Luca Pfeiffer bejubelt sein Tor für die Lilien.

Der SV Darmstadt 98 hat seine Erfolgsserie fortgesetzt und vollkommen verdient Hannover 96 geschlagen. Ein überragender Luca Pfeiffer und die Rettungstat von Keeper Schuhen sicherten das dritte ungeschlagene Spiel in Serie.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Darmstadt 98 lässt Hannover 96 keine Chance

Pfeiffer beim Spiel von Darmstadt 98 gegen Hannover
Ende des Audiobeitrags

Der SV Darmstadt 98 hat seinen positiven Trend der vergangenen Wochen fortgesetzt und das Heimspiel gegen Hannover 96 mit 4:0 (2:0) gewonnen. Das 1:0 erzielte Luca Pfeiffer in der 21. Minute, Phillip Tietz legte vor der Pause nach (45.+1.), Fabian Schnellhardt sorgte für die Entscheidung (70.). Das 4:0 fiel nach einem Eigentor von Luca Krajnc (87.). Keeper Marcel Schuhen entschärfte zudem einen Handelfmeter (64.). Darmstadt belohnte sich damit für eine auch spielerisch beeindruckende Vorstellung.

In der vergangenen Woche war rund um die Lilien besonders die Rede von Tietz, dem zuletzt in zwei Partien vier Treffer gelungen waren. Gegen Hannover machte dann sein Sturmpartner Pfeiffer von Beginn an auf sich aufmerksam. Pfeiffer lief mit Tempo auf die gegnerische Kette zu und legte immer wieder auf die hochgeschobenen Außen um Emir Karic oder Benjamin Goller. In der vierten Minute probierte er es selbst mit dem Kopf, in der fünften mit einem Distanzschuss.

Pfeiffer trifft im Liegen

Der in die Mannschaft gerückte Goller scheiterte in der siebten Minute an Gäste-Keeper Ron-Robert Zieler. So war die Führung hochverdient: Schnellhardt spielte einen Doppelpass mit Tietz und legte dann in die Mitte zu Pfeiffer, der zunächst geblockt wurde. Karic setzte nach, der Ball flipperte zurück zu Pfeiffer, der den Ball im Liegen über die Linie drückte (21.).

Die Stürmer der Lilien verdienten sich auch Fleißkärtchen, weil sie tief in der eigenen Hälfte mitarbeiteten und den Hannoveranern keinen Raum zur Entfaltung ließen. Patric Pfeiffer meldete derweil 96-Angreifer Hendrik Weydant ab. So ließ Darmstadt im ersten Durchgang keine nennenswerte Chance zu - bis zur 40. Minute. Da legte Tietz vor dem eigenen Strafraum dem Gegner in Person von Linton Maina einen Ball auf, den dieser knapp vorbei schlenzte.

Joker Manu sorgt für ordentlich Betrieb

Kurz vor der Pause setzte dann wiederum Luca Pfeiffer zu einem Solo aus der eigenen Hälfte an, legte clever zurück auf Tietz, der ins lange Eck abschloss (45.+1.). Bei Pfeiffers Lauf schien der Ball über der Außenlinie gewesen zu sein, nach Studium der Bilder wurde der Treffer aber dennoch gewertet.

In der Pause kam Braydon Manu für Goller auf die rechte offensive Seite und sorgte für ordentlich Belebung. Er hätte beinahe einen sehenswerten Angriff über links nach Vorlage von Karic gekrönt - knallte den Ball aber übers Tor (57.). In der Folge übernahm allerdings Hannover das Geschehen.

Entscheidung dank Schuhen und starker linker Seite

In der 64. Minute ging Tietz nach einer Ecke mit dem Arm zum Ball, der Schiedsrichter entschied nachvollziehbar auf Strafstoß. Doch Schuhen tauchte beim Strafstoß von Florent Mislija in die richtige Ecke und war auch im folgenden Angriff zur Stelle. Die Fans feierten den Keeper daraufhin mit Sprechchören. Gerade als die Gäste also am Drücker waren, befreite sich Darmstadt erstmals wieder spielerisch - und wurde gleich belohnt. Karic und Fabian Holland kombinierten sich wieder auf links durch, der Kapitän legte in den Rücken der Abwehr. Schnellhardt rückte in diesen Raum und schloss überlegt ins Eck ab (70.).

Darmstadt spielte weiter nach vorne und bekam sogar Schützenhilfe. In der 85. Minute lenkte Hannovers Krajnc dann eine Ecke ins eigene Tor zum 4:0. "Gegen Darmstadt kann man mal verlieren", sangen 6.000 Fans am Böllenfalltor, als die Lilien die Führung souverän über die Zeit spielten. Darmstadt feierte damit den siebten Punkt im dritten Spiel nacheinander (bei zwölf eigenen Toren). Klaus Gjasula, Emir Karic, Patric Pfeiffer und die beiden Spitzen überzeugten bei den Gastgebern, die den schwachen Saisonstart endgültig abgeschüttelt haben.

Weitere Informationen

Darmstadt 98 - Hannover 96 4:0 (2:0)

Darmstadt: Schuhen - Bader, P. Pfeiffer Sobiech, Holland - Gjasula, Schnell- hardt, Goller, Karic - Tietz, L. Pfeiffer.
Hannover: Zieler - Muroya (45.Krajnc), Franke, Börner, Dehm - Kaiser, Ernst, Maina, Kerk (65.Beier), Ochs.
Tore: 1:0 L. Pfeiffer (21.), 2:0 Tietz (45.+1.), 3:0 Schnellhardt (70.), 4:0 Krajnc (87./ET).
Zuschauer: 6.000
Bes. Vorkommnnis: Schuhen hält Handelfemeter von Muslija (64.)
Gelbe Karten: P. Pfeiffer - Börner, Ochs

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen