Fabian Klos feiert seinen zweiten Treffer gegen Darmstadt

Am 15. Spieltag hat es die Lilien erwischt. Gegen Arminia Bielefeld kassierte Darmstadt die erste Heimspiel-Niederlage der Saison. Die wäre allerdings vermeidbar gewesen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Grammozis: "Haben ein sehr gutes Spiel gemacht"

Lilien-Trainer Dimitrios Grammozis freut sich über einen wichtigen Sieg.
Ende des Audiobeitrags

Der SV Darmstadt 98 hat zum ersten Mal in dieser Saison ein Heimspiel verloren. Gegen den neuen Tabellenführer Arminia Bielefeld unterlagen die Südhessen am Sonntag mit 1:3 (0:0). Arminia-Kapitän Fabian Klos entschied die Partie mit einem Doppelschlag binnen 83 Sekunden (48. Minute, 49.). Bei beiden Treffer arbeitete die Lilien-Defensive aber ordentlich mit. Tobias Kempe gelang der Anschlusstreffer (71.), doch Andreas Voglsammer machte in der Nachspielzeit den Sack zu.

"Wir haben eigentlich ein sehr gutes gemacht", sagte Lilien-Coach Dimitrios Grammozis trotz der Niederlage am hr-Mikrofon. "Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir den Gegner kaum zur Entfaltung kommen lassen." Der Unterschied sei die Chancenverwertung gewesen. Die Bielefelder seien schlichtweg das effizientere Team gewesen.

Schuhen nur einmal gefordert

Auf die erste Niederlage im Stadion am Böllenfalltor deutete eine Halbzeit lang nur wenig hin. Die Arminia glänzte zwar mit etwas mehr Ballbesitz, das Spielgeschehen bestimmten 45 Minuten lang aber die Darmstädter. Victor Palsson prüfte ein erstes Mal Bielefeld-Keeper Stefan Ortega (14.) und hatte bei einem Konter neun Minuten später auch die beste Darmstädter Chance. Sein Distanzschuss strich knapp am linken Pfosten vorbei.

Die Gäste-Offensive machte sich nur ein einziges Mal wirklich bemerkbar. An eine Halb-Flanke von Vogelsammer kam Jóan Edmundsson mit dem Kopf nicht ran, der Ball senkte sich trotzdem gefährlich Richtung langes Eck. Lilien-Schlussmann Marcel Schuhen musste lange warten und fischte den Ball dann stark aus besagtem Eck (39.).

Dumic patzt, Paik auch

Machtlos war Schuhen dann gleich bei zwei Aktionen nach dem Seitenwechsel. Einen Abschlag von seinem Counterpart Ortega unterschätzte und unterlief Dario Dumic. Klos schaltete schnell und hob den Ball aus 20 Metern sehenswert über den überraschten Schuhen hinweg ins Netz (48.). Weil Sekunden später auch Jeung-ho Paik den Ball im Aufbau leichtfertig vertändelte, konnte Klos sein Scorer-Konto weiter aufbessern. Eine Voglsammer-Flanke drosch der Goalgetter trocken ins kurze Eck (49.). Hätte Schuhen einen Klos-Kopfball in der 58. Minute nicht auf der Linie abgewehrt, wäre der Hattrick perfekt gewesen.

Lilien-Trainer Dimitrios Grammozis reagierte und brachte mit Marcel Heller und Erich Berko zwei frische Offensivkräfte. Die Gastgeber drückten auf den Anschlusstreffer. Und weil auch die Arminen-Defensive einen Aussetzer hatte, gelang er auch. Joakim Nilsson und Florian Hartherz waren sich uneins, wer eine Flanke aus dem Strafraum klären sollte, der Ball ging an beiden vorbei zu Kempe, der sich am langen Pfosten nicht zweimal bitten ließ und mit links zum 1:2 vollstreckte (71.).

Hoch und weit ohne Erfolg

Klar drückte Darmstadt in der Schlussphase auf den Ausgleich. Einen echten Plan gegen gut stehende Bielefelder war aber nicht zu erkennbar. Hohe Bälle Richtung Bielefelder Strafraum flogen reihenweise wieder in die Lilien-Hälfte zurück. Außer bei einem Schuss von Marvin Mehlem, bei dem Mittelfeldspieler unglücklich wegrutschte, geriet das Tor von Ortega nicht mehr ernsthaft in Gefahr (76.). Stattdessen schloss Voglsammer einen Konter in der Nachspielzeit zur endgültigen Entscheidung ab (90.+1).

Weitere Informationen

SV Darmstadt 98 - Arminia Bielefeld 1:3 (0:0) 

Darmstadt: Schuhen - Herrmann (84. Pfeifffer) - Dumic, Höhn, Holland - Palsson, Paik (61. Berko) - Kempe, Mehlem, Skarke (61. Heller) - Dursun
                  
Bielefeld: Ortega - Brunner, Nilsson, Pieper, Hartherz - Prietl - Edmundsson (67. Schütz), Hartel (85. Kunze) - Clauss (74. Soukou), Voglsammer - Klos

Tore: 0:1 Klos (48.), 0:2 Klos (49.), 1:2 Kempe (71.), 1:3 Vogelsammer (90.+2)                  
Gelbe Karten: - / Brunner, Pietl
                                       
Schiedsrichter: Heft (Neuenkierchen)  
Zuschauer: 13.900

Ende der weiteren Informationen