Dimitrios Grammozis

Der SV Darmstadt 98 befindet sich aktuell auf einem kleinen Höhenflug und will diesen in Nürnberg beibehalten. Trainer Dimitrios Grammozis nennt für dieses Vorhaben aber gleich mehrere Bedingungen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Grammozis erwartet "intensives Spiel"

Lilien-Trainer Dimitrios Grammozis freut sich über einen wichtigen Sieg.
Ende des Audiobeitrags

Auch nach sieben Spielen ohne Niederlage und dem Sprung auf Rang neun hält Trainer Dimitrios Grammozis beim SV Darmstadt 98 die Spannung hoch. "Wir müssen gierig und hungrig bleiben", forderte der Coach der Lilien am Freitag mit Blick auf die Partie beim 1. FC Nürnberg (Sonntag, 13.30 Uhr"). "Wir wissen, dass wir da auf keinen Fall nachlassen dürfen."

Im Vergleich zum 1:0 über den SV Sandhausen muss Grammozis auf der Innenverteidiger-Position umbauen, weil Immanuel Höhn mit seiner Gelb-Roten-Karte pausieren muss. Ersatz-Kandidaten sind Nicolai Rapp und Patric Pfeiffer. Mittelfeldspieler Yannick Stark, der gegen Sandhausen einen Nasenbeinbruch erlitt, wird voraussichtlich mit einer Gesichtsmaske spielen können. "Als ich mir seine Maske angeschaut habe, wusste ich nicht, ob das eine Karnevalsmaske ist", sagte Grammozis grinsend.

Nürnberg nun defensiv stabiler

Nürnberg, das in den vergangenen drei Spielen sieben Punkte holte und drei Punkte hinter den Lilien liegt, sei eine sehr kompakte Mannschaft, die gut kontere und in Michael Frey auch einen kopfballstarken Stürmer habe. Anders als beim vogelwilden 3:3 in der Hinrunde trete der Club unter Trainer Jens Keller mittlerweile auch defensiv stabiler auf.

Mit Blick auf die mögliche Verlängerung seines eigenen, zum Saisonende auslaufenden Vertrages gibt es laut Grammozis keinen neuen Stand. "Wir haben jetzt Nürnberg im Blick. Alles andere wird sich ergeben - oder nicht", sagte er.

So könnten die Lilien spielen:

Mögliche Aufstellung SV Darmstadt 98 gegen Nürnberg