Aaron Hunt verwandelt den Elfmeter gegen den SV Darmstadt 98.

Der SV Darmstadt 98 schrammt beim Hamburger SV haarscharf an einem Auftakt-Sieg vorbei und ärgert sich hinterher. Über die Schiedsrichter-Entscheidung und die Länge der Nachspielzeit.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Grammozis: "Es ist sehr bitter für uns"

Darmstadt-Trainer Dimitrios Grammozis
Ende des Audiobeitrags

Völlig entgeistert stand Darmstadts Torschütze Tim Skarke nach dem Schlusspfiff in Hamburg auf dem Platz. Vor der Trainerbank der Lilien wischte sich Trainer Dimitrios Grammozis den Schweiß von der Stirn. Beiden war die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Der SV Darmstadt 98 hatte soeben in der achten Minute der Nachspielzeit in Hamburg das Gegentor zum 1:1 gefangen. Per Elfmeter. Nach einem Videobeweis. "Das ist sehr, sehr bitter, dass wir so den Ausgleich kassieren", sagte Grammozis.

Auch wegen eines anderen Umstandes. Und der hatte gar nichts mit der streitbaren Elfmeterentscheidung zu tun. "Warum spielen wir überhaupt so lange? Fünf Minuten Nachspielzeit - das gab der Spielverlauf doch gar nicht her", wunderte sich Skarke, der die Lilien zuvor handgestoppte 14 Sekunden nach der Halbzeitpause mit 1:0 in Führung geschossen hatte.

Dumic bringt Wintzheimer zu Fall

Der Hambuger SV rannte kurz vor Ende, der in der Tat üppig erscheinenden Nachspielzeit, über die linke Angriffsseite noch mal auf das Darmstädter Tor zu. Die HSV-Flanke konnte Lilien-Innenverteidiger Immanuel Höhn noch per Kopf klären. Doch der folgende Zweikampf endete sportlich tragisch. Höhns Innenverteidiger-Kollege Dario Dumic verfehlte den Ball, touchierte dafür aber den heranstürmenden Manuel Wintzheimer.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Skarke: "Ich war selbst überrascht"

Lilien-Neuzugang Tim Skarke
Ende des Audiobeitrags

Bis dahin war die Lilienwelt noch in Ordnung. Denn der überfordert wirkende Robert Hartmann entschied zunächst auf Abstoß. "Der Schiedsrichter hat relativ schnell auf Abstoß entschieden, die Sache war eigentlich klar. Da wünsche ich mir, dass der Schiedsrichter bei seiner Meinung bleibt", berichtet SVD-Coach Gammozis hinterher.

Skarke: "Haben eine tolle Teamleistung gezeigt"

Doch das Gefühl des fast sicheren Sieges durfte die Lilien-Belegschaft nur wenige Sekunden genießen - dann schaltete sich aus Köln Video-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus ein. Nach dem Studium der vermeintliche Foulszene entschied sich Hartmann doch noch für einen Strafstoß. Hamburgs Aron Hunt verwandelte und die Lilien fühlten sich um den Sieg betrogen.

Zur ganzen Geschichte gehört jedoch auch, dass der Unparteiische bei einer Grätsche von Darmstadts Herrmann gegen Hamburgs Tim Leibold in der ersten Halbzeit keinen Elfmeter gegeben hatte - eine Fehlentscheidung. Trotz der Hektik überwog bei den Südhessen am Ende aber das Positive. "Wir haben eine tolle Teamleistung gezeigt und werden am Ende mit dem Punkt leben können", so Skarke. Auch wenn der Torschütze in seinem ersten Spiel für seinen neuen Club die Lilien sicherlich gerne zum Sieg geschossen hätte.

Weitere Informationen

Hamburger SV - Darmstadt 98 1:1 (0:0)

Hamburg: Heuer Fernandes - Gyamerah (77. Wintzheimer), Papadopoulos, van Drongelen, Leibold - Dudziak (64. Kinsombi), Fein, Hunt - Narey, Hinterseer, Jatta (64. Kittel)
Darmstadt: Schuhen - Herrmann (69. Egbo), Dumic, Höhn, Holland - Palsson, Stark - Heller, Schnellhardt (46. Skarke), Mehlem - Dursun (81. Kempe)

Tore: 0:1 Skarke (46.), 1:1 Hunt (90.+8/FE)
Gelbe Karten: Papadopoulos, Hinterseer / Herrmann, Dumic, Mehlem, Schuhen

Schiedsrichter: Hartmann (Wangen)
Zuschauer: 44.475

Ende der weiteren Informationen