Die Lilien-Spieler umarmen sich nach dem Tor von Serdar Dursun.
Erleichterung! Die Lilien haben den 1. FC Magdeburg in einem intensiven Spiel geschlagen. Bild © Imago Images

Der SV Darmstadt 98 ist in der 2. Bundesliga weiter im Aufwind. Die Südhessen gewannen am Samstag ihr Heimspiel gegen Magdeburg. Nach einer mauen ersten Hälfte überschlugen sich die Ereignisse.

Videobeitrag
Schuster Statement

Video

zum Video Schuster: "Zufrieden mit der Punkte-Ausbeute"

Ende des Videobeitrags

Der SV Darmstadt 98 hat sein Heimspiel gegen den 1. FC Magdeburg am Samstag 3:1 (1:0) gewonnen. Serdar Dursun (43. Minute), ein Eigentor von Nico Hammann (60.) und SV98-Kapitän Aytac Sulu (80.) machten den zweiten Sieg in Folge perfekt. Der zwischenzeitliche 1:2-Anschluss gelang Marius Bülter (71.).

Weitere Informationen

Die Lilien im heimspiel!

Das Spiel der Lilien ist auch Thema im heimspiel! am Samstag ab 17.15 Uhr im hr-fernsehen. Eine Zusammenfassung sehen Sie am Sonntag ab 22.05 Uhr in heimspiel! Bundesliga

Ende der weiteren Informationen

Nicht viel los in Halbzeit eins

Die 15.410 Zuschauer im Stadion am Böllenfalltor sahen zwei grundverschiedene Halbzeiten. Magdeburg startete zwar offensiv in die Partie, zog sich nach 15 erfolglosen Minuten aber immer weiter zurück. Die Lilien taten sich gegen die massierte Gästeabwehr schwer. Lediglich einmal ging ein Raunen durchs Stadion, als Marcel Heller rechts durchstartete, seine Flanke von Magdeburg-Keeper Alexander Brunst aber gerade noch vor dem Einschuss bereiten Fabian Holland aus der Gefahrenzone gewischt wurde (18.).

Als sich viele im Stadion schon mit einem torlosen Remis zur Pause abgefunden hatten, schlug der Lilien-Torjäger vom Dienst dann aber doch noch zu. Joevin Jones setzte sich auf der linken Außenbahn durch. In seine flache Hereingabe musste Dursun fünf Meter vor dem Tor nur noch den Fuß reinhalten (43.).

Die große Medo-Show

Die zweiten 45 Minuten begannen hingegen vielversprechend: Philip Türpitz versuchte erfolglos, Lilien-Schlussmann Daniel Heuer Fernandes mit einem Schuss von der Mittellinie zu foppen (46.). Auf der Gegenseite köpfte Sulu eine Ecke von Tobias Kempe knapp übers Magdeburger Gehäuse (47.).

Die Lilien machten nun mehr Druck – und erhöhten auf 2:0. Slobodan Medojevic eroberte den Ball am gegnerischen Strafraum, setzte sich gegen drei, vier Gegenspieler durch und flankte den Ball in die Mitte. Weil Hammann den Ball aber mit dem Kopf entscheidend abfälschte, segelte er in hohem Bogen ins lange Eck (60.). Eigentor! Und plötzlich überschlugen sich die Ereignisse.

Zweimal Gelb-Rot, zwei Tore

Erst musste FCM-Profi Dennis Erdmann nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz (62.), kurz darauf folgte ihm Holland, der seinen Gegenspieler wegschubste und ebenfalls die Ampelkarte sah (69.). Den neugewonnenen Platz nutze Bülter, der mit einem sehenswerten Fernschuss auf 2:1 verkürzte (71.). Nach einem Kempe-Freistoß war dann aber erneut Sulu zur Stelle, zielte dieses Mal genauer und traf per Kopf zum späteren 3:1-Endstand (79.).

Weitere Informationen

Darmstadt 98 - FC Magdeburg 3:1 (1:0)  

Darmstadt: Heuer Fernandes - Rieder, Franke, Sulu, Holland - Medojevic, Kempe - Heller, Mehlem (72. Hertner), Jones (83. Sirigu) - Dursun (90.+1 Boyd)

Magdeburg: Brunst - Butzen, Erdmann, Handke (76. Niemeyer), Müller - Rother, Hammann - Costly (67. Lohkemper) Türpitz (67. Ignjovski), Bülter - Beck  

Tore: 1:0 Dursun (43.), 2:0 Medojevic (60.), 2:1 Bülter (71.), 3:1 Sulu (80.)
Gelbe Karten:Holland, Kempe / Erdmann, Müller
Gelb Rot: Erdmann (63.), Holland (69.)  

Schiedsrichter: Cortus (Röthenbach)
Zuschauer: 15.410

Ende der weiteren Informationen