Darmstadt-Abwehrmann Lasse Sobiech und die Teamkollegen sind enttäuscht.

Der SV Darmstadt 98 hat auch coronabedingt einen Null-Punkte-Start in die neue Saison hingelegt. Abwehrmann Lasse Sobiech ordnet die Lage klar und deutlich ein. Er befürchtet aber kein Auseinanderbrechen der Mannschaft.

Videobeitrag

Video

zum Video Spielbericht: Darmstadt in Karlsruhe ohne Chance

Die Logos von Karlsruhe und Darmstadt
Ende des Videobeitrags

Die digitale Medienrunde mit Lasse Sobiech am Montagvormittag war keine zwei Minuten alt, da sprach der neue Abwehrmann von Darmstadt 98 Klartext: "Das ist in vielen Belangen ein absoluter Scheißstart. Klar haben wir nicht gesagt, dass wir die 2. Liga gewinnen wollen. Aber die Vorbereitung mit den vielen verletzten Spielern und den Coronafällen spielt uns nicht in die Karten."

Fehlende Impfung? Sobiech macht Kollegen keinen Vorwurf

Trainer Torsten Lieberknecht musste gegen Jahn Regensburg und den Karlsruher SC coronabedingt auf etliche Profis verzichten, das Thema Impfung kochte inmitten der Pandemie hoch, es beherrscht die Diskussionen in der Gesellschaft. Vor allem auf den Fußball wird ganz genau geschaut, die Profis stehen als Vorbildfiguren im Fokus.

Vorwürfe von Sobiech an die ungeimpften Teamkollegen gab es zwar nicht, doch der 30-Jährige gestand: "Das ist natürlich ein absoluter Scheiß. Aber es gibt von unserer Seite aus nur zu sagen, dass wir, die da sind, zusammenstehen und das Beste aus der Situation machen." Eine Spaltung des Teams befürchtet der Innenverteidiger deshalb nicht: "Hier zeigt niemand mit dem Finger auf den anderen und es wird keiner an den Pranger gestellt. Es ist ein Mannschaftssport."

Trotz Fehlstart Freude auf das Duell bei 1860 München

In Darmstadt gehe es auch zukünftig familiär zu, das Gefüge sei intakt: "Wir wollen daraus Stärke schöpfen, vorangehen und nicht zurückschauen." Es gebe zwar nichts "schönzureden" nach verkorkstem Start. Aber der Blick richtet sich nach vorne, es wartet ein kerniges Programm auf die Lilien. Im DFB-Pokal geht die Reise zum ambitionierten Drittligisten 1860 München. In der Liga warten bis zur Länderspielpause noch die Duelle gegen Aufsteiger Ingolstadt, beim Hamburger SV und gegen Hannover 96.

Sobiech freut sich trotz der Schwierigkeiten auf die Reise nach München: "Das wird ein tolles Spiel. Es ist natürlich nicht der typische Erstrundengegner, aber wir können für die Liga Selbstvertrauen tanken." Es sei "etwas Geiles", dass Darmstadt bei 1860 antreten dürfe. Mit einem Erfolg im Gepäck könnten die weiterhin ambitionierten Lilien möglicherweise den Turnaround schaffen und zügig die ersten Punkte sammeln.