Ein Fußball im Stadion des SV Darmstadt 98

Der SV Darmstadt 98 pfeift personell aus dem letzten Loch. Gegen Jahn Regensburg muss Trainer Torsten Lieberknecht bei seinem Debüt auf mehrere Profis verzichten. Der Grund: Corona-Quarantäne für ungeimpfte und nicht genesene Spieler.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Trotz Quarantäne: Lilien-Spiel findet statt

Das Logo der Lilien im Stadion
Ende des Audiobeitrags

Die für Samstag (13.30 Uhr) angesetzte Partie zwischen Darmstadt 98 und Jahn Regensburg kann stattfinden. Doch die Lilien gehen personell arg geschwächt in das erste Spiel der neuen Saison. Wie der Klub am Freitag vermeldete, hat das zuständige Gesundheitsamt aufgrund der drei positiven Covid-19-Befunde auch für alle ungeimpften und nicht genesenen Spieler des Kaders eine häusliche Quarantäne verordnet.

Lilien müssen U19-Spieler miteinbeziehen

Durch Miteinbeziehung mehrerer U19-Spieler kann Darmstadt die laut DFL-Spielordnung benötigten 16 Spieler aufweisen. Carsten Wehlmann, Sportlicher Leiter von Darmstadt, sagte: "Wir sind durch unsere Corona-Maßnahmen bisher sehr gut durch die Pandemie-Zeit gekommen. Die nun ausgesprochenen Quarantäne-Anordnungen sind für uns extrem bitter."

Die kommenden Wochen müsse man durch "Geschlossenheit und Willen" bestehen. Trotz der Dezimierung herrsche "der Glaube, dass wir auch am 1. Spieltag zusammen bestehen können". Wehlmann betonte: "Ich bin davon überzeugt, dass die Mannschaft trotz aller Hürden einen positiven Saisonstart schaffe kann."

Lieberknecht entschlossen

Trainer Torsten Lieberknecht zeigte sich vor seinem Pflichtspieldebüt vor 4.768 Zuschauern am Böllenfalltor ebenfalls entschlossen. "Nach der herausfordernden Vorbereitung steht uns nun in den ersten Wochen der Saison eine weitere große Aufgabe bevor, die wir gemeinschaftlich zu bewältigen haben. Wir müssen diese Prüfung annehmen, uns ihr stellen und als Team noch enger zusammenrücken."

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen