Lilien-Mittelfeldmann Tobias Kempe
Lilien-Mittelfeldmann Tobias Kempe. Bild © Imago

Tobias Kempe ist am Freitagabend mit den Lilien in seiner alten Heimat Dresden zu Gast. Ein heißes Spiel – trotz eisiger Temperaturen. Entsprechend bereiten sich die abstiegsbedrohten Darmstädter vor.

Audiobeitrag
Tobias Kempe

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Kempe: "Wir brauchen die Fans"

Ende des Audiobeitrags

Bei Darmstadts Trainer Dirk Schuster ist es gute Tradition, die Trainingszeiten an die Spielzeiten anzupassen. Bei einem Abendspiel wie diesen Freitag in Dresden (18.30 Uhr) heißt das also: Antreten zur Übungseinheit bei Sonnenuntergang. Ob die sibirische Kälte Deutschland derzeit im Griff hat oder nicht, das ist Schuster egal. Und so absolvierten die Profis aus Südhessen am Dienstagabend bei eisigen Temperaturen ihre Einheit.

Zumindest temperaturtechnisch dürfte sich diese Vorbereitung lohnen, sind doch für die Partie in Dresden minus 10 Grad angesagt. Dass es bei Dynamo trotzdem ganz schön heiß werden kann, weiß Tobias Kempe, hat er doch 34 Spiele für die Sachsen absolviert. Der Lilien-Angreifer hofft deshalb, dass die eigenen Anhänger etwas entgegenzusetzen haben: "Die Unterstützung ist ganz wichtig. Ich muss ein Riesen-Kompliment an unsere Fans aussprechen. Wie positiv sie im Heidenheim-Spiel geblieben sind und uns auch nach dem Gegentor weiter unterstützt haben. Da hatte ich Gänsehaut. Das brauchen wir auch in Dresden."

Kälte spielt für Kempe keine Rolle

Trotz des mageren 1:1-Unentschiedens im vergangenen Spiel gegen Heidenheim nimmt Kempe ein gutes Gefühl mit: "Wir haben gekämpft und alles abgerufen. Die Mentalität hat gepasst." Und da wäre noch etwas, was den Mittelfeldmotor der Lilien positiv stimmt. "Das Glück bei den Aluminiumtreffern der Heidenheimer ist vielleicht ein kleines Indiz dafür, dass es ein Stück weit nach oben geht."

Kalte Füße bekommt Kempe mit Blick auf die Tabelle offenbar noch nicht: "Wir nehmen die Situation an, wir können damit umgehen. Es wird bis zum letzten Spieltag einen heißen Kampf geben.“ Kalte Füße – da wären wir wieder beim Stichwort frostige Temperaturen. Wie bereiten sich die Lilien auf die eisigen Temperaturen vor? Für Tobias Kempe keine Sondersituation: "Wir spielen Fußball. Letztlich kommt es nicht aufs Wetter an. Jeder weiß, wie er seinen Körper warm kriegt. Das machen wir so wie immer."

Audiobeitrag
Tobias Kempe

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Kempe: "Es kommt nicht aufs Wetter an"

Ende des Audiobeitrags