Aytac Sulu
Aytac Sulu soll die Darmstädter Abwehr in Aue stabilisieren. Bild © picture-alliance/dpa

Einen unbequemen Betriebsausflug unternimmt der SV Darmstadt 98 am Sonntag ins Erzgebirge. Beim Tabellennachbarn aus Aue erwartet Trainer Dirk Schuster eine intensive Partie. Die Lilien können dabei wieder auf ihren Anführer setzen.

Trainer Dirk Schuster rechnet im Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn Erzgebirge Aue mit einer schwierigen Aufgabe für Zweitligist SV Darmstadt 98. Sein Team sei gewarnt, Aue habe beim 5:0-Auswärtssieg gegen Greuther Fürth "eine überragende Leistung" gezeigt, sagte der Trainer des Tabellen-13. am Freitag. Trotzdem wolle man in der Partie am Sonntag (13.30 Uhr) unbedingt punkten, um die Vorrunde "mit einem guten Abstand nach unten" abzuschließen. Derzeit trennen Darmstadt sieben Zähler vom Abstiegsrelegationsplatz. 

Obwohl sein Team die zweitschwächste Auswärtsmannschaft der Liga ist, geht Schuster durchaus optimistisch in die Partie. Er strich das Selbstvertrauen seiner Mannschaft heraus, die zuletzt beim 1:1 gegen einen stark besetzten FC Ingolstadt nach einem frühen Rückstand Moral gezeigt habe und am Ende sogar fast noch gewonnen hätte, sagte er. 

Fragezeichen hinter angeschlagenem Duo

Um in Aue zu bestehen, müsse sein Team "eine hohe Lauf- und Zweikampfbereitschaft" zeigen und körperlich bis an die Leistungsgrenze gehen. "Außerdem müssen wir mit Mut und vor allem sauber und konzentriert nach vorne spielen", forderte der Coach. 

Ins Team zurückkehren wird Kapitän Aytac Sulu nach abgesessener Gelbsperre. Dagegen hätten Innenverteidiger Marcel Franke (Wadenverletzung) und Mittelfeldmann Slobodan Medojevic (Adduktorenprobleme), die bereits gegen Ingolstadt ausgefallen waren, bislang nicht das volle Trainingsprogramm absolviert, berichtete Schuster. Ihr Startelf-Einsatz sei fraglich.

Weitere Informationen

So könnte Darmstadt spielen

Heuer Fernandes - Sirigu, Höhn, Sulu, Holland - Medojevic, Kempe - Heller, Wurtz, Jones - Dursun

Ende der weiteren Informationen