verließ den Verein - es kam aber auch kein neuer mehr hinzu. Reicht die Spieler-Qualität für die ambitionierten Südhessen?

Trainer Markus Anfang nimmt es, wie es ist - und stellt ein kleines Transfer-Zeugnis aus. "Wir sind nicht bei schlecht. Wir sind bei gut. Wir sind aber auch nicht bei sehr gut oder perfekt", betonte der Lilien-Coach am Mittwoch. Dem 46-Jährigen geht es dabei gar nicht direkt um die Quantität oder Qualität der Spieler, Anfang hat ein anderes Problem ausgemacht.

"Haben keine Baustellen geschlossen"

"Wenn du nachhaltig etwas entwickeln willst, solltest du auch nachhaltig mit Spielern planen können", erklärt er. Nicolai Rapp ist von Union Berlin nur ausgeliehen, Lars Lukas Mai von den Bayern. Beide sind möglicherweise im Sommer wieder weg. Dazu haben viele Spieler wie Fabian Holland oder Tobias Kempe nur einen Vertrag bis 2021. Eine langfristige Kaderplanung ist da schwierig.

"Wenn ich auf den nächsten Sommer blicke, haben wir viele Baustellen", betont Anfang. "Wir haben keine Baustellen geschlossen in diesem Sommer." Das ist der Hauptkritikpunkt am Lilien-Transfer-Sommer. Aber Anfang weiß auch, dass diese Wechselperiode anders war als alle zuvor. "Das muss man akzeptieren."

Dursun bleibt den Lilien erhalten

Ein guter Aspekt in diesen wilden Tagen: Top-Stürmer Serdar Dursun bleibt den 98ern erhalten. Lange baggerte Derby County am Angreifer der Darmstädter, am Ende reichte den Südhessen aber das Angebot des englischen Zweitliga-Clubs nicht. "Die Absprache war ganz klar", erklärt Anfang nun. "Bei Serdar ist die Situation geklärt."

Wenigstens mit Dursun kann der Trainer also planen. Aber eben auch nur bis zum kommenden Sommer, denn der Vertrag des Angreifers - wie sollte es anders sein - läuft ebenfalls nur bis 2021. Schon jetzt ist daher klar: Der Transfer-Winter und kommende -Sommer dürfte viel Arbeit für die Südhessen bedeuten. Mal sehen, welche Note es dann von Trainer Anfang gibt.