SV Darmstadt 98 Jubel Bremen

Der SV Darmstadt 98 hat gegen Werder Bremen ein Ausrufezeichen gesetzt. Die Ex-Lilien Markus Anfang, Lars Lukas Mai und Nicolai Rapp standen dabei im Blickpunkt.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Lilien gewinnen bei Anfang-Rückkehr

SV Darmstadt 98 Bremen Jubel Holland
Ende des Audiobeitrags

Der SV Darmstadt 98 hat seine starke Form auch gegen Werder Bremen unter Beweis gestellt und am Sonntagnachmittag vor rund 13.000 Fans mit 3:0 (1:0) gewonnen. Fabian Holland (45.) und ein Doppelpack von Luca Pfeiffer (65./71.) ließen die Lilien im durchaus brisanten Duell der Tabellennachbarn gegen Ex-Trainer Markus Anfang und die früheren Teamkollegen Lars Lukas Mai und Nicolai Rapp - die beide in den Mittelpunkt rücken sollten - jubeln.

Holland-Hammer zur Führung

Trainer Torsten Lieberknecht nahm gezwungenermaßen eine Änderung an der Startelf, die in Sandhausen einen Kantersieg feierte, vor. Der nach Rotsperre wieder einsatzbereite Fabian Schnellhardt rutschte für Klaus Gjasula (Corona-Quarantäne in Albanien) in die erste Mannschaft.

Eine Partie, die 45 Minuten von großem gegenseitigen Respekt und nur kleineren, kaum nennenswerten Chancen geprägt war, endete mit einem Paukenschlag. Nach einem Diagonalball konnte Mai unter Bedrängnis nur notdürftig klären. Rund 23 Meter halblinker Position vor dem Strafraum stand Holland, der das Leder mit der Brust annahm und mit einem satten Vollspannschuss traumhaft schön und unhaltbar für Michael Zetterer im Tor unterbrachte. Ein Hammer-Tor des Kapitäns.

Pfeiffer-Doppelpack besiegelt Werder-Schicksal

Die bis zu diesem Zeitpunkt enttäuschend auftretenden Bremer erhöhten nach dem Seitenwechsel zunächst den Druck. Richtig gefährlich für die Darmstädter wurde es erstmals nach 59 Minuten. Der zur Pause eingewechselte Romano Schmid kam nach zwei missglückten Klärungsversuchen im Strafraum zum Abschluss, doch Torhüter Marcel Schuhen lenkte den Ball per Glanzparade über die Latte.

Die Darmstädter ihrerseits beschränkten sich auf das Verteidigen - und wurden plötzlich von Werder eingeladen. Ausgerechnet Ex-Lilien-Mittelfeldspieler Rapp spielte völlig blind einen Rückpass in den eigenen Strafraum, in dem sich noch Pfeiffer aufhielt. Und der Angreifer der Südhessen? Der blieb völlig freistehend vor Zetterer ganz cool und schob ins lange Eck ein (65.).

Sechs Minuten später durfte der Angreifer auch noch seinen zweiten Treffer bejubeln. Einen Freistoß von Tobias Kempe versenkte er mit sehenswerter Direktabnahme. "Siehst du, Anfang, so wird das gemacht" gab es aus dem Lilien-Block hämische Grüße in Richtung Vorgänger-Trainer, das Schicksal von Werder war besiegelt. In der Schlussphase zeigte sich noch einmal der starke Rückhalt Schuhen bei einem Kopfball von Marvin Ducksch (74.) hellwach.

Lilien mit stärkster Offensive der Liga

Die Lilien belegen nach diesem Erfolg mit 16 Punkten den sechsten Platz, 24 Treffer bedeuten weiterhin die stärkste Offensive der Liga. Nach neun Punkten aus den vergangenen vier Punkten richtet sich der Blick möglicherweise nach oben. Für die Ex-Lilien Anfang, Mai und Rapp war es hingegen ein Nachmittag zum Vergessen an alter Wirkungsstätte.

Weitere Informationen

SV Darmstadt 98 - Werder Bremen 3:0 (1:0)

Darmstadt: Schuhen - Bader, P. Pfeiffer, Isherwood, Holland - Schnellhardt, Goller (80. Müller), Kempe (80.Manu), Honsak (70. Karic) – Tietz (70. Berko), L. Pfeiffer (87. Seydel)
Bremen: Zetterer - Mbom, Mai, Veljkovic, Friedl - Gruev, Rapp, N. Schmidt (64. Füllkrug), Weiser (46. Agu), Dinkci (46. Schmid) - Ducksch (84. Bittencort)

Tore: 1:0 Holland (45.), 2:0 L. Pfeiffer (65.), 3:0 L.Pfieffer (71.)
Gelbe Karten: Bader, manu, Kempe, Tietz -Mai,  Friedl

Schiedsrichter: Lechner (Hornstorf)
Zuschauer: 13.000                     

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen