Der SV Darmstadt 98 hat das Heimspiel gegen den SC Paderborn nach katastrophaler Leistung verdient und deutlich verloren. Kapitän Fabian Holland konnte wegen eines positiven Corona-Tests nicht mittun.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Schwarzer Tag für Darmstadt 98 gegen Paderborn

Lilien Paderborn Palsson
Ende des Audiobeitrags

Der SV Darmstadt 98 hat völlig verdient mit 4:0 gegen den SC Paderborn verloren. Ron Schallenberg brachte die Gäste nach einem Eckball in Führung (13.), Chris Führich (22.) und Dennis Srbeny (25.) erhöhten noch vor der Pause. In der zweiten Hälfte traf Srbeny nach Handelfmeter (60.). In der 40. Minute sah Nicolai Rapp zudem eine höchst umstrittene Gelb-Rote Karte.

Es war ein Tag zum Vergessen für den SV Darmstadt 98, und genau so fing er an. Nur eine Stunde vor Anpfiff gaben die Lilien bekannt, dass Kapitän Fabian Holland nach positivem Corona-Test gegen Bundesligaabsteiger Paderborn fehlen würde. Ein erster Rückschlag also, bevor das Spiel überhaupt angefangen hatte.

Lilien ergeben sich ihrem Schicksal

Was dann aber am Böllenfalltor passierte, lässt sich mit dem Fehlen des Kapitäns alleine nicht erklären. Von Beginn an waren die Gäste aus Paderborn giftiger, aggressiver und auch spielerisch deutlich überlegen, die Lilien hatten der Wucht der Ostwestfalen nichts entgegenzusetzen. Ein Freistoß von Julian Justvan geriet zunächst noch zum Warnschuss (10.), wenig später war es dann soweit. Justvan brachte eine Ecke gefährlich vors Tor, in der Mitte sprang Schallenberg höher als Lars Lukas Mai und köpfte zur Gästeführung ein (12.). Ein Wirkungstreffer vor allem für Mai, der nur eine Minute später beinahe einen Querschläger ins eigene Netz gedroschen hätte.

Wer nach dem Rückstand mit einem Aufbäumen der Hessen gerechnet hatte, wurde bitter enttäuscht. Die Lilien ergaben sich zeitweise ihrem Schicksal, kamen kaum in die Zweikämpfe und verloren gegen hoch pressende Paderborner reihenweise Bälle im Mittelfeld. Entsprechend folgte aus einem solchen Ballverlust das 0:2 durch Führich, der vor Keeper Marcel Schuhen cool blieb und ins kurze Eck verwandelte (22.). Mai fälschte den Ball noch ab. Nur drei Minuten später startete Führich nach wunderbarem Steilpass erneut durch und legte vor Schuhen quer, Srbeny musste nur noch einschieben (25.).

Paderborner Gala

Es war zeitweise nicht weniger als eine Paderborner Gala. Und es kam noch dicker für die Hessen: Nach 40 Minuten stellte Schiedsrichter Florian Heft völlig überraschend Nicolai Rapp mit Gelb-Rot vom Platz, nachdem Rapps Gegner bei einem Lilien-Freistoß auf Rapp aufgelaufen war. Eine katastrophale Fehlentscheidung, die die Lilien weiter ins Hintertreffen brachte.

Das Spiel war damit quasi schon zur Halbzeit gegessen, entsprechend schnell ist die Geschichte der zweiten Hälfte erzähl. Die Paderborner ließen es etwas ruhiger angehen, den Lilien fehlten die Mittel, um noch einmal zurückzukommen. In der 60. Minute verwandelte Srebeny noch einen Handelfmeter zum 4:0, nachdem Adrian Stanilewicz eine Flanke von Johannes Dörfler an den Arm bekommen hatte.

Gesprächsbedarf bei den Lilien

Dass es bei nur vier Gegentoren blieb, war dem Umstand zu verdanken, dass der SCP seine Chancen nicht mehr Konsequent zu Ende spielte und ein Tor von Prince Owusu wegen Abseitsstellung aberkannt wurde. Bei den Lilien hingegen wird es nach dieser Vorstellung sicherlich Gesprächsbedarf geben.

Weitere Informationen

Darmstadt 98 - SC Paderborn 0:4 (0:3)


Darmstadt: Schuhen - Herrmann, Mai, Rapp, Stanilewicz (85.Bader) - Palsson – Skarke (71. Paik) , Mehlem (46. Berko), Kempe, Honsak (45.Höhn) - Dursun (71. Platte)
Paderborn: Zingerle - Dörfler (81. Ananou), Schonlau Hünemeier, Collins - Schallenberg - Justvan (63. Terrazzino), Ingelsson - Antwi-Adjei (72. Pröger), Srbeny (72. Owusu), Führich (72. Heller)

Tore: 0:1 Schallenberg (12.), 0:2 Führich (22.), 0:3 Srbeny (25.), 0:4 Srbeny (61./HE)
Gelb Rot: Rapp (41./Wdh.Foulspiel)
Gelbe Karten: Mai, Rapp, Stanilewicz, Mehlem / Schallenberg, Srbenym Ananou

Schiedsrichter: Heft (Neuenkirchen)

Ende der weiteren Informationen