Jubelnde Spieler von Darmstadt 98

In Darmstadt kommt es am Ostersonntag zum Aufstiegs-Kracher. Die Lilien empfangen den Spitzenreiter Schalke 04. Und die Südhessen haben richtig Bock auf die Partie.

Videobeitrag

Video

Highlights: Nürnberg - Darmstadt

Bundesliga-Highlights
Ende des Videobeitrags

Vierter gegen Erster, Aufstiegs-Außenseiter gegen Aufstiegs-Favorit, Top-Stimmung am Böllenfalltor, Spitzenspiel, ausverkauft. Für so eine Partie braucht kein Spieler eine Prise Extra-Motivation. Auch nicht die Profis des SV Darmstadt 98, die am Ostersonntag (13.30 Uhr) dem FC Schalke 04 das Osterfest vermiesen und sich selbst zurück auf die Aufstiegsränge schießen wollen. "Alle freuen sich tierisch auf das Spiel. Jedem ist die Wichtigkeit bewusst", betonte Abwehrmann Lasse Sobiech daher am Dienstag mit Nachdruck. Darmstadt hat Bock auf Schalke. Und wie.

Nach der Niederlage in Nürnberg am Wochenende sind die Lilien zwar aus den direkten Abstiegsrängen gerutscht, nach einem kurzen Wundenlecken ist jetzt aber wieder Attacke angesagt. Zurückhaltung? Braucht's aus südhessischer Sicht nicht. Mit einem Sieg gegen S04 würden die Darmstädter wieder am Bundesliga-Absteiger vorbeiziehen. "Für uns ist es angenehmer, von hinten Druck zu machen. Diese Rollenverteilung ist für uns in Ordnung", so Sobiech. Sie muss ja auch nicht bis zum letzten Spieltag so bleiben.

Torflut musste schon Heidenheim spüren

"Schalke kommt genau passend, weil wir in den vergangenen Wochen gut gespielt haben", urteilte Sobiech trotz der Niederlage in Nürnberg. Und der Verteidiger hat einen Wunsch für das Spiel: "Gut wäre, wenn wir in eine Torflut kommen." Was wie übermäßiger Optimismus klingt, hat einen taktischen Hintergrund. Schalke soll ab Spielminute eins permanenten Druck bekommen, aktiv bespielt werden und keine Luft zum Atmen bekommen.

"Wir müssen Schalke zeigen, dass es hier weh tun kann", warnt Sobiech die Elf von Trainer Mike Büskens frühzeitig. "Mentalität und Aggressivität - da wird bei uns der Fokus draufgelegt." Genau mit dieser Aggressivität ist am hitzigen Bölle dann auch genau diese "Torflut" möglich, Heidenheim kann davon ein Lied singen.

"Je höher, desto besser"

Für Sobiech, ausgebildet in der Jugend von Borussia Dortmund, wäre ein Sieg doppelt schön, daraus macht der Verteidiger keinen Hehl. "Schalke ist ein Gegner, gegen den man gerne auch mal mit zwei Toren mehr gewinnt. Je höher, desto besser", erklärte er. Wie gesagt: Darmstadt hat Bock auf Schalke. Und wie.